Forum: Politik
Reaktion auf Trump: Nordkorea droht mit Raketenangriff auf US-Insel Guam
Naval Base Guam/REUTERS

US-Präsident Trump droht Nordkorea mit "Feuer und Wut" - und Nordkorea kontert mit weiteren Drohungen: Das Militär ziehe einen Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam "ernsthaft in Erwägung".

Seite 1 von 12
mimoun74 09.08.2017, 04:25
1. Da hilft wohl nur beten.

Bei einem Irren mit Atombomben ist es schon gefährlich in der Welt.
Bei 2 Psychopathen am Drücker potenziert sich die Gefahr.
Wenn man noch Trumps Ego, Alter (hat es ja schon fast hinter sich) und Sprüche aus der Vergangenheit nimmt(" Warum sollten wir Atomwaffen nicht einsetzen wenn wir sie schon haben") kann man nur hoffen und beten das es noch ein paar Leute um Trump und Kim gibt die dieses Männer zu Vernunft bringen.

Beitrag melden
sven2016 09.08.2017, 04:53
2.

Das ist die Lage, die man sich nicht vorstellen wollte: zwei mental instabile Großmäuler mit schweren Waffen treffen aufeinander und verschärfen einen unberechenbaren Konflikt.

Bisher hat noch jeder US-Präsident mindestens einen neuen Krieg während seiner Amtszeit geführt. Hoffen wir, dass diese Situation nicht zu Trumps War eskaliert.

Beitrag melden
Kopf-Tisch 09.08.2017, 05:14
3. Ernste Lage

Aus Sicht Nordkoreas ist die Bedrohung durch die USA sicher real. Insofern macht es für Nordkorea Sinn, z.B. Atomwaffen zu haben - als Schutz vor einer möglichen Invasion. Dass solche Waffen weder in Händen von Staatschefs, die nach Feuer, Wut und alldem schreien, noch in Händen eines Kim Jong-un für Frieden sorgen, dürfte leider klar sein. Aus anderen Beispielen - z.B. Castro zur Kuba-Krise - sollte man mittlerweile auch gelernt haben, dass ein verzweifelter, an die Wand gedrängter und zu allem entschlossener Herrscher durchaus auf den "roten Knopf" drücken würde. Und das, obwohl er genau weiß, dass damit sein Land, seine Bevölkerung und er selbst dem Untergang geweiht wären. Dass Nordkorea sicherlich nicht sämtliche US-Stützpunkte ausschalten kann, dürfte klar sein - schmerzhaft treffen wäre jedoch durchaus drin. Nordkorea hat so etwa 70 U-Boote - sie müssen Waffen vielleicht gar nicht mit ballistischen Raketen zum Ziel bringen. Wenn Kim Jong-un nicht einplant, heil aus einem Konflikt heraus zu kommen, sondern nur eine rein Vergeltungsmaßnahmen startet, ist das ggf. sehr gefährlich.
Mit Nordkorea sollte man verhandeln und nicht eskalieren. Wirtschaftliche Beziehungen schaden meistens nicht und ein Handel mit Lebensmitteln o.ä. würde sowohl den Außenbeziehungen als auch den Menschen im Land gut tun. Man kann nur hoffen.

Beitrag melden
herbert 09.08.2017, 05:40
4. Hunde die bellen beissen nicht !

Das ganze Thema Nord Korea ist ein volles Thema für China !

China ist hier voll in der Verantwortung !
China liefert Raketen oder Teile an Nord Korea, also sind sie nun in der Pflicht, wenn der kleine Boss aus Nord Korea verrückt spielt.

Das muss Trump wissen, wenn er es geistig schafft!

Beitrag melden
tomrobert 09.08.2017, 05:59
5. Die Bevölkerung wird auf Krieg getrimmt!

Es wäre nicht notwendig dieses Theater zu machen, den Nord Korea hat keine Kapazität die USA anzugreifen ohne selbst dabei vernichtet zu werden.
Hier soll rhetorisch der Bevölkerung die Zustimmung in Form einer dringlichen Notwendigkeit abgerungen werden.
Nur das würde einen Schub auch für die Japanische Wirtschaft er bringen. Das Problem ist China, die Möglicherweise vorher das Heft in die Hand nehmen und Nord Korea besetzen um dem Spuk ein Ende zu setzen.

Beitrag melden
dereuropaeer 09.08.2017, 06:22
6.

Der gefährlichere in diesem Kinderspiel ist Trump. Warum setzt man diesen Möchtegernpolitiker nicht einfach auf einer unbewohnten einsamen Insel ab und vergißt ihn dort. Dann wäre der ganzen Welt geholfen. Trump ist auch so dumm, daß man nicht vefürchten muß, daß er ohne fremde Hilfe zurückkommen würde

Beitrag melden
dr.joe.66 09.08.2017, 06:24
7. niemand sollte sich über die U.S.A. täuschen...

In der Neuzeit hat genau ein Land es gewagt, die U.S.A. direkt anzugreifen: Japan in Pearl Harbor. Die Folgen sind bekannt: Sobald die U.S.A. die Fähigkeit zur Vergeltung hatten, haben sie diese eingesetzt. Eine Rücksichtnahme auf Zivilisten fand nicht statt.

Niemand sollte sich über eines täuschen - völlig egal wer gerade Präsident ist - sollte Nordkorea die U.S.A. direkt angreifen (z.B. in Guam oder die Truppen in Südkorea), werden die U.S.A. mit einem Vergeltungsschlag reagieren. Und wenn die Gefahr besteht, dass im Gegenzug evtl. Atomwaffen in den U.S.A. niedergehen würden, dann wird dieser Schlag so massiv ausfallen, dass eine Reaktion ausgeschlossen ist. Und das bedeutet, das die Regierung in Pjöngjang gemeinsam mit allen wichtigen Militärstützpunkten und bekannten oder vermuteten Raketen-Basen gleichzeitig ausgeschaltet wird. Und das wiederum geht nur mit Atomwaffen.

Zu diesem furchtbaren Szenario gibt es zwei Alternativen:
1. Kim-Jong-Un kommt zur Vernunft. O.k. Wahrscheinlichkeit dafür geht gegen Null.
2. Kim-Jong-Un und seine Führung werden entfernt. Aber wie? Von innen? Wohl kaum. Mit Gewalt von außen? Das geht nur mit dem obigen Szenario.

Wenn jemand andere weniger schreckliche, aber realistische Szenarien hat, dann her damit.

Beitrag melden
michael.krispin 09.08.2017, 06:27
8. Frau Merkel, halten Sie diesen Kettenhund Trump auf

Die USA soll aufhoeren den grossen Macker zu spielen und den Kim zu provozieren.
Der ist als Dackel anders gestrickt als Putin und beisst auch zu.
Sie muessen klar und in kurzen Saetzen sagen, dass Deutschland einen Angriff auf NK verurteilen wird und wegen dem naechsten Bruch des Voelkerrechts durch einen selbst provozierten Angriff mit Sanktionen bestraft. Dieses aber in Trump-Englisch und nicht auf Merkelschwurbisch.
Sie machen sich durch Unterlassung sonst mitschuldig!

Beitrag melden
wolle0601 09.08.2017, 06:29
9. Macht doch endlich

was Wirksames. Geldhahn komplett zudrehen oder was auch immer. So wie es aussieht, bekommt NK immer bessere Möglichkeiten, Schaden anzurichten. Und ich würde mal vermuten, zur klammheimlichen Freude von China.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!