Forum: Politik
Reaktionen auf möglichen EU-Austritt Großbritanniens: "Auf Wiedersehen, Britain"
REUTERS

Die Freizügigkeit der EU-Bürger ist unantastbar - das hat die Bundesregierung Großbritannien laut SPIEGEL unmissverständlich klargemacht. Der Bericht sorgte für Riesenwirbel, die Reaktionen sind gespalten.

Seite 26 von 46
martina777 03.11.2014, 18:38
250. Beispiel USA

Trotz vieler negativer Aspekte, die USA haben unbestreitbar auch viel Grosses und Innovatives hervorgebracht und in sehr vielen Fällen waren es nicht die Sprösslinge der "Alteingessenen"sondern Einwanderer der ersten oder zweiten Generation.
Europa sollte sich daran ein Beispiel nehmen und Migration begrüssen. Auch wenn einige zumindest zeitweilig auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, sind die Kosten doch geringer als die ökonomischen Schäden, die von skrupellosen Bankern oder korrupten und oft zudem noch inkompetenten Politikern verursacht werden.

Beitrag melden
ofelas 03.11.2014, 18:39
251. Myopisch

Zitat von Spiegelkritikus
Die britische Bevölkerung ist alarmiert durch organisierten Mißbrauch von Sozialleistungen und eine migrationsbedingte deutliche Zunahme der (organisierten) Kriminalität, u.a. den sexuellen Mißbrauch durch vorwiegend islamische Migranten und eine steigende Drogenkriminalität.
der Missbrauch ging hauptsaechlich von einer Gruppe aus Kashmir aus, von anderen muslimischen Gruppen habe ich als Londoner nichts gehoert. Wovon ich gehoert habe: dutzende MPs derren vergehen systematisch verleugnet wurde (Bericht verschwunden), X verschiedene Prominte von Savile bis Harris, Katholisceh Priester etc....wahrlich kein Problem einer Religion

Sozialmisbrauch wird hier allgemein Thematisiert, die Milliardensubventionen der Banker aber nicht auch ist kein Banker fuer die vielen vergehen bis heute in den Knast gegangen

Beitrag melden
moistvonlipwik 03.11.2014, 18:39
252.

Zitat von tvinnefossen
Wäre dem wirklich so? Immerhin wurde doch D Exportweltmeister zu einer Zeit als die starke D-Mark Produkte, wie Ihr angeführtes bayerisches Auto, eigentlich hätte unerschwinglich machen müssen.
Mag sein.
Die Situation hat sich geändert. Es fängt mit der einfachen Tatsache an, dass heute für Geschäfte im Euroraum keine Wechselkurs-Sicherungsgeschäfte mehr abgeschlossen wurden. Im Klartext: die Kalkulationen sehen kein Kursrisiko mehr vor. Ändert sich das im Nachhinein, werden alsbald die ersten Unternehmen direkt in die Pleite fahren, die nächsten, sobald die Bank den Kredit kündigt.

Beitrag melden
marcaurel1957 03.11.2014, 18:39
253.

Zitat von dhanz
Ich weiss nicht, wie alt Sie sind. Aber tatsächlich fuhren vor der Einführung des EURO auch in Griechenland, Portugal und Ungarn in Deutschland hergestellte Automobile. Diese wurden in den jeweiligen Landeswährungen von den Käufern bezahlt. Heute werden diese in EURO von der Bundesbank über die Target-II-Salden bezahlt und für diese Summen haftet der deutsche Steuerzahler. Wahrlich, der EURO ist ein Segen.
Vor allem ist es Nonsense was Sie schreiben....Die Bundesbank "bezahlt" nichts und der Steuerzahler haftet auch nicht für TargetII Salden.....ich stelle fest, daß Sie das Clearingsystem nicht im Ansatz begriffen habenn.

Target Salden sind Teile von Bilanzpositionen, die in der EZB Bilanz zu finden sind. Aussagekräftig werden einzelen Salden erst dann, wenn man alle gemeinsam in Relation sieht.

Grundsätzlich trifft der Begriff "Haftung" auch nicht zu, wenn Sie aber darauf bestehen, dann haftet nicht der Steuerzahler, sondern das gesamte europäischen Notenbanksystem, das per Deinition nicht bankrott gehen kann.

In einem einzigen Punkt haben sie aber recht, der Euro ist tatsächlich eine gute Währung und in mancher Hinsicht ein Segen!

