Forum: Politik
Reaktionen auf Tröglitz: Stunde der Heuchler
DPA

Die Bundesregierung gibt sich empört über den mutmaßlichen Brandanschlag auf das Asylbewerberheim in Tröglitz. Aber an der eigenen Abschottungspolitik gegen Flüchtlinge will sie nichts ändern - eine Schande!

Seite 1 von 13
agua 14.04.2015, 14:58
1.

Ein Kommentar,dem ich zustimme.
Ich schrieb vor ein paar Tagen in einem Forumbeitrag,dass die Politiker die Haltung vormachen und vorreden und einige aus der Bevölkerung diese Haltung und das Gesagte gerne aufnehmen,verinnerlichen und wiedergeben.
Europa trägt durch seine Wirtschaftspolitik Mitschuld an der hohen Zahl der Flüchtlinge!

Beitrag melden
charlie1111 14.04.2015, 15:12
2.

Zitat von bodo_hombach
Falls dies tatsächlich im Rahmen einer Abschottungspolitik geschieht, was ich ehrlich gesagt bezweifle, so kann man diese getrost als gescheitert erklären.
Na, dann schauen Sie sich mal die zahlen für z.B. Türkei, Jordanien, Libanon an , da sind die 550.000 nahezu lächerlich, vor allen wenn man es auf das BSPB verteilt.

Beitrag melden
robbyberndt 14.04.2015, 15:13
3. also ich weiß nicht

Wir können doch nicht alle Flüchtlinge dieser Welt aufnehmen, oder? Wo sollen die alle hin und wer soll das bezahlen? Das würde nicht mal ganz Europa schaffen, geschweige denn Deutschland. Wie sollte das funktionieren? Darauf gibt der Autor leider keine Antwort.

Beitrag melden
berndblech 14.04.2015, 15:14
4.

Ich habe selten einen platteren Kommentar zu diesem Thema gelesen. Wenn Sie die Mitschuld der Medien anprangern, sollten Sie sich zunächst einmal fragen, welchen Beitrag Sie eigentlich zur scheinbar völlig bodenlosen Verflachung eines sehr komplexen Themas beitragen. Wenn Sie die deutsche Asylpolitik für sterbende Menschen auf dem Mittelmeer verantwortlich machen, dann sollten Sie schon erklären, warum. Wenn Ihnen das gelungen ist, können Sie ja mal erläutern, wie es besser geht. Im Moment scheint mir Ihre Meinung darin zu bestehen, dass man doch endlich die Grenzen öffnen sollte, um die Welt zu retten. Das ist an Naivität kaum zu überbieten und verhilft Parolen wie der von Horst Seehofer zum Erfolg. Ein konstruktiver Lösungsvorschlag wäre in jedem Fall lesenswerter gewesen als dieser argumentativ fragwürdige Rundumschlag.

Beitrag melden
TangoGolf 14.04.2015, 15:24
5.

Zitat von charlie1111
Na, dann schauen Sie sich mal die zahlen für z.B. Türkei, Jordanien, Libanon an , da sind die 550.000 nahezu lächerlich, vor allen wenn man es auf das BSPB verteilt.
Da vergleichen Sie Äpfel mit Birnen. Das sind Flüchtlingslager direkt an der Grenze zum Krisengebiet. Da geht es nicht um Aufnahme im deutschen Asylsinne - und erst Recht nicht im Sinne von Zuwanderung.

Beitrag melden
eosphoros 14.04.2015, 15:25
6. Verkehrte Welten

Ja, die Flüchtlings- und Asypolitik derzeit ist eine Schande... doch anders, als der Autor es hier meint!
Bei 300- bis 500000 "Neuzugängen", mit denen in diesem Jahr zu rechnen ist, kann man wohl kaum von Abschottung sprechen.
Eine Schande ist es, die eigenen gesetzlichen Bestimmungen, internationale Vereinbarungen zu unterlaufen bzw., dies billigend in Kauf zu nehmen.

Eine Schande ist es, die Hilfs- und Aufnahmebereitschaft der Bevölkerung überzustrapazieren.
Eine Schande ist es, die Besorgnisse und Bedenken der Bevölkerung zu ignorieren und mit wohlfeilen Sonntagsreden zuzudecken.
Könnte noch fortgesetzt werden. Leider bleibt der Autor die konkreten Lösungsansätze schuldig. Es sei denn, man sieht die implizite Forderung, die Tore weit zu öffnen und einen gefahrlosen Transfer einzurichten, als solche... .
Ergo... geht mit diesem Beitrag die Stunde der Heuchler weiter.

Beitrag melden
Conny_1 14.04.2015, 15:26
7. Hilfe durch die Grünen ?

Die Gemeinden wissen nicht mehr wie sie die Kosten für die Asylanten und Wirtschaftsflüchtlinge bezahlen sollen.
Aber von unseren “ Gutmenschen “ und den Grünen Parteimitglieder ist nichts von Hilfe zu lesen.
Diese könnten doch zur Unterstützung ein Teil Ihres Monatsgehaltes den Gemeinden zu Verfügung stellen. Oder je eine Asylanten Familie bei sich zu Hause aufnehmen.
Mit leeren Sprüchen der Grünen Partei ist das Problem nicht zu lösen !

Beitrag melden
ekel-alfred 14.04.2015, 15:27
8. Asylrecht auf Zeit!

Zitat von berndblech
Ein konstruktiver Lösungsvorschlag wäre in jedem Fall lesenswerter gewesen als dieser argumentativ fragwürdige Rundumschlag.
Die Lösung kann eigentlich nur sein, dass ein Asyl immer nur auf Zeit gewährt wird. Wenn es die Umstände erlauben, muss eine Rückführung gewährleistet sein.

Das ist in meinen Augen humanitär und würde allen gerecht. Den Helfenden und den Geholfenen.

Aber hier wird ja direkt von Einbürgerung und Integration geprochen. Warum eigentlich?

Beitrag melden
pennywise 14.04.2015, 15:27
9. bravo

Das Krakeler wie Herr Seehofer zu den geistigen Brandstiftern gehören sollte gesagt werden

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!