Forum: Politik
Reaktion auf USA: Iran weist Anschuldigungen zu Tanker-Angriffen zurück
Tasnim News Agency/ REUTERS

Die USA machen Iran für die Angriffe auf zwei Öltanker im Golf von Oman verantwortlich, Saudi-Arabien und Großbritannien schließen sich an. Teheran kritisiert nun die "unbegründeten Behauptungen".

Seite 36 von 43
p-touch 14.06.2019, 11:27
350. Das passt was nicht zusammen

Die Schiffbesatzungen berichten von "fliegenden Objekten" die in den Schiffsrumpf einschlugen und auf dem Video wird angeblich eine Haftmine entfernt. Ja was denn nun? Raketen oder Mine?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 14.06.2019, 11:30
351.

Zitat von !!!Fovea!!!
Hauptsache der Ölpreis steigt. Das freut die GRÜNEN und freut die CDU, die mehr Einnahmen aus der "Öko"-Steuer dann erhält. Also, jedem ist gedient.....
die "Ökosteuer", ich denke, Sie meinen die Energiesteuer, vormals Mineralölsteuer, ist vom Ölpreis unabhängig. Sie wird, im Gegensatz zur Mehrwertsteuer, auf den Energiegehalt oder die Menge des Brennstoffs bezogen. Sie sinkt also tendenziell sogar, wenn ein stark erhöhter Preis zu geringerer Nachfrage führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-touch 14.06.2019, 11:33
352.

Zitat von thinking_about
nach offiziellen Angaben bei der Munition um Haftminen, die per Magnete an den Schiffskörper angebracht werden, handeln soll, müßte man doch nur feststellen, in welchem Hafen die Schiffe zuvor anlegten, oder schwimmen diese Minen einfach im Meer herum und haften sich zufälligerweise an einen Schiffskörper an? Dann müßte die ganze Gegend vermint worden sein und hätte sicherlich bei dem Verkehr dort mehr als zwei Schiffe treffen müssen. Es scheint also eher eine gezielte Aktion gewesen zu sein.
Solche Schiffe fahren keine Hafen an, die ankertn draußen vor der Küste und werden per Pipeline betankt. Haftminen können sie auch während der Fahrt an einen Schiffsrumpf anbringen, zu mal die Schäden oberhalb der Wasser sind. Auf solch einem Tanker wird das Umfeld nicht so scharf bewacht wie bei einem Kriegsschiff. Nachts, von Heck her herangefahren, das bekommen sie auf solch einem großen Pott nicht mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 14.06.2019, 11:33
353.

Zitat von Affenjones
Ich stimme Ihnen nicht zu. Der Iran weiß, dass die USA keinen richtigen Krieg anfangen wollen. Wenn die USA so dringend Krieg wollen, warum haben sie ihn nicht schon begonnen? Vielleicht weil Sie dann die Weltöffentlichkeit gegen sich hätten? Beantwortet das evtl Ihre Frage: "Was bringt es dem Iran sich als Opfer hinzustellen?" Und noch etwas: Warum verlangen sie immer so vehement eine Quelle aus den letzten drei Monaten, dass der Iran Israel mit Vernichtung droht? Wird es nur wahr, wenn man es in den letzten 3 Monaten ausgesprochen hat? Der von Iran initiierte Al Quds-Tag (eine reine Anti-Israel-Veranstaltung) ist gerade mal 2 Wochen her.
"Wenn die USA so dringend Krieg wollen, warum haben sie ihn nicht schon begonnen? Vielleicht weil Sie dann die Weltöffentlichkeit gegen sich hätten?"

Weil Trump es nicht kann. Nur der Kongress kann einen Krieg erklären und das wird er nicht tun, da es dort tatsächlich noch vernünftige Menschen gibt.

ABER fängt der Iran den Krieg an, bleibt dem Kongress nichts übrig. Zudem darf Trump direkt reagieren.

Nochmal: Bolton will seit Jahren den Krieg gegen den Iran. Was funktioniert besser als ein "Pearl Habour" zu inszenieren?

Die 3 Monate sind einfach eine willkürliche Zahl. Immer wieder heißt es "regelmäßig". Was soll denn regelmäßig sein? Alle 10 Jahre? Alle 2 Jahre?
Zudem spielt es eine bedeutende Rolle WER das sagt.
Ist es die legitimierte Regierung, ok.
Sind es irgendwelche Fanatiker, die durch nichts legitimiert sind, was spielt es für eine Rolle?