Es ist zwar irrelevant, aber Ihnen zum Trost, die Targetsalden sind in den letzen 12 Monaten massiv gesunken...ich hoffe, Sie können wieder ruhig schlafen

Beitrag melden
Steve Holmes 03.11.2014, 18:41
254.

Zitat von chrgeopolo
Als Griechenland geholfen wurde, hat man auch ganz klar gegen den Vertrag verstoßen, aber rausschmeißen wollte man Griechenland nicht und angeboten hat man es ihnen auch nicht...
Diese Hilfen für Griechenland waren ein schlimmer Sündenfall. Erst seit dem bin ich ein Gegner der EU und des Euro und kann es gut nachvollziehen warum EU-kritische Parteien in letzter Zeit so einen Zulauf haben.

Beitrag melden
sichersurfen 03.11.2014, 18:42
255. ist das wirklich ein Widerspruch?

Zitat von klaus47112
sie kriegen es fertig in weniger als 10 Zeilen diametral gegensätzliche Sachverhalte zu behaupten! Zitat ...ihre eigene Unfähigkeit, das Land aus der Dauerstagnation herauszubekommen, ...... .... Das Vereinigte Königreich zahlt sehr viel weniger EU-Beiträge als es durch seine Wirtschaftsleistung müsste... Und wegen der Dauerstagnation sollen die Briten nun noch mehr bezahlen? Oder was ? Im übrigen ist GB einer der größten NETTO Zahler der EU
Worin sehen Sie denn die gegensätzlichen Sachverhalte?

Als Deutschland als der kranke Mann Europas angesehen wurde, waren wir gleichwohl auch der größte Nettozahler. Und wenn Sie sich das Jahr 2000 anschauen, dann war unser Anteil an den Nettozahlungen sogar prozentual höher gegenüber GB, F usw.

Beitrag melden
marcaurel1957 03.11.2014, 18:44
256.

Zitat von CONTRAST
die Machtspiele von Merkel zu durchschauen. Eine Volkabstimmung in Deutschland würde sofort den EU Austritt mit ca. 80% Zustimmung beschliessen.
Sorry, das ist blühender Unsinn....die Fakten: über die Gesamtbevölkerung hinweg sehen mehr als 60% der Menschen die EU als sehr positiv an, bei Menschen unter 30 liegt die Zustimmung bei ca 68%...bei Mensch über 60 bei ca. 52%

Interssant ist auch, daß die Zustimmung mit dem Bildungsabschluss steigt, bei Hauptschülern liegt er bei ca. 35% bei Hochschulabsolventen bei knapp 76%

Diese Zahlen werden bei ARD-Deutschlandtrend seit Jahren erhoben und sind sehr stabil.

Schön ist also, daß der natürlich Alterungsprozess und mehr Bildung die Zustimmung zu Euro und EU verstärken wird.

Beitrag melden
scooby11568 03.11.2014, 18:45
257. Die ganzen Leute, die hier gegen die EU wettern ...

sollten eins nicht vergessen. Bei allem Mist, der aus Brüssel kommt, haben wir innerhalb der EU seit 70 Jahren Frieden. Wenn Euch etwas nicht passt, protestiert dagegen, anstatt hier rum zu heulen. Aber der Zerfall der EU ist mehr als gefährlich.

Beitrag melden
romeo_mike 03.11.2014, 18:46
258. Danke

Zitat von lupenrein
Warum hat Merkel so große Angst davor, dass GB die EU doch verlassen würde ? GB ist einer der wenigen Nettozahler.
Danke. Offenbar gibt es hier einige Forumsteilnehmer die sich unter diesem Begriff entweder nichts vorstellen können oder denen es egal ist, dass ein allfällig wegfallender GB-Beitrag sehr unangenehme Konsequenzen für D hätte.

Beitrag melden
azumi 03.11.2014, 18:46
259. Arbeitnehmer ?

Gegen hochqualifizierte Arbeitnehmer wird GB auch weiterhin nichts haben, wohl aber gegen Zuzüge aus solchen Ländern wie Rumänen ,Bulgarien etc. ,die meiner Meinung überhaupt nichts in der EU zu suchen haben. Die Aufnahme dieser Lämder war politisch motiviert damit sie sich nicht nach Russland wenden. Selbst bei den baltischen Staaten ,Slowakei und Slowenien hab ich Bauchschmerzen, die Lebensstandards sind einfach zu unterschiedlich. .........

Beitrag melden
Seite 26 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!