Forum: Politik
Reaktion auf Ukraine-Krise: USA bilden Spezialeinheiten in Osteuropa aus
DPA

Offensive gegen prorussische Separatisten: Offenbar forcieren die USA die Ausbildung von Spezialkräften in östlichen Nato-Staaten. Einige Elite-Einheiten sollen dauerhaft stationiert werden.

Seite 3 von 30
phaenologos 11.06.2014, 09:49
20. Es steht Ihnen frei

Zitat von Eutighofer
Statt reden endlich handeln. Russland rüstet auf und führt einen unkonventionellen Krieg, von einer Propaganda-Offensive im In- und Ausland begleitet. Dieser Aggression muss Europa etwas entgegensetzen - zivil und militärisch
zu handeln. Packen Sie Ihren Kram und ziehen Sie in den Krieg in die Ukraine.
Doch sollten Sie es nicht uninformiert tun. Sie sollten wissen, dass diese ganze aufgeblasene Propaganda um die Ukraine im Wesentlichen dazu dient, 1. die Europäer davon abzulenken, dass sie wirtschaftlich von den USA übernommen werden sollen (TTIP), 2. die USA und ihre britischen Vasallen den Rest Europas längst angegriffen haben (Der Angriff der NSA ist ein realer Angriff) und 3. die wirtschaftlichen Interessen der USA in der Ukraine gesichert werden sollen.
Dazu dient auch das Gefasel vom Krieg, den Russland angeblich gegen den Westen führt.
Doch werden Sie die Geschichte nicht verdrehen können. Zuerst fand der Putsch in Kiew statt, dann hat die Krim die Aufnahme in die russische Föderation erbeten.
Zuerst haben westliche Politiker ukrainischen Faschisten die Hand geschüttelt, dann Putin aus ihren Gremien ausgeschlossen.
Die Einmischung der USA in der Ukraine ist weit eher ein Angriff gegen Russland, als die Unterstützung, die Russland seinen Bürgern in der Ukraine zukommen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olantifa 11.06.2014, 09:51
21. Gehts noch ?

Zitat von penie
Da sonst niemend dazu willens und in der Lage ist, muss die USA den russischen Imperialismus bremsen. Schade, aber besser, als zuschauen, wie Putin die jahrhundertealte Politik der Russifizierung fortführt.
Die ganze Welt wird amerikanisiert ob Sie will oder nicht Sie wird ueberwacht unliebsame Menschen haben keine rechte mehr. Gefangene werden gefoltert unzaehlige Menschen in amerkanischen Angriffskriegen um Rohstoffe verstuemmelt und getoetet einmischung und entfachung von Buergerkriegen mithilfe von blackwater / academi fuer amerikanische interessen und auch wieder um Rohstoffe und Sie wollen die russifizierung aufhalten? ( ausserdem von welcher russifizierung sprechen Sie)? Krim ? Die Krimm bewohner koennen froh sein das Sie nicht auch in den Buergerkrieg geraten sind. Ausserdem leben dort schon seid jahrzehnten russen( 66% russen )
und die mehrheit hatt fuer den Anschluss an russland gestimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ula.brody 11.06.2014, 09:53
22. Bald werden es mehr sein

Wie lange kann Russland dieser aggressiven Eroberungspolitik noch stand halten? Einen D-Day feiern, aber den nächsten Krieg vorbereiten. Die Welt schaut wieder einfach zu. Bereits etwa 2000 Tote in der Ukraine, auch Zivilisten. Dieser Völkermord ist schon Normalität, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knapi 11.06.2014, 09:53
23. die amerikaner

helfen wenigstens mit kräften beim schutz gegen russisches eindringen. wir schicken nur herrn steinmeier als hilfstruppe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitsk 11.06.2014, 09:53
24. Eliten

Zitat von sysop
Einige Elite-Einheiten sollen dauerhaft stationiert werden.
Wenn diese "Eliten" genauso "gute" Arbeit leisten wie bei der Ausbildung der irakischen und afghanischen Armeen, kann Putin sich zurücklehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 11.06.2014, 09:55
25.

Zitat von a.peanuts
Die Amis brennen wieder vor Krieg,die US-Wahl steht vor der Tür .---Nur Ärger mit der Amis
Obama hat die letzten beiden Wahlen u.a damit gewonnen, dass er für sich damit warb Kriege zu beenden. Und auch sonst ist es keine gute Idee, in den USA Wahlen mit in Sternenbannern eingewickelten Särgen gewinnen zu wollen. Das sind die Fakten, man muss sich von ihnen natürlich nicht stören lassen, wenn man einfach nur mal gegen die USA vom Leder ziehen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sargon007 11.06.2014, 09:56
26. Die USA

haben eine Demokratie im Irak schon aufgebaut, jetzt wollen sie das gleiche in der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WalterFönig 11.06.2014, 10:02
27. Lunte

...weiter ans Pulverfass halten ist wichtig, sonst könnte Europa gemeinsam mit Russland die USA doch wirtschaftlich ins Abseits drängen. Um Demokratie geht es der USRegierung nun wirklich nicht. Sonst wäre in Afganistan, Irak, Libyen, Syrien und vielen anderen "beriedeten" Regionen ein lebenswertes Dasein möglich. Zu Jelzins Zeiten wurde versucht Russland wirtschaftlich auszubluten. Da dies mit Putin wohl nicht mehr so möglich ist, wird die die NATO dafür Instrumentalisiert, Russland von außen zu destabilisieren. Ich denke, unsere FDJ Sekretärin hat dies schon erkannt. Wird aber am Nasenring der US Regierung durch die europäische Arena geführt und wir alle mit. Die Rechnung müssen all die kleinen Bürger tragen, vom Atlantic bis zum Baikalsee. Es gibt auch ein paar Gewinner, auf der anderen Seite des Atlantics!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moninus 11.06.2014, 10:06
28. An die antirussischen Kriegslüsternen

Die Aggression ging vom Maidan aus, nicht von Moskau. Es war ein Putsch, ausgeführt von faschistischen Paramilitärs, untetstützt vom Westen. Da es mit der Orangenen Revolution nicht geklappt hat, musste eben auf solche Kräfte gesetzt werden. Die Bevölkerung ging ursprünglich gegen die Oligarchen auf die Straße. Nun hat sie statt eines prorussischen einen prowestlichen Oligarchen als Staatschef. Orangene Revolution 2.0 gelungen. Die eigentliche Aggression ist der Nato-Imperialismus mit deren Ausweitung nach Osten, ein Bruch des Versprechens an Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rvdf11974 11.06.2014, 10:22
29. Ist doch schön...

Erst machen die Amis den nahem osten kaputt und nun ist Osteuroa dran. Nice n1!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 30