Wenn die christlichen Fanatiker in den USA "Tod allen Muslimen" brüllen, heißt das dann, die USA drohen den Muslimen mit Vernichtung?
Ich sage nein.

ABER ein Trump der vor der UN Vollversammlung dem Volk von Nordkorea mit der totalen Vernichtung droht ist ein völlig anderes Kaliber...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_der_letzte 14.06.2019, 11:34
354.

Zitat von JDR
Elemente des Regimes haben - erneut - die frei Schifffahrt angegriffen und die Neutralität mehrerer Staaten verletzt. Das Verhalten ist eine logische Konsequenz der iranischen Ansicht, dass die Sanktionen der Vereinigten Staaten von Amerika ein Handelskrieg sind. Das unmittelbare Ziel ist, Washington dazu zu "zwingen" die Sanktionen zu liften. Teheran geht hierbei davon aus, dass es nicht zum offenen Krieg kommt und dass potenzielle Verluste durch begrenzte Maßnahmen dem Regime weniger schaden, als nützen würden. Einen Krieg schließt das Regime jedoch nicht aus und wähnt sich "bereit" dafür. Beschleunigt wurde die Operation durch die schwache Antwort des Westens auf den ersten, weniger spektakulären Angriff. Teheran wird die Terrorwelle fortsetzen und ausweiten, wenn die Sanktionen nicht ausgesetzt werden. Wichtig für Antworten des Westens wäre, dass die schnell geschehen, damit der unmittelbare Bezug zu den Aggressionen erhalten bleibt. Während unter Obama ein monatelanges Tauziehen in internationalen Gremien ohne hartes Ergebnis zu erwarten gewesen wäre, bleibt abzuwarten, inwieweit Präsident Trump eine Sprache zu reden bereit ist, welche das Regime entweder zum nachgeben, oder in die Knie zu zwingen geeignet ist. Aus iranischer Perspektive ist Teheran "Muhammad Ali", der mehr Schläge einstecken kann und beweglicher ist, als der Gegner. Das Problem bei solch einer Taktik ist ein Gegner, der wesentlich härter zuschlägt, als es Ali erwartet. "Wer k.o. geht, kann nicht mehr tanzen." Die erste Antwort des Westens kann, muss aber nicht - ein militärischer Vergeltungsschlag sein. Ziel sollte entweder die Bloßstellung der Tatsache sein, dass das Regime das Land nicht schützen kann, oder eine Maßnahme, welche die lebenswichtigen Ströme abschneidet. Dabei sollte der Effekt angesichts der bereits laufenden Gewaltspirale deutlich über dem liegen, was Teheran erwartet hat.
Aha. Und welche Beweise haben Sie? Bisher gab es jedenfalls keine. Weder für diesmal noch für "erneut".
Ich weiss nicht, wem ich hier glauben soll. Es schon einiges seltsam, an der Geschichte. Die für mich spannendste Frage ist: Wie kommt es, das genau in dem Moment, in dem sich angebliche Iraner in einem Boot am Schiff zu schaffen machen, eine Drone der Amerikaner in der Nähe ist?
Die haben ja offenbar, völlig unbemerkt, Haftminen am Schiff angebracht. Und dann stellen die sich so dämlich an, diese zu entfernen? Für wie blöd hält man die Welt?
Naja. Für Sie scheint es ja immerhin zu reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 14.06.2019, 11:40
355. Kopf in den Sand stecken ist keine glaubwürdige Argumentation

Zitat von draco2007
Immer noch nix. Deutsche und Norwegische Frachter mit Waren für Japan anzugreifen hilft dem Iran absolut NICHT. Vielleicht wenn wir von einem kleinen trotzigen Kind reden, so von wegen "Wenn ich nicht mitspielen darf, mache ich alles kaputt"... Mag zu Trump passen, aber nicht zum Iran. Das Risiko ist einfach viel zu hoch. Mit Bolton im Weißen Haus, der seit Jahren einen Krieg mit dem Iran will...sorry halte ich für ausgeschlossen...
Ach, den Ölhandel der Gegenspieler zu treffen, hilft dem Iran nicht? Auch nicht, wenn er sich mit genau diesen in einer Konfrontation befindet? Es sei kein Sinn darin zu sehen, dann eben den Gegnern ebenfalls zu schaden? Und weiteren Schaden anzudrohen?

