Forum: Politik
Reaktionen auf Edathy-Urteil: Das ungesunde Volksempfinden

Im Kinderporno-Skandal bleibt der SPD-Politiker Edathy straffrei. Die Volksseele kocht. Das Netz ist plötzlich voller Rechtsexperten. Und auch Til Schweiger hat eine Meinung. Zum Glück sind Facebook und Co. nicht der Rechtsstaat.

Seite 38 von 47
andromeda793624 05.03.2015, 19:33
370. Also Herr Augstein...

...ich finde es immer sehr bedenklich Pornographie und Kinderpornographie in einem Topf zu schmeißen(Til Schweiger/Porno).
Wie kommt sowas?

Beitrag melden
Gottloser 05.03.2015, 19:33
371. Ganz einfach:

Vielleicht sollten die vermeintlichen Qualitätsmedien einfach den Schwachsinn der in sozialen Medien verbreitet wird, ignorieren. Aber nein, jeder Huster im Gesichtsbuch oder bei Zwitscher wird sofort durch die Medienwelt gejagt, ohne die Frage, ob das wahr sein kann oder ob es eine Relevanz hat.
Toll, dass mein Rechtschreibprogramm in Google Chrome "Qualitätsjournalismus" nicht kennt.

Beitrag melden
moistvonlipwik 05.03.2015, 19:34
372.

Zitat von ubforty
...spricht der Richter seinen Beschluss. Was der Herr Kommentator vergisst: Als Teil des Volkes darf man ebenso wie der Kommentator selbst seine Meinung kundtun. Und wenn das Volk sich daran stösst, dass ein Herr Edathy Nacktbilder von Kindern geil findet (ob schon strafbar oder nicht) dann sollten die Rechtssprecher im Namen des Volkes dies doch bitteschön mit berücksichtigen... Und mir ist der gesunde Menschenverstand eines Vaters und Ex-Pornosychnonsprechers allemal wertvoller als das kalte furztrockene Gebahren eines realitätsfernen Rechtskommentators.
Offensichtlich kennen Sie den Unterschied zwischen "Im Namen des Volkes" und "Nach Willen des Volkes" nicht.

Beitrag melden
Pagurus 05.03.2015, 19:36
373.

Zitat von Jan2607
Ist stimme Herrn Augstein selten zu, aber diesen Artikel kann ich so unterschreiben. Es hat schon einen Grund, weshalb der Weg zum Volljuristen oder gar zum Richter ein schwerer und steiniger ist. Der Mob urteilt niemals objektiv. Aber wenn nicht objektiv geurteilt wird, dann ist der Rechtsstaat futsch. "Das gesunde Volksempfinden", das haben die Nazis zu sehr mißbraucht, als dass man sich darauf berufen könnte. Allgemein gilt: Das Volk hat kein gesundes Empfinden, denn es will Lynchen.
Sehe ich auch so. Teilweise erschreckend, wieviele Hobby-Kommentatoren und selbsternannte Richter Edathy an den Eiern aufhängen wollen.

Ohne Frage ist durch die vorweggegangene Warnung durch Politik-Kollegen einiges schief gelaufen im Ermittlungsverfahren gegen Edathy. Aber dafür kann wiederum Edathy nichts. Ansonsten gilt ohne Beweise immer die Unschuldsvermutung. Die Justiz kann in beiderlei Richtungen irren, das zeigen vor allem die zahlreich hingerichteten zu Unrecht Verurteilten in den USA. Ich würde sogar soweit differenzieren, ob es auf den Fotos und Videos um Kinderpornographie im Engeren Sinne oder Nacktaufnahmen von Jugendlichen gehandelt hat. In den Pressemeldungen habe ich dazu nichts Konkretes gelesen, aber das Gericht kennt hierzu die Fakten und wird entsprechend differenziert entschieden haben (nämlich, dass kein Strafbestand vorliegt). Differenzieren ist allerdings nicht jedermanns Sache.
Auch ich bin der Meinung, dass solche Nacktbilder moralisch scheisse sind und kann nicht ausschließen, dass solche Aufnahmen Teil einer schlimmeren Scheisse sind. Aber das ist eine moralische und keine juristische Frage. Und selbst der moralische Abgrund, der sich dadurch aufgetan hat, gibt niemanden das Recht, seine eigenen moralischen Maßstabe als allgemeingültiges Gesetz umzusetzen. Dieses Recht hat die gesetzgebende Versammlung des gewählten Bundestags und nicht jeder x-beliebige (Pardon!) Göbbels an der nächsten Straßenecke! Ihr dürft schreien, ihr dürft fordern. Aber ein Exempel aufgrund unzureichender Beweise darf es nicht geben. Öffentlich ist Edathy ohnehin schon längst gebrandtmarkt. Da hat ihm seine Rolle als Person des öffentlichen Lebens mehr geschadet als genutzt (als in der Öffentlichkeit unbekannter "Kinderficker" hätte er zumindest irgendwo in Deutschland wieder eine zweite Chance gehabt - doch jetzt ist alles verbrannte Erde).

