Forum: Politik
Reaktion auf SPIEGEL-Titel: "Die Deutschen flehen die 'coolen' Briten an"
The Times

"Please don't go - Bitte geht nicht!", appelliert der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe an die Briten. In Großbritannien sorgt der Titel für reichlich Wirbel - besonders das Interview mit Finanzminister Wolfgang Schäuble.

Seite 3 von 9
sunglider 11.06.2016, 13:47
20.

Liebe Briten.
BREXIT NOW.
Ihr könnt nur gewinnnen.
Und der Rest von Europa auch.
Es werden Euch viele folgen.
Und dann heisst es, Nicht EU gegen den Rest der EU.
Endlich wieder Freiheiten, krumme Gurken, keine Milliarden nach Brüssel.
Und wenn wir dann nach Resteuropa mal in den Urluab wollen, weil der Euro so schön niedrig ist und wir an der Grenze wechseln müssten.. stecken wir einfach unsere Maestro Karte in den Automaten und bekommen Geld. So wie heute auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rochush 11.06.2016, 13:49
21. Peinlich...

Dieser "emotionale Aufruf" des Spiegels ist nur noch peinlich.
Europa ist eine großartige Idee, bei der alle nur gewinnen. Ein Zusammenwachsen unserer Staaten mit einer solch ähnlichen Kultur, Werteb und Geschichte ist nur vernünftig und sinnvoll, um weltweit ist erster Reihe agieren zu können. Wir haben eine europäische Solidarität, die Weltweit ihresgleichen sucht. Es ist traurig, das Europa und den Europäern der Stolz auf das Erreichte, und das ist nicht wenig, fehlt.
Wenn die Briten nicht die Chancen und die Möglichkeiten innerhalb eines grossen Europas sehen, sondern Kleingeistig und engstirnig nur auf momentane Probleme und vermeintliche Vorteile schauen wollen, dann, bei allem Respekt, F*** off. England hat uns nötiger als wir sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1smiler1 11.06.2016, 13:49
22. Die Briten

werden Brüssel richtig vor das Knie treten. Ein Grexit wäre ja schon der Weltuntergang gewesen, tja so ist das halt der Brexit wäre dann das Ende der Milchstraße.
Wir brauchen, die Briten, die Franzosen etc. aber was wir nicht brauchen ist diese EU. Genau dieses Signal können die Briten setzen.
Alle anderen Warnsignale wurden von der Politik ignoriert,
egal wie es nun ausgeht, gewinnen können nur alle EU-Bürger und das dank der Briten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 11.06.2016, 13:49
23.

Zitat von parrotadvice4u
Eines der Hauptthemen ist die Einwanderungs - Fluechlingspolitik der EU und auch die letzte Flüchtlingswelle im letzten Jahr verunsichert viele Briten - ob nun berichtigt oder nicht.
Ich war vor 2 Wochen erst in London.

Die Verunsicherung ob der Einwanderungspolitik ist echt berechtigt. Ich dachte ich wäre im nahen Osten, statt in England.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy_bcn 11.06.2016, 13:52
24. Ruhe bewahren

Ich finde es gut, dass der Spiegel den Engländern sagt, dass die Mehrheit der Deutschen für einen Verbleib der Engländer in der EU ist. Es ist vielleicht nicht sonderlich diplomatisch, aber auch normal, dass Herr Schäuble darauf hinweist, dass ein Ausstieg eben auch Folgen hat. Wenn die Engländer sich dadurch in irgendeiner Weise bedroht oder bevormundet sehen, ist das ihr Problem. Und ein völlig falsches Verständnis der freien Meinungsäußerung, die eben auch den Deutschen zusteht. Nun müssen die Briten sich entscheiden. Die Welt wird sich weiterdrehen. Aber die Konsequenzen werden halt auch kommen. In Europa können wir sicherlich mit beiden möglichen Ergebnissen leben. Auch wenn ein Ausstieg, besonders für die Briten, aus meiner Sicht weniger wünschenswert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pethof 11.06.2016, 13:57
25. Steilvorlage für Brexit-Befürworter

Der Austritt der Briten aus der EU wäre durchaus keine Katastrophe. Sie sind die Querulanten in der EU, die ständig irgendwelche Sonderrechte und – reglungen für sich beanspruchen und somit ein schlechtes Vorbild für die anderen EU-Länder, die infolge dessen auch für sich Extrawürste beanspruchen, sind. Also Briten, geht raus. Ohne euch wird es ruhiger in der EU!
Der Spiegel leistet dafür Schützenhilfe, indem er sich in seiner Print-Ausgabe mit einer halbenglischen Ausgabe und viel „bitte, bitte bleibt!“ ungefragt in die inneren Angelegenheiten Großbritanniens einmischt. Eine Steilvorlage für die Brexit-Befürworter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 11.06.2016, 14:03
26. Wie ignorant muss man sein !!!

Zitat von friedoline
zu #3
Kompliment, besser kann man die Sache nicht beschreiben.

Man sollte auch einmal über eine Germenexit nachdenken.

Träumen darf man heutzutage ja wohl noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habenix 11.06.2016, 14:11
27.

Zitat von Shivon
meinetwegen koennen die Briten 2000x die em gewinnnen. Das europäische Projekt ist dagegen viel wichtiger. Wir dürfen nicht noch mehr in dem Nationalismus der Egoisten fallen. Ein Europa der Vaterlaender basiert am Ende doch nur noch darauf wer den anderen am besten ausstechen kann und lässt das Verständnis nach respekt und frieden immer mehr fallen.
Welches europäische Projekt?
Das Projekt der Entdemokratisierung, der Vertragbruchs, uns allmächtiger Kommissare?

Das Projekt braucht niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noodles64 11.06.2016, 14:11
28. Please leave the EU

Damit die ganze Politikkaste/Lobbyisten endlich mal aufwachen und sich den Trümmerhaufen aus Banken/Griechenland/Eurorettung, Subventionsterror und Flüchtlingsdebakel anschauen. Dann ist hoffentlich Schluß mit dem ewigen altanativlosen "Weiter So". Und das aus meiner Tastatur der eigentlich ein Anhänger des europäischen Gedanken war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 11.06.2016, 14:17
29. Stay please!

Was würden sie gewinnen, außer dem Pendant einer Menge glücklich fahnenschwingender Pegida-Punks?

Was sie verlieren werden ist klar: ihr Stimmrecht in Brüssel.

Dort wird niemand daran interessiert sein, durch Zugeständnisse ein Modell für andere zu schaffen, eher wird man die Schotten locken.

Anregung für die EU: Die geschwächte Westanbindung könnte durch den Beitritt von Kanada, Australien und Neuseeland mehr als kompensiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9