Interessante These.

Vor allem weil der Iran selbst mit der Sperrung gedroht hat:

"Die iranischen Revolutionsgarden (IRGC) haben mit einer Blockade der Straße von Hormus im Persischen Golf gedroht, falls die USA den Öl-Export der Islamischen Republik stoppen sollten. Die Straße von Hormus gilt als die wichtigste Öl-Handelsroute, durch die fast ein Drittel der globalen Öl-Exporte verschifft wird.

"Solange wir unser Öl exportieren können, bleibt Hormus offen, wenn nicht, dann gibt es dafür keine Logik mehr", sagte IRGC-Marinekommandeur Aliresa Tangsiri am Dienstag laut Nachrichtenagentur Isna."



Aus:
https://www.t-online.de/nachrichten/...ockieren-.html, 24.04.2019.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 14.06.2019, 11:40
356. Raketen oder Mine? UND nicht oder, mit zeitlichem Abstand.

Zitat von p-touch
Die Schiffbesatzungen berichten von "fliegenden Objekten" die in den Schiffsrumpf einschlugen und auf dem Video wird angeblich eine Haftmine entfernt. Ja was denn nun? Raketen oder Mine?
Raketen oder Mine? UND nicht oder, mit zeitlichem Abstand.

Wer immer diese Tanker in Brand setzte, will uns, dem Rest der Welt, eine Lektion erteilen, eine Warnung uebermitteln: Passt auf, stoppt den Trump-Bolton-Pompeo Wahnsinn, oder wir machen weiter und der Erdoelpreis explodiert. Damit geht die ganze Weltwirtschaft in die Knie! Und der Trump verliert die 2020 Wahlen ;-)
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berlin142 14.06.2019, 11:42
357. Logisch ist das alles nicht

Zitat von quercusuevus
Nun ja, das Video soll die Entfernung einer unexplodierten Haftmine (von drei am Schiff angebrachten) zeigen. Zwei Minen sind also bereits explodiert - und als Kapitän würden Sie in diesem Fall sicherlich auch die Maschinen sofort stoppen lassen, oder ?
Das würde ja bedeuten, dass es von Seiten der norwegischen Frachters einen Kontakt zu den Revolutionsgarden gab, was bisher aber eben nicht bekannt ist. Es müsste ja ein Funkverkehr nachweisbar sein, dass eben der Frachter sich abgestimmt hat, dass das Boot beidreht, der tanker stoppt etc.. Davon ist aber nichts bekannt. Schon komisch.
JT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 14.06.2019, 11:43
358. Beides...

Zitat von p-touch
Die Schiffbesatzungen berichten von "fliegenden Objekten" die in den Schiffsrumpf einschlugen und auf dem Video wird angeblich eine Haftmine entfernt. Ja was denn nun? Raketen oder Mine?
Nicht explodierte Haftmine und dann Lenkwaffen?

Irgendwie muss man ja nun das dumme Ding da von der Bordwand bekommen... könnte sonst unangenehm werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VolkmarEilers 14.06.2019, 11:46
359. Die Briten machen denselben Fehler wie beim 2. Irakkrieg

"Der britische Außenminister Jeremy Hunt sagte, man werde zwar eine eigene Überprüfung der Vorfälle vornehmen. Zunächst einmal glaube man aber den Erklärungen des Verbündeten USA."
Klar, so war es auch mit der Lüge mit den Massenvernichtungswaffen - da glaubten sie auch den USA und machten bei einem Angriffskrieg mit.
Die Briten haben ja auch keine andere Wahl, da sie mit dem Brexit bei den USA Liebkind sein müssen. Und was ist dagegen ein Krieg mit dem Iran?
Mir ist so übel, weil dieses Spiel so offensichtlich ist. Die USA wollen Krieg gegen den Iran, nur brauchen sie einen Grund. Ich bin überzeugt davon, dass die Videos manipuliert sind. Vielleicht waren es auch die Sea Hawks.
Wenn ein Präsident so sehr einen Krieg will, wie Trump, und auch Netanyahu, sollten bei allen die Alarmglocken schellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 43