Forum: Politik
Reaktion auf Youtube-Kritik: CDU-Chefin bekennt sich zur Meinungsfreiheit
Hannibal Hanschke/REUTERS

Über die CDU-Kritik des YouTubers Rezo hatte sich Parteichefin Kramp-Karrenbauer geärgert - und angeregt, Meinungsfreiheit im Wahlkampf zu regulieren. Nun schränkt sie ihre Aussagen ein.

Seite 12 von 27
ypselon 28.05.2019, 17:33
110. wieder oh man

es wird immer peinlicher. wie heist es so schön....einfach mal die fr.... halten. die politik hat in jeder beziehung den faden vollkommen verloren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michritoba 28.05.2019, 17:35
111. Irgendwie passt alles zusammen

Erst Uploadfilter, dann Klarnamenpflicht und nun Meinungsbeschränkung fürs Internet. Jetzt passt auch das beabsichtigte Taschenmesserverbot: Die Dinger klappen sonst selbständig auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktorplagiatsverdacht 28.05.2019, 17:37
112. Frau AKK alles richtig gemacht

Zum Glück wird man von Ihnen früh genug darauf hinweisen dass Sie für die Führung dieses Landes ungeeignet sind! Damit fällt es beim nächsten Wählen leichter das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen. Die CDU sind ja keine Klimaleugner , so wie die Dummbatzen bei der AFD, nein es ist euch einfach nur egal, weil Ihr mit eurer Politik ja nicht mehr die Folgen ertragen müsst, evtl.
Nee, euch sind die Nebeneinkünfte viel wichtiger als euch als Parlamentarier, als Vertreter des Volkes dem Allgemeinwohl zu verpflichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DaveyD 28.05.2019, 17:38
113. Was ist es wert

Was ist es wert, wenn dieser Mensch, und diese Partei, sich zu Dingen bekennen, nicht weil sie wirklich daran glauben oder diese Dinge ansatzweise begriffen hätten, sondern einzig und alleine weil sie glauben dass wir diese Bekennungen hören möchten. Diese Frau ist nicht nur für die CDU untragbar, sondern für jede einzelne Person die mit freiheitlichen Werten aufgewachsen ist. Und das nicht erst seit heute! Was erwarten Parteien wie CDU/CSU und SPD von uns? Dass die Bürger ihnen für ihre tolle Arbeit gratulieren, auch dann wenn sie Monate und Jahre nicht abliefern? Hält man uns alle wirklich für so blöd?

Frau AKK findet es schade, schlecht, was auch immer, dass CDU Mitglieder, ja Menschen die freiwillig Zeit für diese Partei opfern, als minderbemittelt dargestellt werden, und unterstellt, im allernächsten Satz, der deutschen Bevölkerung, dass sie sich billig von Youtuber beeinflussen lässt, ja fast unterstellt sie selbst die von ihr angeprangerte Minderbemitteltheit. Uns allen, oder besser gesagt den Nicht-CDU-Wählern. Glaubt sie das wirklich? Unterstellt sie uns wirklich so wenig Eigentreflexion? Ist das die Mündigkeit die man uns an den Spitzen von Volksparteien zutraut? Schafe, die sich zwei Tage vor einer Wahl von 50 Minuten Youtube komplett umpolen lassen? Die paar Jahre schlechte Arbeit davor könnens nicht sein?

Liebe AKK, Sie werden diesen Beitrag wahrscheinlich nie lesen. Aber für alle die ihn lesen, ich möchte dass ein für allemal klar gesagt wird, dass wir Menschen, ob jung oder alt, Deutsch, Franzose, Holländer, oder sonstwas, ob intellektuell oder ohne grosse Ausbildung, dass wir alle nicht so dumm sind, wie der gemeinnützige Politiker glaubt. Wir WISSEN auch Dinge, und wir haben auch die Fähigkeit zu realisieren, wenn ihr lügt, uns was vormacht und wenn ihr schlecht für uns arbeitet, ergo wenns draussen für uns mies läuft, weil ihrs gerade versemmelt. Und dieses Wissen, liebe Politiker, spiegelt sich in Wahlresultaten wieder, nicht Youtubevideos. Wir haben Augen im Kopf, wir haben Werte und wissen was wir wollen, was gerade ist, was theoretisch sein könnte und was, wenn ihr so weiter macht, definitiv sein wird. Vor allem die jungen Menschen unter uns. Eure zukünftigen Wähler.

