Forum: Politik
Reaktionen auf Gipfeltreffen: "Historischer Tiefpunkt"
AFP

Das Treffen der Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin in Helsinki hat heftige Reaktionen ausgelöst. Von russischen Politikerin kommt Lob, in den USA zeigen sich US-Republikaner wie Demokraten empört.

Seite 1 von 9
sailor60 17.07.2018, 01:50
1. Trump - ein russischer Schläfer?

Einer den man schon in jungen Jahren umgedreht hat, damit man ihn später aktivieren kann? Meist reichts ja nicht ganz bis nach oben.... Günther Guilliaumme hat es doch ganz gut hinbekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nach-mir-die-springflut 17.07.2018, 02:07
2. Schwellenländer

Was bei den Amerikanern abgeht, scheint sehr psychisch zu sein, sie stehen nach Jahren der Illusionenmachung vor der Desillusion. Russland als Schwellenland steht auf der Schwelle, um sie nach oben zu übertreten, die USA, um sie nach unten zu übertreten. sieht eher nach dem natürlichen Lauf der Zeit aus, anstelle dass man jemandem hierfür verantwortlich machen könnte, oder als sei was gut und schlecht oder besser und schlechter dabei. Die Europäer haben mit sich genug zu tun, und sie wünschen den Amerikanern sicher nur das Beste, um ihr Land wieder in Ordnung zu bringen. Krieg in Europa braucht keiner. Nicht in Serbien, nicht in der Ukraine, auch keine Bürgerkriege durch Aufheben von Grenzen. Altes geht, Neues kommt. Obama sagte dazu CHANGE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 17.07.2018, 02:10
3. Vernichtende Kritik auf Fox News

"Putin eats Trump's lunch in Helsinki -- This is no way to win against Russia"
http://www.foxnews.com/opinion/2018/07/16/putin-eats-trumps-lunch-in-helsinki-this-is-no-way-to-win-against-russia.html
Wer hätte das gedacht!

Ich persönlich fand es unmöglich, dass Trump anlässlich des Treffens mit Putin, also mit dem russischen Präsidenten, wieder damit anfängt, Hillary Clinton anzugreifen. Und Putin geht darauf ein, als ob es gemeinsam orchestriert wäre. Trump verwechselt schon ein Gipfeltreffen mit einem Wahlrally.

Putins Antwort auf "kompromat" war außerdem so lau und wischiwaschi, dass mein erster Gedanke war, dass das jedenfalls keine richtige Verneinung war.Und da machte Putin sich sogar einen Spaß draus, das war mein Gefühl.
Nach nur ein paar Tagen ein weiterer Tiefpunkt und noch peinlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meneteto1 17.07.2018, 02:12
4. Journalisten in Panik

Was für ein Drama für viele hoch engagierte Journalisten wenn der verrückte Trump letztlich einige durchaus beachtliche positive Dinge auf den Weg bringt? Z.B. Deutschland klar machen, dass es seine Verteidigungsbeiträge erhöhen muss, die koreanische Bombe entschärfen, mit Rusland ein sachliches Kooperationsverhältnis herstellen. Da würden viele Trump Basher ziemlich auf dem falschen Fuss erwischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CrazyZ 17.07.2018, 02:17
5.

Es ist mir völlig unverständlich, dass sich eine Bundesregierung vor solch einer politischen Null- und Lachnummer wie Trump klein macht. Aber Eier hat diese Regierung schon seit längerem nicht mehr. Siehe: nicht vorhandener Reaktionen auf Nazi-Vergleiche seitens der türkischen Regierung. Frau Merkel krallt sich mit Gewalt ans Macht-Zepter, ohne noch irgendetwas zu leisten. Dieses Land wurde innerhalb von wenigen Jahren um Jahrzehnte zurückgeworfen. Danke Schröder, danke Merkel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lepuslateiner 17.07.2018, 03:51
6. Gefahrpotential

Dieser Trump ist nicht nur ein "Hyper"-Narziss und erfolgloser Dealer. Er wird in atemberaubender Geschwindigkeit zum Totengräber des Westens ! Erst scheitert er mit seinen Deals beim nordkoreanischen "Raketenmann" ! Und nunmehr mit deutlich gravierenden Konsequenzen totales Scheitern beim obergewieften Putin : er wurde nicht über, sondern unterm Tisch durchgezogen. Seine Twitter-Nachrichten schlimm-verbessern seinen gesamten Helsinki-Auftritt : ER WIRD ZUR GEFAHR !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim Kr. 17.07.2018, 04:05
7. Gegenseitig zuhören

ich bin kein Freund von Putin oder Trump, aber es ist trotzdem in meinen Augen zwingend, dass die Politiker der militärisch stärksten Nationen miteinander reden.
Das haben sie nun gemacht, man weiß nichts genaues, wahrscheinlich weil auch nichts genau besprochen wurde!
Das gleiche wie bei Kim Jong Un. Nichts konkretes.
Hat Trump auch sicher nicht vorbereitet, weil das ja richtig Arbeit macht.
Aber Trump wird sich nun sicher fragen, wieso man ihm nicht augenblicklich einen Nobelpreis übergibt.
Putin ist da reeller, kalkulierbarer.
Russische Interessen sind gewahrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
corvey 17.07.2018, 04:56
8.

Wenn dieser Beitrag die offizielle Sichtweise der EU wieder geben sollte, dann kann sich dieselbe als drittklassig kurzfristig von der Weltbühne verabschieden. Kirchturmblick, vergangenheitsverbissen, engstirnig, den Zeitgeist verkennend, an Medienlügen der Vergangenheit nicht nur festhalten, sondern gebetsmühlenartig verbissen wiederholend, wodurch sie nicht an Wahrheitsgehalt gewinnen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.meinung 17.07.2018, 05:33
9. trump is a traitor

Niemals in der Geschichte der USA hat man einen Präsidenten warten lassen. Mr. Trump hat nicht mal begriffen dass er von Putin am Nasenring durch die Arena geführt wurde. Liebes amerikanisches Volk. Es ist nun Zeit für ein Impeachment. ....right now....
Was Mr. Donald Trump gestern getan hat ist schlicht und einfach Hochverrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9