Forum: Politik
Reaktionen auf Ranges Entlassung: CSU-Innenpolitiker Uhl attackiert Justizminister Ma
DPA

Generalbundesanwalt Range kritisierte Justizminister Maas scharf - und musste in den Ruhestand gehen. "Überzogen" und "falsch" findet das Innenexperte Uhl von der CSU. In der Netzpolitik-Affäre bleiben Ungereimtheiten, die Union ist gespalten.

Seite 1 von 28
thomas.b 05.08.2015, 09:14
1.

Jeder Justizminister hätte Range in dieser Situation entlassen. Jeder.

Beitrag melden
thunderstorm305 05.08.2015, 09:15
2. Da bleiben offene Fragen!

Falls es einigen Medien noch nicht bemerkt haben, hier steht Aussage gegen Aussage und ich würde gerne wissen, ob der Justizminister gelogen hat, oder ob Herr Range nicht die Wahrheit gesagt hat.

Beitrag melden
pb-sonntag 05.08.2015, 09:15
3.

Jetzt ist wieder ein Moment, wo sich Hinterbänkler nach vorne drängen, um wenigstes einmal in Erscheinung zu treten.
Ich erwarte noch eine präzise Analyse der Herren Bosbach.
Gut, die wird es, medienpräsent, bei Will, Plasberg, Jauch geben.

Beitrag melden
Palmstroem 05.08.2015, 09:21
4. Auch der Deutsche Richterbund denkt wie Uhl

"Der Deutsche Richterbund kritisiert, das Vorgehen von Justizminister Maas diskreditiere die Arbeit der Staatsanwaltschaft und untergrabe das Vertrauen in eine objektive Strafverfolgung."

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 05.08.2015, 09:22
5. Wie gehabt in der Merkel-Regierung wird vieles unter den Teppich gekehrt

Was auch MdB Bosbach anprangert, warum man nicht das Ergebnis des Gutachtens abgewartet hat. Das ist wirklich mehr als unverständlich. Hätte sich Maas mit dem Ergebnis völlig, und noch mehr blamiert? Wie jetzt ohnehin?
Was ist mit der Ursache, dieses Skandälchen, die Lawine hat doch der Präsident vom Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen losgetreten. Der war es doch, der das Wort Hochverrat zuerst in die Gegend posaunte?
Was ist mit dem Kanzleramtschef Altmaier als Geheimdienstkoordinator, der wusste angeblich gar nichts. Warum ist der nicht informiert gewesen? Ob es dann anders gelaufen wäre, mag bezweifelt werden. Da hätte nur einer mehr mit seinen dicken Fingern nach dem Bauernopfer gebohrt.

Beitrag melden
rochush 05.08.2015, 09:22
6. Unsere Linke ...

kann es halt nicht verstehen, dass sich auch Journalisten, besonders aber Privatpersonen, welche ihre Sicht der Dinge an die Öffentlichkeit bringen, gewissen Regeln unterliegen - und diese Regeln wurden hier klar überschritten, womit der Tatverdacht Landesverrat durchausgegeben sein kann.

Dass der linke Justizminister nun die in die unabhängige Justiz eingreift, ist ein Skandal. Er ist es, welcher zurücktreten müsste.

Beitrag melden
sci666 05.08.2015, 09:23
7. wahrscheinlich...

wollte man verhindern, dass zu viel wirbel um netzpolitik.org gemacht wird. denn in einem verfahren hätte man vielleicht noch nicht veröffentlichte weitere delikate dokumente gefunden und hätte sie als beweismaterial öffentlich machen müssen.

Beitrag melden
freidenker49 05.08.2015, 09:24
8. Der Staatsanwalt ermittelt: kein Grund zur Aufregung.

Ich verstehe nicht, warum wegen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ein derartiges Bohei gemacht wird.
Gegen meine Kinder und mich wurde zum Beispiel einmal ermittelt wegen schwerer Bestechlichkeit. Obwohl wir überhaupt keine Amtspersonen waren. Denn nur für die gilt dieser Paragraph. Also ein großer Witz.
Also meine Schlussfolgerung: wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt, sich überhaupt nicht ins Bockshorn jagen lassen. Erst recht nicht als Journalist. Da muss man sich ständig darauf gefasst machen, dass gegen einen ermittelt wird. Wenn nicht ermittelt wird, dann weiß man, dass man als Journalist nur mit Belanglosigkeiten befasst ist.

Beitrag melden
heinrich-walter-benning 05.08.2015, 09:24
9. naja,dass der Mass nicht schon vorher

informiert war,glaube ich einfach nicht.Er hat dem Druck der Öffentlichkeit nachgegeben.
Wichtig ist,dass es öffentlich wird,seit wann Maas von den Ermittlungen Bescheid wusste.
Wenn er von den Ermittlungen gegen Netzwerk.org seit Wochen Infos hatte,sollte Maas zurücktreten.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!