Forum: Politik
Reaktion auf Trump-Maßnahmen: Erdogan verhängt Sanktionen gegen US-Minister
DPA

Der Konflikt zwischen der Türkei und den USA spitzt sich weiter zu. Die Regierung in Ankara geht gegen mehrere Minister von US-Präsident Donald Trump vor.

Seite 2 von 6
KingTut 04.08.2018, 13:06
10. Wichtigtuer

Erdogan möchte mal wieder Eindruck schinden bei seinen Anhängern in der Türkei. Die betroffenen amerikanischen Minister dürften wohl kaum Geld in der Türkei angelegt haben, wo doch jeder, der dort klaren Verstandes ist, sein Geld außer Landes bringt.
Im Übrigen sollte man sich immer vergegenwärtigen, warum der amerikanische Pastor inhaftiert wurde: unter anderem, weil man ihm vorwirft, die Christianisierung von Kurdistan angestrebt zu haben. Eigentlich hätte ich spätestens an diesem Punkt einen Aufschrei aller türkisch-muslimischen Gemeinden in Europa erwartet, die den Despoten auffordern, dem amerikanischen Pastor bitte die gleiche religiöse Toleranz entgegenzubringen, wie sie es durch Europa erfahren. Ihr Schweigen mag beredt sein!

Die Äußerungen Erdogans, dass man sich unter Partnern nicht so verhalten könne, kann nur als Witz gemeint sein, hat er doch selbst seine europäischen Partner in der Vergangenheit übelst beschimpft - und das ohne jegliche Konsequenzen für ihn. Ich plädiere für: Rauswurf aus der NATO, Schließung von Incirlik, Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen und Steichung aller Vergünstigungen, die die Türkei schon jetzt in Bezug auf den größten Binnenmarkt der Welt genießt. Dann kann Erdogan seinen Landsleuten zeigen, was für ein Genie er ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 04.08.2018, 13:09
11. Zwergenaufstand

Ich kann nicht beurteilen, was der missionarisch tätige Prediger gemacht hat. Bei uns werden ebenso Imame verhaftet, wenn ihnen z.B. Hilfen bei der Finanzierung des IS nachgewiesen werden. Der selbe IS, der in Anfangsjahren in Afganistan massive Unterstützung der USD bekam.

Zuerst einmal ist eine Justiz unabhängig. Es erfolgt eine Anklage und eine Verurteilung. Eine Verurteilung erfolgte bisher nicht, weil die Gerichte durch die Masse der Fälle, ähnlich wie mit der Situation um Asylanträge in Deutschland, überfordert sind.

Immerhin wurde der Pastor aus dem Gefängnis entlassen und sitzt recht komfortabel unter Hausarrest. Jetzt sollte man das Urteil abwarten und dann Sanktionen verhängen, wenn eindeutig zu erkennen ist, dass es sich um ein rein politischen Urteil handelt. So ging die Bundesregierung im Fall der inhaftierten Deutschen vor. Aktuell ist es mehr "ich habe den größten Knopf, darum muss eure Justiz springen".

Die Reaktion von Erdogan ist dagegen nichts weiter als der übliche Zwergenaufstand. Soll er machen, es wird seine Position innerhalb der Türkei stärken, nach außen wir die Türkei durch Erdogan immer weiter geschwächt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 04.08.2018, 13:33
12. Sanktionen

Zitat von genervtneu
[...] und trotzdem sind die Sanktionen der USA wohle eher symbolisch [...]
Sanktionen der USA sind im allgemeinen eigentlich so angelegt, dass es für Unternehmen und Personen weltweit nachteilige Konsequenzen haben kann, mit dem von den Sanktionen Betroffenen noch Geschäfte zu machen. Jedenfalls solange diese Unternehmen und Personen in irgendeiner Form in den USA tätig sind.

Die meisten internationalen Banken werden sich das gut überlegen. Ganz so rein symbolisch ist das nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voiceecho 04.08.2018, 13:59
13. Wie bitte?

Als hätten die 2 Minister in der Türkei Geld?! Erdowahn dreht durch und hat jeglichen Bezug zur Realität verloren! Sein Land befindet sich wirtschaftlich im freien Fall, er hat es sich mit der EU verscherzt und jetzt mit der NATO und glaubt ernsthaft, dass Putin ihm beisteht!
Putin hat aber aufgrund des Syrien-Konflikt eine offene Rechnung mit dem Diktator vom Bosporus und wird bei der ersten Gelegenheit ihn abservieren, eine schwache Türkei ist das Beste, was Russland passieren kann. Erdogan demontiert die Türkei und auch selbst, er wird wahrscheinlich wie Saddam oder Gaddafi enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pkaul030 04.08.2018, 14:04
14. Ist schon eigenartig

Von türkischer Seite wird immer Respekt gefordert, den sie von anderen erwarten. Aber ob es sich nun um Clans oder Politiker handelt, handeln diese doch vielfach äußerst respektlos und beleidigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 04.08.2018, 14:11
15. Angesichts der...

