Forum: Politik
Reaktion auf Trump: Nordkorea droht mit Raketenangriff auf US-Insel Guam
Naval Base Guam/REUTERS

US-Präsident Trump droht Nordkorea mit "Feuer und Wut" - und Nordkorea kontert mit weiteren Drohungen: Das Militär ziehe einen Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam "ernsthaft in Erwägung".

Seite 8 von 12
andre_gottschling 09.08.2017, 10:08
70. Wo........

bleibt der James Bond der westlichen Welt, wenn man ihn mal braucht. Verflixt noch mal!

Beitrag melden
j.vantast 09.08.2017, 10:11
71. Keine Gewinner

Zitat von dr.joe.66
In der Neuzeit hat genau ein Land es gewagt, die U.S.A. direkt anzugreifen: Japan in Pearl Harbor. Die Folgen sind bekannt: Sobald die U.S.A. die Fähigkeit zur Vergeltung hatten, haben sie diese eingesetzt. Eine Rücksichtnahme auf Zivilisten fand nicht statt. Niemand sollte sich über eines täuschen - völlig egal wer gerade ......
Bei einem Atomkrieg zwischen Nordkorea und den USA wird es keinen Gewinner geben. Vergessen Sie bitte nicht dass die USA bis auf den amerikanischen Bürgerkrieg im vorletzten Jahrtausend noch nie einen Krieg auf eigenem Boden ertragen musste. Und nun komme man bitte nicht mit Pearl Harbour oder gar dem 11. September.
Mit einem Krieg auf eigenem Boden wären die Amerikaner völlig überfordert und es ist ist einfach nach Krieg zu schreien wenn dieser weit weg vom eigenen Land stattfindet. Viele Amerikaner würden über den Krieg ganz anders denken wenn New York so aussehen würde wie Dresden 1945.

Beitrag melden
bullermännchen 09.08.2017, 10:12
72.

Die militärischen Möglichkeiten Nord Koreas sind enorm. Man mag das vielleicht beim Blick auf den Globus nicht ernst nehmen aber militärisch ist dieses kleine Land hochgerüstet und, in seiner antrainierten Ideologie, zu allem bereit. US-Stützpunkte befinden sich auch in unserem Land. Deshalb empfinde ich diesen dämlichen Umgang mit der Situation und den Aufruf einiger hier und überall, endlich Krieg zu veranstalten, echt erbärmlich, an Dummheit nicht zu übertreffen und vollkommen überflüssig.

Beitrag melden
schwebefliege 09.08.2017, 10:14
73.

Ihr Vorschlag ist super - ist jedoch leider nicht umsetzbar.
Selbstverständlich sollte man diese Aktion mit allen ähnlich gepolten Politikern durchführen - nur uns gehen dann die Inseln aus :-( .

Die Frage ist - weshalb sind wir "zivilisierten" Menschen nicht in der Lage, diese komischen Gestalten aus der Politik heraus zu halten?
Offenbar braucht der Mensch solche Führer und der gemässigte Politiker ist eher die Ausnahme ....

Beitrag melden
PublicTender 09.08.2017, 10:15
74.

Zitat von Magentasalex
So krasser geballter Hass auf Menschen begegnet einem nur selten. ....."aus Nordkorea einen Parkplatz machen".
Entspannen Sie sich. Der verwendete Terminus ist zwar derbe aber gängig.
Daraus "Hass auf Menschen" abzuleiten zeigt eher dass sie sich offenbar gerne "empören".

Beitrag melden
Ungläubig blick 09.08.2017, 10:27
75. Danke für den Kommentar

Zitat von fred-vom-saturn
Der Dicke mit dem Babygesicht und dem Gemüt einer Stalinorgel soll das bitte machen. Einfach mal eine Rakete nach Guam schicken. Vielleicht noch mit einem Bild von seinem Quartals Irren Vater darauf. Ich bin mir sicher das die USA im Anschluss hieran aus Nordkorea einen Parkplatz machen. Denn das Gefährliche ist nicht Kim Yong Babyspeck, das Gefährliche sind die Nachahmer. Jene die genau hinsehen wie die USA mit dem Konflikt umgehen. Ein Regime tut das ganz besonders: Der Iran
So ist die strategische Lage.
Die Psychopaten sind übrigens die, die glauben sich über Irre unterhalten zu müssen und dabei völlig übersehen das es die "Massen" sind die bewältigt, besänftigt und zufriedengestellt werden müssen.

Beitrag melden
sven17 09.08.2017, 10:28
76.

Zitat von geschädigter5
dass die USA bereits einmal in Korea einen Krieg verloren hat. Seitdem gibt es das geteilte Korea. Ein Krieg würde weiter dazu führen, dass sofort auch die Grenze zu Südkorea überschritten werden würde. Der Ausgang mit vielen Toten wäre nicht abzusehen. Und in wie weit sich China und Russland einmischen würden, ist nicht abzusehen. Das deutsche Reich. Wollte auch nur mal eben den Franzosen eine Lektion erteilen. Das führte zu ......
Das die USA den Koreakrieg verloren hätten ist dann aber ihre ganz persönliche Sicht der Dinge. Allgemein liest man das es ein Unentschieden war, da der Krieg im Prinzip auf den Positionen endete auf denen er schon begonnen hatte. Aber was wissen schon die Historiker und Experten nicht wahr.
Und wenn sie mit der Bemerkung Deutsches Reich den ersten Weltkrieg meinten, da waren die Gründe etwas komplizierte als sie es hier andeuten.

Beitrag melden
Ungläubig blick 09.08.2017, 10:31
77. Wissen sie ...

Zitat von michael.krispin
Die USA soll aufhoeren den grossen Macker zu spielen und den Kim zu provozieren. Der ist als Dackel anders gestrickt als Putin und beisst auch zu. Sie muessen klar und in kurzen Saetzen sagen, ......
... es ist schade das die wenigsten, und sie bringen es mit ihrem Beitrag auf den Punkt, verstehen das manchmal nichts sagen eben das Beste wäre. Aktio = Reaktio.
In diesem Sinne sollten wir uns einfach wieder auf das Gewaltverbot der UN besinnen und das würde dann auch schon reichen!

Beitrag melden
blitzunddonner 09.08.2017, 10:31
78. eine komplette blockade wäre eine nicht-militärische option.

eine komplette blockade wäre eine nicht-militärische option. grenzen zu, seebockade, strom- und internetkabel dicht, bankverkehr abschneiden. allerdings haben china und russland grenzen zu nordkorea. also müssten diese beiden länder mit ins boot. da ist das problem.

Beitrag melden
sven17 09.08.2017, 10:34
79.

Und das geteilte Korea gibt es hauptsächlich deswegen, weil der Süden keine Lust hatte unter der Fuchtel der Kims zu leben. Wenn man sich Nordkorea so ansieht, frage ich mich warum bloß.

Beitrag melden
Seite 8 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!