Forum: Politik
Reaktionen auf Abstimmung: EU-Politiker halten Brexit-Deal für tot
Getty Images

Das britische Parlament hat das EU-Austrittsabkommen erneut abgelehnt - und EU-Politiker reagieren mit Frust, Wut und Enttäuschung. Die Bereitschaft zu weiteren Zugeständnissen ist gleich Null.

Seite 1 von 12
jujo 12.03.2019, 22:47
1. ...

Das ist auf den Punkt!
Warum soll die EU, den weniger als hundert Verrückten der Torys um Boris Johnson einen Gefallen tun?
Aufschiebung? das ist lächerlich. Die Verrückten grinsen sich was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesblabla 12.03.2019, 22:47
2. Sorry,

aber es muessen sich nicht 150 Abgeordnete umentscheiden sondern nur die Haelfte. Einfach mal nachdenken und nachrechnen. Auch handelt es sich bei dem Pronomen 'das' nicht um die Konjunktion 'dass'. Diesen Unterschied scheint die Redaktion in letzter Zeit so wenig gebacken zu bekommen wie die Briten den EU-Austritt zu den miesen Bedingungen der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mühsammler 12.03.2019, 22:50
3.

"Wir könnten die Irische Republik freundlich fragen, ob sie gemeinsam mit den Briten die EU verlässt."
Oder wir fragen Nordirland, ob sie immer noch Teil Englands sein wollen oder nicht lieber mit der Republik Irland zusammen Teil Europas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mueller-thurau 12.03.2019, 23:04
4. Warum wütend?

Die EU-Politiker reagieren mit "Frust, Wut und Enttäuschung". Frustriert, wütend und enttäuscht kann man doch nur sein, wenn man die eigenen Interessen nicht durchsetzen konnte bzw. übervorteilt wurde. Geht es vielleicht doch nur um die Milliarden, die GB in die EU einzahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
selbst_denkend 12.03.2019, 23:13
5. Ultima Ratio?

„...muss man das Volk befragen.“ - Nun ja, aufgrund nachweislich falscher Versprechen und so „wichtigen“ psychologischen Entscheidungs-Aspekten wie „ich will aber meinen blauen Reisepass wiederhaben!“, ist doch erst „durch das Volk“ für einen Brexit gestimmt worden! Wenn ‚das Heil‘ diverser Europapolitiker nun in einer neuen Volksabstimmung über einen Brexit gesucht wird, ist das der falsche Weg! Denn eine erneute Abstimmung wird die existenten Fronten und tiefe Spaltung innerhalb der britischen Gesellschaft (und innerhalb eines jeden EU Mitgliedstaates) nur verstärken, besonders wenn es im Falle einer erneuten Abstimmung tatsächlich zu einer knappen Mehrheit für den Verbleib in der EU käme!

Es gibt nur eine einzige wirklich zukunftsfähige Lösung: Harter NoDeal Brexit, Absturz der britischen Ökonomie, Zusammenbruch des ohnehin angeschlagenen Gesundheitswesens, massiver Anstieg der Arbeitslosenquote, ... kurz: es muss richtig weh tun. Erst wenn der Leidensdruck hoch genug ist und der Wunsch der Zugehörigkeit zur EU wieder im Fokus einer breiten Mehrheit der britischen Bevölkerung vorhanden ist, kann (mit offenen Armen, aber ohne britische Sonderdeals!) über eine erneute Aufnahme verhandelt werden.

Allerdings: Auch die EU hat in der Zwischenzeit einige ‚Hausaufgaben‘ zu erledigen! Fakt ist doch, dass egal ob man Macron‘s Vision folgen mag, oder eher die Ansichten eines Kanzler Kurz, oder von AKK favorisiert, an der Zeit ist, dringend benötigte Reformen anzugehen!

Aber wer weiß, vielleicht, wenn auch ausgesprochen unwahrscheinlich, wird der harte NoDeal Brexit ja letztlich doch ein Riesenerfolg? - Dann sehe ich allerdings schwarz für einen weiteren Bestand der EU zumindest in der aktuellen Ausprägung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KR-Spiegel 12.03.2019, 23:16
6. Genau - EU sollte Verschiebung des Brexit an Volksabstimmung koppeln

Das britische Parlament zeigt keine Vernunft mehr, also ist das dortige Volk gefragt. Hierfür reichen 3 Monate Verschiebung und bei der Absage des Brexit werden Abgeordnete nachnomminiert.
Lehnen das britische Parlament eine Abstimmung ab, so sollte ab Juli'19 eben der harte Brexit ausgelöst werden. Wobei die irische Insel, aber auch Gibraltar dann Problemfelder werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiphip hurray 12.03.2019, 23:19
7.

Ja lasst das Volk entscheiden. Die unfähigen und greisen Politiker in GB, die morgens wahrscheinlich auf den Kalender schauen müssen, um sich erinnern in welchem Jahr sie leben, sind ein peinliches und entsetzliches Dilemma, eine wirkliche Gefahr für die Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boanerges 12.03.2019, 23:21
8. Hard Brexit now!

Wenn GB den Art. 50 zurückzieht sollten sie mindestens eine Milliarde Strafzahlung leisten für 3 Jahre jedem auf die Nerven gehen, verlorene Zeit unseres Verhandlungsteams und wirtschaftliche Verluste die bereits entstanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzkistenbewohner 12.03.2019, 23:27
9. Armselig, einfach nur noch armselig

das britische Parlament ist zu einer Chaosbude verkommen, wo es nur noch um die eigene Selbstherrlichkeit geht. Das Ganze zeigt allerdings auch sehr deutlich was passiert wenn Narzissten Widerstand zu spüren bekommen: pure Destruktion. Es wäre so schön gewesen, die EU hätte wieder den Schwanz eingezogen und hätte dem UK alle seine Wünsche erfüllt und sich damit am Ende selbst demontiert. Hat aber Barnier und JCJ und Tusk nicht. Und auch die Osteuropäer sind merkwürdig ruhig geblieben (wahrscheinlich weil die auch erkannt haben, daß es am Ende eines Auflösungsprozesses nichts mehr zu schmarotzen gibt!).
Und weil man sich nicht im Sonnenschein des wave-rulenden Triumphs suhlen kann im UK, zerlegt man sich selber auf der Suche nach dem wie, wo, was, wann und warum; eine erbärmliche Schmierentragödie. Abgeordnete, die mit völlig belanglosen Fragen zur Geschäftsordnung und Forderungen nach abstrusen regierungsseitigen (Pseudo-) Bestätigungen ihre eigene Hilf- und Planlosigkeit zur Schau gestellt haben. Motto: "Can the Prime Minister guarantees that next week, the mars will be opposit to the moon?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12