Forum: Politik
Reaktion auf Wahl-Annullierung: Istanbuls Bürgermeister verurteilt Kommission
Burak Kara/ Getty Images

Auf Druck von Präsident Erdogan wird die Wahl in Istanbul wiederholt. Politiker aus dem In- und Ausland kritisieren die Entscheidung deutlich. Bürgermeister Imamoglu spricht von Verrat - und gibt sich kämpferisch.

Seite 7 von 13
s.l.bln 07.05.2019, 08:56
60. Die sind sich vor Allem sicher...

Zitat von Mondmann
wenn massive Manipulationen der Gegner Erdogans festgestellt wurden ? Wenn die sicher sind, dass sie die Wahl legal gewinnen, brauchen sie vor einer Wiederholung keine Angst zu haben. Der histaerische Aufschrei zeigt, dass sie nicht sicher sind, den Wahlbetrug wiederholen zu koennen.
...daß Erdogan bei einer Wiederholung nichts mehr dem Zufall überlassen wird.
Es ist so gekommen, wie von allen befürchtet:auf demokratischem Wege wird man diesen Despoten nicht mehr los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frequent Traveller 07.05.2019, 09:01
61. @1 Mondmann: Nomen est Omen?

Zitat von Mondmann
wenn massive Manipulationen der Gegner Erdogans festgestellt wurden ? Wenn die sicher sind, dass sie die Wahl legal gewinnen, brauchen sie vor einer Wiederholung keine Angst zu haben. Der histaerische Aufschrei zeigt, dass sie nicht sicher sind, den Wahlbetrug wiederholen zu koennen.
wow, sie leben ja tatsaechlich hinter dem Mond. Was hier augenscheinlich systematisch betrieben wir, nicht erst seit der Buergermeisterwahl und deren Annulierung, ist das Abtagen jeglicher demokratischer Fundamente und die Manifestierung von Despotenwillkuer. Wer das nicht sieht, oder sehen will, ist tatsaechlich ein Mondmann.Und natuerlich muss die Oposition vor der neunen Wahl jetzt Angst haben, denn Herr Erdogan und die AKP sind gewarnt vom Erfolg des Herrn Imamoglu und sie werden alles daran setzen dasssich dieser Erfolg nicht noch einmal einstellen wird. Die grausamen und menschenverachtenden Mittel sind hinreichend bekannt und erprobt. Kurios finde ich uebrigens dass Tuerkeiurlaube wieder chick und im Aufschwung begriffen sind. Solange die Situation so ist, wie sie ist, verbeitet es sich mE dort Urlaub zu machen wo die Demokratie mit Fuessen getreten wird. Das ebenso wie das Engagement von Investoren in diesem sehr bedauernswerten Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Archie69 07.05.2019, 09:02
62. Dann müssten alle Wahlen wiederholt werden..

"Imamoglu kritisierte nun allerdings, dass dieselben Wahlräte bei den Parlaments- und Präsidentenwahlen im vergangenen Jahr im Dienst gewesen seien und auch beim Referendum über die Einführung eines Präsidialsystems. Diese Abstimmungen, die Erdogan und seine Partei gewonnen hatten, seien folglich ebenfalls fehlerhaft, argumentierte er."
Da es nur um 24.000 Stimmen Mehrheit geht, die in einer zweiten Zählung bestätigt wurden, befürchte ich, dass Erdogan Erfolg haben wird - 24.000 Stimmen sind schnell organisiert. Jetzt ist die Opposition gefragt ihre Wähler entsprechend zu mobilisieren. Auf lange Sicht wird Erdogan damit aber nicht durchkommen, wenn die Märkte entsprechend reagieren, Investitionen zurückgehen, die Lira weiter verfällt, die Inflation und die Preise weiter steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petja_walzmann 07.05.2019, 09:05
63. Doppelstandards

Komisch, dass die deutschen Medien solxhe Verstöße bei nicht genehmen Ländern erkennen und anprangern, Verbündeten "Demokratien" so etwas durchgehen lassen oder einfach wegsehen. So ähnlich geschehen in der Ukraine, als für eine Gesetzesverabschiedung etwa 20 Mal gewählt wurde, bis das Ergebnis passt. Damals kein Wort in den deutschen Medien über solch eine Ungerechtigkeit. Lediglich ein ukrainischer Blogger berichtete darüber.
Will Erdogan nicht reinwaschen, ist lediglich eine Erinnerung daran, dass deutsche Medien """unabhängig""" berichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mlarsen 07.05.2019, 09:06
64.

