Forum: Politik
Reaktion auf US-Kritik: Chinas KP feiert Whistleblower Snowden
AP/dpa

China hat Edward Snowden ausreisen lassen - und weist Kritik der US-Regierung zurück. Die harten Worte aus Washington seien inakzeptabel, so die größte Staatszeitung. Ohnehin sei der Ex-Geheimdienstler für seine Enthüllungen zu feiern.

Seite 1 von 23
Lenny10 25.06.2013, 08:39
1. Richtig

Zitat von sysop
China hat Edward Snowden ausreisen lassen - und weist Kritik der US-Regierung zurück. Die harten Worte aus Washington seien inakzeptabel, so die größte Staatszeitung. Ohnehin sei der Ex-Geheimdienstler für seine Enthüllungen zu feiern.
Hätte nie gedacht China mal zu zustimmen, aber diesmal haben sie wirklich recht. Auch für mich ist Snowden ein Held, auf keinem Fall ein Verräter wie Politik und Medien es uns glauben machen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vgo 25.06.2013, 08:42
2. Zurück zum Kern des eigentlichen Skandals!

Das Überwachungsprogramm "Tempora" ist nach Angaben von Snowdon "schlimmer" als "Prism", also das Projekt der US-Amerikaner. Der britische Geheimdienst hat sich offensichtlich über angezapfte Glasfaserkabel in großen Mengen Internet- und Telefondaten aus Deutschland (und natürlich auch aus anderen Ländern) verschafft. Die Bundesregierung wusste und weiß natürlich von nichts – großartig! Dann hört man, dass zwei Telefongesellschaften dem britischen Geheimdienst beim Datensammeln behilflich gewesen sein sollen, nämlich British Telecommunication (BT) und … dreimal dürfen wir raten … und … Vodafone. Was wird da eigentlich ausspioniert? Terroristen ? – das ist doch eher ein Vorwand. Es geht mit Sicherheit primär erst einmal um Wirtschaftsspionage – auch bei den US-Amerikanern. Die Firma Enercon (s. Wikipedia: Enercon) kann ein Lied davon singen. Wo bleibt der laute Protest der Piraten? Von der CDU kann man kaum etwas erwarten, für die ist das absolutes Neuland, das sagen sie auch noch selbst! …? -- und die SPD und die Grünen kann man vergessen, die schlafen noch … und die Piraten? Nur eine kleine Gruppe der Piraten hat in NRW protestiert – das blieb in den Medien aber unerwähnt, vermutlich weil die Medien viel mehr an der Flucht des Whistleblowers Snowdon interessiert sind als an dem eigentlichen Kern des Skandals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbxi 25.06.2013, 08:46
3.

Zitat von sysop
China hat Edward Snowden ausreisen lassen - und weist Kritik der US-Regierung zurück.
Oder aber: Snowden ausreisen zu lassen beruht einfach darauf, dass man danach sich nicht noch weiter mit ihm - und etwaigen Forderungen der USA - befassen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warumeigentlich 25.06.2013, 08:48
4. Herr Snowden,

bleiben Sie doch in Russland und riskierten Sie den Transfer nach Ecuador nicht. Wer weiß wie sich in Ecuador (durch äußere Einmischung des Westens) die Politik in den kommenden Jahren ändern wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 25.06.2013, 08:48
5. Snowden ist nicht die Nachricht

Zitat von sysop
China hat Edward Snowden ausreisen lassen - und weist Kritik der US-Regierung zurück. Die harten Worte aus Washington seien inakzeptabel, so die größte Staatszeitung. Ohnehin sei der Ex-Geheimdienstler für seine Enthüllungen zu feiern.
Es wird nur noch über Snownden diskutiert. Ob er bestraft werden soll und wo er unterschlupf findet ist ein absolut zweitrangiges Thema: die Abhörmaßnahmen selbst sollten im Fokus der Diskussion stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergil 25.06.2013, 08:51
6.

Zitat von sysop
China hat Edward Snowden ausreisen lassen - und weist Kritik der US-Regierung zurück. Die harten Worte aus Washington seien inakzeptabel, so die größte Staatszeitung. Ohnehin sei der Ex-Geheimdienstler für seine Enthüllungen zu feiern.
Bin ich eigentlich der einzige, der es geradezu absurd findet, dass sich ausgerechnet China hier so herausstellt? China, das seine Bürger nicht nur in einer extremen Weise kontrolliert und den Internetzugang umfassenden Beschränkungen unterwirft, sondern das seine Bürger auch willkürlich einsperrt und festhält und das sich einen Dreck um Menschenrechte schert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 25.06.2013, 08:51
7. Snowden

Die Scheinheiligkeit der USA kennt auch keine Grenzen!

So so, die Amerikaner denken also:

"Es sei "zutiefst beunruhigend", wenn die Länder von den Reiseplänen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters gewusst und wissentlich gegen gesetzliche Standards verstoßen hätten."

Da weiß man doch nicht ob man lachen oder lieber weinen soll.
Wer verstößt denn wissentlich gegen die gesetzlichen Standards anderer Länder?!

Kaum zu glauben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 25.06.2013, 08:51
8. wer hat das Sagen? China oder USA

Die Chinesen müssen nur für einen Tag keine amerikanischen Staatsanleihen mehr kaufen und schon sagt Washington in eine Finanzkrise. China kauft täglich für rund eine Milliarde USD amerikanische Staatsanleihen und ist der größte Finanzier des US-Haushalts. Ob sich Obama das lange leisten kann, das wage ich zu bezweifeln. Die USA sind ein Elefant auf tönernen Füßen. Aus Profitgier hat man industrielle Fähigkeiten abgebaut und nun muss man versuchen sich mit Ach und Krach im Gespräch zu halten. Wichtig sind die USA nur für sich selbst. Das zeigt sich auch an dem Selbstbewusstsein der Südamerikaner, die dem großen Bruder, dort Gringo genannt, die Stirn bieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blickpol 25.06.2013, 08:52
9. John Karry

sollte mal den Mund nicht so voll nehmen was gesetzliche Standards betrifft. Denn gesetzlich ist es auch nicht, den Datenschutz von Milliarden Menschen einfach so zu missachten, das ist aber das amerikanische Tun! Insofern stimme ich eindeutig den Chinesen zu und bringe meine Hochachtung zum Ausdruck, dass dies dort auch so veröffentlicht wurde. Snowden ist nur nach Ansicht der Amis ein Verbrecher, tatsächlich ist er jemand, dessen Gewissen funktioniert hat. Selten genug heutzutage. Ich hoffe für ihn, dass die Weltgemeinschaft stark genug ist, ihn zu schützen, vor den in ihrer Ganovenehre gekränkten Amerikanern. Wenn Mr. President Obama so sehr davon überzeugt wäre, dass er mit dem Lauschangriff das Richtige tut, dann bräuchte er Mr. Snowden gar nicht verfolgen zu lassen. Somit strafen die amerikanischen Behörden ihren Präsidenten Lüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23