Forum: Politik
Reaktion auf Spionage: Bundesregierung nimmt US-Firmen ins Visier
DPA

Das Außenministerium spricht von "klarer Kante": US-Firmen, die in Deutschland für ihre Geheimdienste Daten sammeln, müssen schon bald mit empfindlichen Folgen rechnen. So könnten Steuer- und Zollprivilegien wegfallen.

Seite 2 von 5
Hilfskraft 18.03.2014, 13:57
10. klare Kante ?

ich lese die Botschaft zwar, doch fehlt mir der Glaube.
Mit dieser Handhabe wird uns nun mir völliges Neuland offenbart. Wie konnte sich also seiner Zeit bei diesem Regierungs-Wissensstand ein Pofalla vor das Micro stellen und alles total abstreiten?
Das war kein Unwissen, keine Blödheit.
Ich sehe hier eine Mittäterschaft geheimdienstlicher Unterstützung der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitg 18.03.2014, 14:01
11. läuft das nicht andersherum?

liefern nicht die Geheimdienste für die Konzerne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 18.03.2014, 14:02
12. Das ist schon einmal ein Ansatz, aber

man sollte außerdem prüfen, ob man die Signalaufklärung auch der US- und der britischen Botschaft gezielt durch Störsender ausschalten kann. Die USA müssen zusätzlich noch mit angemessener Frist von maximal 1 Jahr zum Abbau des Dagger-Komplex gezwungen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 18.03.2014, 14:02
13.

Wow, wenn man es nicht besser wüsste, dann könnte man meinen, dass da irgendwer so eine Art primitive Form von Rückgrat entwickelt hat, das er gerade testläuft.

Wie gesagt: wenn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indigophil 18.03.2014, 14:06
14. knallhart

Soviel brutale Härte hätte ich nicht von unserer Volksnahen Regierung erwartet. Steuer- und Zollprivilegien fallen für Spionagefirmen weg! Boah! Kapitalistisch beruhigend, den Ausgleich wird sicherlich die NSA bezahlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krassmann 18.03.2014, 14:07
15. Das reicht noch nicht

Steuerprivilegien streichen? Verklagen sollte man die.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenrede 18.03.2014, 14:08
16. Klare kante heißt kein Freihandelsabkommen

und Aufkündigung der alten Geheimabkommen die D keine vollständige Souveränität zugestehen.
http://www.sueddeutsche.de/politik/h...chen-1.1717216

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 18.03.2014, 14:15
17.

Zitat von sysop
Das Außenministerium spricht von "klarer Kante": US-Firmen, die in Deutschland für ihre Geheimdienste Daten sammeln, müssen schon bald mit empfindlichen Folgen rechnen. So könnten Steuer- und Zollprivilegien wegfallen.
Man sollte auch anfangen amerikanische Firmen zu bestrafen, die
deutsche Daten von Kunden unbefugt weitergeben.
Deutsche Firmen werden in den USA bestraft, wenn sie in
Drittländern "geschmiert" haben, aber amerikanische Firmen können
ungehindert in Deutschland spionieren und bleiben straffrei.
Da kann man viel Geld holen, siehe Siemenstrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 18.03.2014, 14:15
18. Bock zum Gärtner

Zitat von
Der Verfassungsschutz soll überprüfen, ob diese Unternehmen in Deutschland spionieren.
Ausgerechnet der Verfassungsschutz! Da kann ja nichts bei rumkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 18.03.2014, 14:18
19. Meiner Erfahrung nach

Zitat von sysop
Das Außenministerium spricht von "klarer Kante": US-Firmen, die in Deutschland für ihre Geheimdienste Daten sammeln, müssen schon bald mit empfindlichen Folgen rechnen. So könnten Steuer- und Zollprivilegien wegfallen.
sind die Bundesregierung und ihre Erfüllungsgehilfen zu blöd um irgendwas in Visier zu nehmen.

Die amerikanische Botschaft gehört von alle n4 Seiten mit einem 100-KW Sender bebrutzelt. Sagen wir neue deutsche Welle. DAS wäre "ins Visier" nehmen. Nach 24 Stunden Nena gehen die freiwillig heim und brechen sämtliche Spionageversuche ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5