Beitrag melden
frommerstop 05.03.2015, 19:36
374. Herr E. war kein angestellter

Zitat von ixfüru
richtig ist, muss nicht auch moralisch richtig sein - leider. Und zum Glück gibt es Menschen, die eine "Moral" haben. Sonst wäre die Welt noch schlimmer, als sie ohnehin ist. Leider ist heute das erlaubt, oder es wird so gehandelt, was nicht verboten ist, egal ob es moralisch in Ordnung ist. Allerdings darf gerade im Fall E. vermutet werden, dass auch juristisch nicht alles i.O. war. Immerhin soll er mit seinem Dienst-PC privat im Internet unterwegs gewesen sein. Damit würden sich viele "normale" Angestellten mit einer Kündigung konfrontiert sehen. Aber vielleicht wird das ja Gegenstand einer separaten Verhandlung. Und E. hätte wissen müssen, dass sein Handeln irgendwann erkannt wird und entsprechende Folgen haben wird - auch wenn diese Folgen (hoffentlich) nur "im Netz" stattfinden.
und wenn er seinen PC privat genutzt hat könnte die Bundestagsverwaltung Ihm höchstens eine Rechnung über die private Nutzung überreichen. Da aber der BT mit Sicherheit Flatrate hat und die abgeordneten nicht nach Stunden bezahlt werden ist Ihre Idee nicht wirklich zielführend

Beitrag melden
moistvonlipwik 05.03.2015, 19:36
375.

Zitat von BruceWayne
Die Einstellung muss in Relation zur vorgeworfenen Tat stehen. Und hier liegt der Skandal. Offenbar sieht die Justiz, in diesem Fall die Staatsanwaltschaft, in dieser Tat nur eine Geringfügigkeit, die sie aber de facto nicht ist.
Höchststrafe: zwei Jahre. Zum Vergleich: Diebstahl hat fünf.

Beitrag melden
Oberleerer 05.03.2015, 19:37
376.

Das Problem ist die mangelnde Rahmungskompetenz der Menschen. Da geht, aus welchem Grund auch immer, die Fantasie mit den Leuten durch.

Hier behauptet ein Forist, E hätte pornografisches Material bestellt und dies gestanden. In der Fantasie des Lesers geht es sicher soweit, daß E mehrmals täglich kleine Sexsklaven vernascht hat.

Hat er aber nicht. Er hat Aktfotos bestellt, wo er davon ausgehen konnte, daß diese ohne Gewalt entstanden sind. Er war sich derart sicher, daß er seinen richtigen Namen, Adresse und Kreditkarte verwendete.
Offenbar war es selbst für das Gericht schwer durchsetzbar, eine erhebliche Straftat zu erkennen.

Es gibt eine Reportage (der ARD ?), wie diese Aufnahmen entstanden. Ein verurteilter pädophiler Deutscher hat in Rumänien Karate-Kurse für Dorfkinder abgehalten und dies zum Dreh der Videos benutzt.

Die Kinder haben sich nicht viel dabei gedacht und wurden erst von Lehrern und Sozialarbeitern auf das Problem aufmerksam gemacht und wurden verständlicherweise traumatisiert, als sie in der Öffentlichkeit von Polizei und Anwaltschaft vorgeführt wurden.
Mit diesem Hintergrundwissen ist natürlich klar, daß diese Videos keineswegs Kunst oder grenzwertige FKK im Stil der 70er sind. Aber zur damaligen Zeit war das nicht erkennbar. Es wurden am Kiosk FKK-Zeitungen verkauft und im Otto-Versand gab es super-enge Vaginas zu kaufen.

