Forum: Politik
Reaktion auf USA: Iran weist Anschuldigungen zu Tanker-Angriffen zurück
Tasnim News Agency/ REUTERS

Die USA machen Iran für die Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman verantwortlich, Saudi-Arabien und Großbritannien schließen sich an. Teheran kritisiert nun die "unbegründeten Behauptungen".

Seite 21 von 43
gt1961 14.06.2019, 09:10
200. Vorstellen

Man stelle sich vor Kanada wurde bereits von der iranischen Armee zerbombt und nun kreisen Kriegsschiffe des Irans vor der amerikanischen Ostküste, keine schöne Vorstellung. So aber stellt sich die aktuelle Situation für den Iran da, mit dem Wissen das die USA lieber bomben als mit anderen Ländern auf Augenhöhe zu verhandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomWerner 14.06.2019, 09:11
201.

wieder so ein amerikanises video, dass uns irgendwas zeigen soll ... das schiff im video schaut aber ganz anders aus als die Kokuka Courageous .... erinnert mich an die chemiefabriken im irak.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
groth2 14.06.2019, 09:11
202. Ein neues Theaterstück?

Wirklich?? Wenn man das Video sieht und die Quelle... da muss man sich fragen... oder besser sagen... "oh, welch ein Zufall,d a war gerade jemand da zum Beobachten... " Aber warum hat der Beobachter nicht umgehend Hilfe gewährt, oder die Angreifer aufgebracht... es scheint ein unglaublicher Zufall, dass mitten auf dem Meer ein Angriff statfindet, und so wie es aussieht jemand gerade eben mit einer Drohne rumgondelt... In diesem Lichte muss man sich wirklich fragen... "kann das sein, oder liefert man sich nun wieder Theaterstücke, damit die USA noch einen "gerechtfertigten Verteidigungskrieg im Ausland" führen kann". Liebe Welt passt auf... und ich hoffe unsere Regierung gibt dieses Mal nicht klein bei, sondern schickt selber ein Boot mal hin, damit man da aufpasst, dass nicht Trump News erzeugt werden...
Kein Krieg wegen Öltankern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echtermünchner 14.06.2019, 09:11
203. US-Präsident

Da kann man dem Herr Gott danken, dass man keine Clinton als Präsidentin hat. Die Kriegstreiberin Nummer 1 wäre schon am liebsten gestern statt heute einmarschiert. Man kann zu Trump stehen, wie man will. Einen Krieg wie seine Vorgänger Bush, Clinton und dem Friedensnobelpreisträger Obama hat er bisher nicht begonnen. Und wenigstens steht er zu dem was er sagt. Allen Widerständen zum Trotz. Weshalb sollte er Öl in die Brände gießen, die seine Vorgänger entfacht haben? Das ist nicht sein Werk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grzegorz 14.06.2019, 09:12
204. Golf von Tonkin 2.0

Wir hatten doch genau diese Situation schon vor einigen Jahren. Nur damals wurden US Schiffe "beschossen". War damals schon gelogen, aber wenigstens dadurch glaubwürdig, dass Nordvietnam amerikanische Kriegsschiffe aus den eigenen Küstengewässern entfernt sehen wollte - so zumindest die Propaganda.
Das hier hingegen ist BS. Warum sollte der Iran Handelsschiffe beschießen, die aus Ländern stammen, die noch kurzfristig mit dem Staatsoberhaupt gesprochen haben (Deutschland und Japan). Vielleicht bräuchte es mal Sanktionen gegen die USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 14.06.2019, 09:12
205.

Zitat von JDR
Die erste Antwort des Westens kann, muss aber nicht - ein militärischer Vergeltungsschlag sein. Ziel sollte entweder die Bloßstellung der Tatsache sein, dass das Regime das Land nicht schützen kann, oder eine Maßnahme, welche die lebenswichtigen Ströme abschneidet. Dabei sollte der Effekt angesichts der bereits laufenden Gewaltspirale deutlich über dem liegen, was Teheran erwartet hat.
Ihre erste Antwort wären Leichen? Mehr Gewalt?
Sie glauben wirklich der Iran würde nachgeben, wenn man ihn militärisch angreift?

Wissen sie was dann passiert? Dann sinkt der erste amerikanische Flugzeugträger seit dem zweiten Weltkrieg. Und DANN fallen Atombomben...

Wollen sie das? Wollen sie wirklich 80 Millionen Leichensäcke füllen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegulant 14.06.2019, 09:12
206. Amerikaner und die Wahrheit

Die Amerikaner haben ja auch Schauspielerinnen bezahlt, vor dem Golfkrieg bei der UNO zu heulklagen, die Iraker hätten ihre Babys in Krankenhäusern aus Brutkästen geworfen.
Die Amerikaner sind der Inbegriff der Rechtschaffenheit, Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lageye 14.06.2019, 09:13
207. Remember remember

https://mobil.stern.de/politik/ausland/wesley-clark-ex-us-general-befuerchtet-iran-krieg-3355494.html

Ich hoffe dass kein Geisteskranker eine uneingeschränkte Solidarität bekundet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.knieling 14.06.2019, 09:13
208. Kriegsrhetorik

Die jetzt von den USA vorgelegten "Beweise" beweisen rein gar nichts. Sie sind in die Kategorie der "Fake-News" einzuordnen und dienen bestenfalls einer belustigten Welt zur Unterhaltung, Trump hinge-gen zur Erklärung des "unvermeidlichen" Angriffskrieges. Dabei ist es völlig egal, welche Gründe für die verlogene Kriegsrhetorik herhalten müssen: Wer einen Hund schlagen will findet immer einen Stock. Tausende Menschen werden ihr Leben verlieren, tausende Frauen um ihre Kinder weinen, tausende Menschen all ihre Habe verlieren, ihre Persönlichkeit und ihrer Würde beraubt. Warum? Weil ein machtbesessener Präsident umzingelt ist von Waffenlobbyisten und selbst keinen Frieden will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd klünder 14.06.2019, 09:13
209. Der Rüpel auf dem Schulhof

Kein Mensch glaubt den Amis und denen ist das total egal. Die USA sind der Rüpel auf dem Schulhof, der jeden quält, der ihm nicht passt. Keiner mischt sich ein, weil er dann selbst Gefahr läuft ins Visier zu geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 43