Also hört doch einfach mal auf mit den Spielchen, mit dem Vormachen und dem geheuchelten Verständnis für hier und da. Bitte! Ihr macht euch selber lächerlich. Vor Millionenpublikum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuvalu2004 28.05.2019, 17:38
114. Den Umgang hat die CDU nach dem Rezo-Video ja gezeigt

Und statt sich selber zu hinterfragen sollen jetzt andere Meinungen reguliert werden. Nichts anderes ist das. Und ein Verstoß gegen das Grundgesetz obendrein.
Das Land hängt voll mit Meinungsmache vor Wahlen, und mit Videos im Fernsehen und mit Meinungen im Netz. Teils gelogen, verfälscht, tendenziös, unterstellend, gar verhetzend. Aber weil das alles von Parteien kommt ist das besser als wenn YouTuber ihre Meinung sagen? Offenbar gilt für AKK nicht nur der Artikel 5 nicht mehr, auch für Artikel 3 scheinen Parteienmenschen gleicher als andere Bürger zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 28.05.2019, 17:39
115.

Na jeder versteht halt das was er verstehen möchte. Und ich finde, das Sie gar nicht so unrecht hat, wenn Youtuber, Influencer mit Hundertausend und mehr "Follower", Meinung machen, dann ist das in einem Wahlkampf nicht viel anders, als wenn Blätter mit ähnlicher Auflage Wahlbeeinflussung vornehmen. Wahrscheinlich sind die Onlinemedien da noch viel effektiver.
Ich finde es auch befremdlich, wenn sich so eine geballte "Online-Macht" im Netz den Leuten sagt, wen sie nicht wählen sollen. Ob das jetzt nun eine Auswirkung hatte oder nicht und egal um welche Partei es sich dabei handelt. Ich finde auch das da in der Tat Spielregeln her müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 28.05.2019, 17:39
116. Wo

Zitat von raoul2
Natürlich war ich - angesichts der Mitbewerber Spahn und Merz - für AKK als "kleinstes Übel". Aber daß es (sie) derart übel agieren würde, stößt nicht nur mir (und nicht erst seit ihrer Ausfälle bei der Ehe für alle oder den dümmlichen "Witzen" über "diverse" Lebensformen) ÜBELST auf. Die Frau hat längst fertig.
ist Ihr Problem ? Die Frau hat das gleiche Recht auf freie Meinungsäusserung wie Sie.
Wenn Ihnen deren Meinung nicht passt, treten Sie in die CDU ein und sorgen sie für die Abwahl . Alle 2 Jahre wird der/die Vorsitzende nach meiner Kenntnis spätestens neu gewählt.

Alternativ : Wählen Sie andere Parteien und verhindern , dass Frau Kamp-Karrenbauer ein Regierungsamt erhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammy 28.05.2019, 17:41
117.

Zitat von Pelao
... zur Meinungsfreiheit gezwungenermaßen bekennen muss, weil sie sie nicht aktiv lebt, hat schon verspielt. Und alles hin- und zurückrudern macht es nur noch schlimmer.
Ach gähn. Wenn aber auch so die Worte im Mund umgedreht und absichtlich falsch verstanden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HWRH 28.05.2019, 17:42
118. Wie schön waren noch

die Zeiten, als BAZ und die Pfaffen auf der Kanzel am Wahlsonntag noch das Monopol für eine Wahlempfehlung hatten. Was ist im Selbstverständnis von Frau AKK, eigentlich der Unterschied zur FPÖ, die plant eine Zeitung zu übernehmen, damit die Berichterstattung, für die Interessenvertretung einiger weniger dann stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfons.schroeer 28.05.2019, 17:42
119. Meinungsunfreiheit

Unter Meinungsfreiheit in Wahlkampfzeiten zählen für FKK offensichtlich nur Wahlempfehlungen oder Aufrufe für die Union, z.B. von Per Mertesacker etc etc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 27