Zitat von Niteftef
DAS ist die Realität. Was es gab waren Diskriminierung der Opposition im Vorfeld. Diktaturen werden immer auf lügnerischer Propaganda und Unterdrückung der Opposition gebaut. Wer das nicht erkennt, wird die Türkei in eine solche verwandeln.
Ist doch im Grunde ein erstaunliches, soziologisches Phänomen, oder ? Es ist eigentlich immer die gleiche Vorgehensweise und das gleiche, tragische Ende. Trotzdem kommt es immer wieder vor. Erzählt man den Leuten dann 50 Jahre später mit wenigen Worten was geschehen ist, wundern sie sich, dass überhaupt irgendjemand mitgemacht hat. Aber hier sitzt wieder der Frosch im Topf mit kaltem Wasser und hält die Blubberblasen für einen schönen Whirlpool. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Zum Glück kann ich die Tragödie von außen betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
persor 07.05.2019, 09:06
65. da ist noch die MHP

Schämen sollten sich übrigens die MHP-Anhänger, mit deren Unterstützung der möchte-gern-Sultan erst nur an der Macht bleibt: Was hat er deren Vorsitzenden nicht alles genannt, was hat er Atatürk geleugnet, und die rennen diesen kriminellen Bande immer noch hinterher- diejenigen, die das erkannt haben und noch ein Rest an Anstand haben, sind eh gegangen und haben die IYI-Partei gegründet. Mich wundert das aber nicht, auch ein Herr Bahceli (MHP-Vorsitzender) möchte eben an der Kohle partizipieren, auch ihm geht es nur darum. Waren eigentlich gestern auch MPH-Anhänger auf der Beerdigung des von Atatürk-Hassers K. Misiroglu? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
persor 07.05.2019, 09:11
66. stimmt so nicht!

Zitat von quidquidagis1
..dei Ergebnisse eindeutiger waren.Nur in Istanbul kann die AKP nun die Wahlen so manipulieren,dass es nicht auffällt
Nein, es geht nicht darum ob es eindeutig ist - die Begründung ist, dass an der Wahlurne keine Staatsbedienstete gewesen sein sollen, wie schon geschrieben, müssten die bisherigen Wahlen und auch die jetzigen in Ankara, Antalya Izmir und sonstwo wiederholt werden. Das ist ja das witzige, Anzahl der Stimmen wird ja nicht mal angefochten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draw2001 07.05.2019, 09:12
67. Es ist die türkische Mentalität......

Ein Türke findet sich mit logischen Konsequenzen oft nur schwer ab, Immer wieder darf niemand beleidigt werden. Und wenn einer weit oben angekommen ist - so wie der Sultan, dann ist das für die meisten unterwürfigen Türken auf dem Lande OK. In der Stadt jedoch herrscht ein weltoffeneres Klima. Hier merkt der Bürger recht schnell, dass er von der AKP bevormundet werden soll. Das geht dann zu Lasten von Erdogan. Die deutschen Türken merken das nicht, weil sie nicht in der Diktatur der Türkei leben, sondern in der Demokratie der BRD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 07.05.2019, 09:14
68. Schon vergessen? BREXIT?

Das ist doch allgemein der Standard in westlichen Demokratien... Der Herr Bürgermeister sollte seine Erfahrungen mit Nigel Farange teilen. Dort lief es noch viel krasser ab. Insgesamt 1,26 Mio Stimmen mehr für Leave, dennoch schreit ganz Europa nach einem zweiten Brexit. So ist das halt, wenn Demokratie durch-dekliniert wird. Egal ob in Brüssel, Istanbul oder Washington...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinesophie 07.05.2019, 09:18
69. Putin könnte Erdogan "beraten" wie man Wahlen "gewinnt"

... da Honecker ja nicht zur Verfügung steht. Wichtig ist halt am Ende, daß nirgends mehr als 100% der Wahlberechtigten Stimmen abgegeben haben. Am besten man füllt die Wahlzettel aus, legt sie in die Urnen und beseitigt alle echten Wahlzettel - dann braucht man die Wahl nicht erneut annulieren, bis das Ergebnis passend wäre. Erdogan ist ein Lotteriegewinn für die EU, die ja sonst seit Merkel-Blackout ein Dauerversager ist und jemanden braucht, der es noch schlechter macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 13