Zitat von Emeka
Usa begründet wohl ihre Sanktionen mit der "illegalen" Inhaftierung eines ihrer Bürger. Auf welcher Grundlage fusst die Türkei ihre?Respektlosigkeit der Türkei gegenüber?Einem wird schon bange um die Rechtstaatlichkeit in der Türkei!
Lage, stellt sich die Frage,
nach der Rechtsgrundlage,
für die Türkei nun gar nicht,
denn das türkische Recht hat ein Gesicht,
und zwar vom Erdi-Sultan,
und so hat das Unrecht freie Bahn :(

Die USA sind nicht der Musterknabe der Rechtsstaalichkeit,
doch die Türkei unter Erdogan, ist davon fast völlig befreit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 04.08.2018, 14:11
16.

Zitat von voiceecho
....Putin hat aber aufgrund des Syrien-Konflikt eine offene Rechnung mit dem Diktator vom Bosporus und wird bei der ersten Gelegenheit ihn abservieren, eine schwache Türkei ist das Beste, was Russland passieren kann. Erdogan demontiert die Türkei und auch selbst, er wird wahrscheinlich wie Saddam oder Gaddafi enden.
Saddam und Gaddafi wurden von den USA beseitigt. Wer soll das mit Erdogan machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 04.08.2018, 14:18
17.

Zitat aus dem SpOn-Artikel:

"Zuvor hatte sich die Krise im amerikanisch-türkischen Verhältnis bereits über Monate hinweg angebahnt: Beide Länder stritten über die Strategie im Syrienkrieg, über die Hintergründe des Putschversuchs in der Türkei, über den Ankauf russischer Raketen durch die Türkei."

Der Schaden auf beiden Seiten ist eher symbolisch, keiner der beiden Seiten wird wohl Vermögen im jeweiligen anderen Land haben.

Doch dieser eher symbolische Schaden ist geopolitisch weitreichend.

In der Türkei ist heute die Mehrheit der Bevölkerung davon überzeugt, dass der CIA gemeinsam mit der Gülenbewegung hinter dem Putsch gegen Erdogan steckt. Die Meinungsumfragen sind eindeutig.

Die türkische Justiz gibt an, dass sie umfassende Beweise hat, dass Gülen den Putsch angezettelt hat über seine Anhänger in der Armee. Diese Beweise sollen der USA übermittelt worden sein. Die Türkei verlangt die Auslieferung von Gülen. Die USA weigern sich, für die Mehrheit ein Beweis, dass die USA hinter dem Putsch stecken.

Für die USA ist die Situation geopolitisch negativ, ein ursprünglich sicherer Verbündeter in Mittel-Ost ist abhanden gekommen. Die Nato-Basen in der Türkei werden nun von der Türkei kontrolliert, jede Bewegung muss von der Türkei genehmigt werden, alle AWACS-Auwertungen mussten erst mal an die Türkei, deshalb sind die AWACS-Flugzeuge nicht mehr in der Türkei Stationiert.

Russland und russische Oligarchen gewinnen immer mehr Einfluss, im Immobilien-Markt an den Küsten und Städten treten russische Oligarchen nunmehr massiv auf. Lukrativer Markt weil immer mehr Russen in der Türkei Urlaub machen, Bulgarien und Rumänien verlieren Marktanteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 04.08.2018, 14:20
18. Auch wenn es nur eine symbolische Reaktion ist, muss ...

.... Erdogan mit einer unerwarteten Reaktion Trumps rechnen. Vielleicht schickt der Blonde ja ein Schiff in die Meerenge des Bosporus und sagt, es warte darauf, den Pastor abzuholen. Was macht der Obermuffti dann? Schießt die Ente ab?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubberducki 04.08.2018, 14:21
19. Erdogan hat doch tatsächlich Humor ...

glaubt er wirklich auch nur ein vernunftbegabter Mensch (inkl. der Türken selbst) parkt sein Geld in der Türkei??? Habe selten so gelacht! Von einem Sultan hätte ich mir evtl. ein Besuchsverbot für die beiden Politiker im Palastharem erwartet oder keinen Tee zum nächsten diplomatischen Treffen. Aber na ja ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6