Außerdem drängen sich mir immer diese Leute auf, die über jahrzehnte den Homophoben Hardliner raushängen lassen und plötzlich selber eine Homo-Ehe vollziehen, wie letztens in Amerika.

Beitrag melden
pogostemon 05.03.2015, 19:38
377. Netter Kommentar Herr Augstein,

nur wo bleiben die Kinder?

Wer schreibt: "Beim Thema Pädophilie äußert sich das ungesunde Volksempfinden. Die mangelnde Barmherzigkeit, die man dem Täter vorwirft, die zeigt man selber. "

Vielleicht erklären Sie mal Ihren Lesern, was Sie genau darunter verstehen? So unter dem Motto, das ist jetzt aber intolerant von diesem blöden Mob, den armen Pädophilen zu verurteilen, der überhaupt nichts dazu kann?

Und Gott sei Dank, dass Sie die mißbrauchten und zerstörten Kinder vollkommen ignorieren, ausblenden und überhaupt nicht erwähnen. Die existieren in Ihrem Kommentar überhaupt nicht!

Der arme Täter, was für ein Opfer! Hat er doch nichts weitergetan als sich legale ästhetische Kinderaktfotografien gekauft, heruntergeladen und angeschaut. Ist das nicht ungerecht? So ein Volksaufstand für ein paar nackte Kinderbilder.

Und was ist auch schon dabei, wenn diese Kinder sich von jedem Fotografen auch nackt fotografieren lassen, die machen doch alles ganz bestimmt freiwillig mit und hinterher wird eine solche Menschenjagd auf einen Käufer solcher Fotographien gemacht?

Danke, Herr Augstein, genau Ihren Kommentar haben sexuell mißbrauchte Kinder noch gebraucht.

Die Frage sollte eigentlich lauten: Möchten Menschen von Politikern regiert werden, die Geheimnisse über Straftaten stellen und Geheimnisse bewahren können, indem diese einen Pädophilen monatelang schützen, über ein laufendes Verfahren informieren und versuchen zu vertuschen? Wäre es nicht wünschenswert gewesen, wenn die Geheimnisbewahrerei Erfolg gehabt hätte? Welchen Platz in der SPD hätte Edathy dann gehabt?

Beitrag melden
pandur1234567@yahoo.com 05.03.2015, 19:38
378. Es ist nicht dieses Urteil weswegen die Leute wütend sind

Es stimmt man sollte Edathy nicht jagen. Aber die Wut bezieht sich nicht auf diesen einen Fall sondern auf die 1000 anderen Fälle wo wirkliche Sexualstraftäter mit lachhaften Strafen davonkommen. Bsp: In Thüringen wurde ein Täter der ca. 120 Kinder mißbraucht hatte zu 2 Jahren Haft verurteilt. Wenn der Staat dem Täterschutz mehr Prioritäten als der Operhilfe einräumt, auch finanziell, braucht man sich nicht zu wundern wenn Menschen wütend werden.

Beitrag melden
frommerstop 05.03.2015, 19:38
379. das ist doch einfach

Zitat von DC9WX
"Er wurde gar nicht freigesprochen, weil es kein Urteil gab." Und warum gab es das in einem so relevanten, schwerwiegenden Fall nicht? Wenn die Justiz nicht will, dann muss sich das Volk halt ein eigenes Urteil bilden... Hätte man ihn freigesprochen, wäre wenigstens ein Urteil gefällt worden und man hätte sich als Rechtsstaats-Anhänger darauf berufen können. Diese "Deals" haben den bitteren Beigeschmack von Ablasshandel.
was man ihm beweisen konnte hat nicht ausgereicht -weder für noch gegen ihn. Es hätte langwierige Sachverständigen Gutachten erstellt werden müssen ob die Bilder nun strafbar sind oder nicht. Und so wie bei jedem ählich unsicheren Fall einigt man sich auf eine Geldbusse. That´s it!! nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
Seite 38 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!