Forum: Politik
Reaktion auf Syrien-Blockade: USA wollen Waffenhandel mit Russland stoppen
AP

Washington sendet im Syrien-Konflikt ein deutliches Signal an Russland: Weil der Kreml dem Assad-Regime weiter beisteht, wollen die USA ihre Waffengeschäfte mit Moskau auf Eis legen. Dafür stimmte das Repräsentantenhaus. Diplomaten ringen um eine Verländerung der Uno-Mission.

Seite 1 von 9
frubi 20.07.2012, 07:47
1. .

Zitat von sysop
Washington sendet im Syrien-Konflikt ein deutliches Signal an Russland: Weil der Kreml dem Assad-Regime weiter beisteht, wollen die USA ihre Waffengeschäfte mit Moskau auf Eis legen. Dafür stimmte das Repräsentantenhaus. Diplomaten ringen um eine Verländerung der Uno-Mission.
Wie wäre es denn, wenn man mit dem Waffenexporten generell aufhört? Wer Waffen produziert und das in diesen Mengen wie Russland und die USA, dann gehen solche Produzenten doch irgendwie von einem Einsatz dieser Güter aus. Keine guten Nachrichten für alle Zivilisten auf dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 20.07.2012, 07:52
2. Russland soll sich doch einfach an die BRD wenden

die verkaufen den Russen gerne Waffen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesregierung-will-ruestungsexport-vereinfachen-a-844427.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 20.07.2012, 07:59
3. Man lernt nie aus.

Ich wußte bisher nicht, dass die USA Waffen an Russland und Russland an die USA liefert.
Na ja, China liefert auch Elektronik für US Waffensysteme.

Ich weiß warum! Friedenssicherung. Sollte es doch mal zu einer Eskalation kommen, drücken die Zuständigen auf's rote Knöpfschen, Signale werden über Satelliten um die Welt gesendet und alle Waffensysteme sind dann nur noch unbeweglicher Schrott.
Das wäre schön.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rosoboronexport

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alew 20.07.2012, 08:13
4. optional

Es ist grauenhaft, aber es scheint, dass Russland keine andere Wahl hat, als auf seinem Standpunkt zu verharren. Zu oft wurden die Russen von den "westlichen Partnern" hintergangen und über den Tisch gezogen. Wenn Russland jetzt nachgibt, verliert es jeden Respekt in der Welt.

Was die Hubschrauber angeht: es wurden nicht sechs sondern zehn nachbestellt (21 wurden schon geliefert). Auf Seite des Pentagon defense.gov kann es jeder unter der contract-id 4835 sehen. Bei den Mi-17B-5 handelst es sich nicht um Transporthubschrauber. Das sind echte Kampfmaschinen, die für fast jeden Zweck modifiziert werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koves 20.07.2012, 08:17
5. Waffenhandel

Man muss sich doch fragen, warum die USA und Russland überhaupt untereinander mit Waffen handeln - es produzieren doch beide Länder mehr als genug davon.
Es ist an der Zeit, dass die Weltgemeinschaft sich nach demokratischen Gesichtspunkten neu organisiert und letztlich kriegslüsternde Staaten nicht länger als Vetomächte wichtige, dem Wohl der Weltbevölkerung dienende Entscheidungen aufgrund eigener wirtschaftlicher Interessen boykottieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uspae2007 20.07.2012, 08:24
6. Sinnnlos

Zitat von sysop
Washington sendet im Syrien-Konflikt ein deutliches Signal an Russland: Weil der Kreml dem Assad-Regime weiter beisteht, wollen die USA ihre Waffengeschäfte mit Moskau auf Eis legen. Dafür stimmte das Repräsentantenhaus. Diplomaten ringen um eine Verländerung der Uno-Mission.
Russland importiert keine bekannten Waffen aus den USA, dafür bezieht aber die USA Raketentriebwerke in Größenordnung aus Russland. Was will man den stoppen ?
Die Russen werden wohl kaum auf den zahnlosen Tiger hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirkular 20.07.2012, 08:31
7. Und was

wird aus den 3 Mio syrischen Christen und der ebensogroßen Zahl der Alawiten geschehen? Ethnische Säuberungen werden folgen wie in Libyen oder auf dem Balkan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 20.07.2012, 08:33
8. .

Zitat von Vatvorius
... Zur Not muss man Russland und China einfach ignorieren und ohne UN-Mandat eingreifen.
Für Deutschland ist das rechtlich bedenklich.
Zitat von Vatvorius
Ich verlange hier keine Bodentruppen und jahrelange Besetzung wie im Irak, sondern einfach eine Luftunterstützung für die Rebellen wie in Lybien.
Reichlich ineffektiv: Syrien setzt lediglich Hubschrauber ein, die sie relativ schnell und leicht vor NATO-Flugzeugen verstecken können. Und Luft-Boden Unterstützung ist auch ausgeschlossen, da die überwiegende Zahl der Kämpfe in Städten und Wohngebieten stattfindet.

Zitat von Vatvorius
Ich glaube nicht, daß Russland oder China in so einem Fall dem Assad-Regime direkte militärische Unterstützung geben würden und so einen globalen Konflikt riskieren werden.
Glaube ich auch nicht. Aber wir würden mal wieder einen gefärhlichen Präsidenzfall schaffen. Wer würde dann China verweigern, in sagen wir Vietnam einzugreifen, wenn etwas ähnliches dort passiert?
Zitat von Vatvorius
Alternativ kann man aber auch versuchen Assad direkt auszuschalten, das wäre die Lösung mit den wenigsten Toten.
Wenn der Westen Assad ausschaltet, betrügen wir die syrischen Rebellen um ihren Lohn. Nach 40 Jahren Unterdrückung wollen sie Assad auch selber zur Strecke bringen (verständlicherweise).

Wenn man militärisch reinginge, dann müsste man eine großangelegte Besetzung planen: Bei den vielen verschiedenen Volksgruppen, Rebellen, Ideologien, der städtischen Struktur etc. kann man nicht nur von außen ein paar Steine reinwerfen und hoffen das sie den Richtigen treffen. Das ist auch der Grund warum ich zwar gerne die Rebellen gewinnen sehen würde und sie auch irgendwie unterstützen wollte, aber Truppen reinzuschicken hielte ich für fatal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yyz 20.07.2012, 08:35
9. ich hätte nie gedacht...

das die amerikaner und die russen sich gegenseitig
waffen verkaufen und mit einander handeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9