Forum: Politik
Reaktionen auf Trumps Einreisestopp: "Von den Wangen der Freiheitsstatue rollen die T
REUTERS

Donald Trump schränkt die Einreise von Flüchtlingen und Muslimen in die USA massiv ein. Republikaner loben den Schritt, von Demokraten kommt scharfe Kritik. Der Ex-Chef der Terrorabwehr warnt, dass das Dekret dem IS in die Hände spiele.

Seite 14 von 15
agua 28.01.2017, 15:14
130. an#117 jamesn

Auch Sie vergessen, dass Amerikas Bevölkerung Einwanderer sind.Die ersten Siedler kamen aus Europa

Beitrag melden
voiceecho 28.01.2017, 15:17
131. Sinnlos!

Trump hält die Menschen aus diesen Ländern Kollektiv für Terroristen und begründet dies mit dem 11.9.!
Interessanterweise war kein Bürger von diesen Ländern an den 11.ten September beteiligt, die Täter kamen mehrheitlich aus Saudi Arabien und den Emiraten sowie Libanon und Ägypten. Gegen diese Länder hat Trump keine Reiseverbote verhängt! Warum eigentlich? Ganz einfach, die Golfstaaten kann er nicht verärgern, wegen des Geldes und des Erdöls, Ägypten ist ein strategischer Verbündete und für die Amis von enormer Wichtigkeit! Also ist diese Entscheidung völlig Sinnvoll und Makulatur, um einige radikale in den einigen Reihen zu besänftigen! Hinzu kommt, dass die meisten Terroranschlägen von "Innenterroristen" verübt werden! Trump hat es tatsächlich in einer Woche, so viel politischen Schaden anzurichten, dass es Jahre bedarf, alles wieder in Ordnung zu bringen! Die nächste amerikanische Administration tut mir jetzt schon leid, was sie von diesem verrückten Narzissten erben werden!

Beitrag melden
jowitt 28.01.2017, 15:19
132. @tuscreen

Zitat von tuscreen
ja, natuerlich. die jetzige massnahme ist nur eine uebergangsmassnahme, bis ein neues einreisesystem implementiert ist, in dem einreisende aus diesen staaten dann genauer durchleuchtet werden sollen, um terrorverdaechtige von vornherein auszusieben. es geht darum, dass die usa wieder die volle kontrolle darueber haben wollen, wer ins land kommt. es geht NICHT um muslime im allgemeinen, die grundsaetzlich weiter willkommen sind. darum ist es auch quatsch, diese massnahmen jetzt als "islamophob" oder aehnliches darzustellen.
"das waere so, als ob die usa die einreise von neonazis unterbinden wuerde und sich daraufhin die deutsche kanzlerin beschweren wuerde, die amis seien deutschenfeindlich."

Menschen moslemichen Glaubens mit Neonazis zu vergleichen ist schon sehr perfide. Ja geradezu abscheulich.

1,6 Milliarden Menschen, also fast 25% der Weltbevölkerung nur wegen ihrer religiösen Ausrichtung als Terroristen abzustempeln erinnert dann doch sehr an die Geschichte Deutschlands im letzten Jahrhundert.

Beitrag melden
jowitt 28.01.2017, 15:23
133. @Mathesar

Zitat von Mathesar
...Recht darauf, das jeder in jeden Staat einreisen darf. Die Begründung lautet: Wir wollen euch nicht. Das ist auch völlig ausreichend!
"Wir wollen euch nicht", nur weil ihr den falschen Glauben habt? Hatten wir das nicht auch schon mal in Deutschland?

Beitrag melden
hoimar 28.01.2017, 15:23
134.

weil er der Präsident der USA ist. Die Eliten haben es sauber "verbockt". Jetzt jammern ist so "mimimi", dass man es kaum erträgt. Gestaltet Politik erfolgreich, nehmt auch die Abgehängten mit und etabliert nicht in Deutschland die zwei Nebenjobs noch zum Hauptjob. In den USA sind es stellenweise 5 schlecht bezahlte Jobs, mit denen sich der Einzelne durch's "Leben hangelt". Die Handelsabkommen spülen das Geld in die Taschen der Eliten, der Arbeitnehmer hat außer schlecht bezahlter Arbeit fast nie etwas davon. Wir haben ja demnächst die Wahl, nur leider eben auch nicht, dass ist die traurige Wahrheit. Man wird alt mit den Poltikern die es sich richtig im Bundestag gemütlich gemacht haben und sich von Lobbyisten nach ihrer aktiven Zeit in die Vorstände der DAX Unternehmen hieven lassen. Aber hey, der Böse ist doch Mr. Trump. Also "happy bashing"...

Beitrag melden
johannesbueckler 28.01.2017, 15:23
135. Die USA erlaubt weltweit

Immer noch die höchste Zahl legaler Immigranten, aber man wüsste auch gerne, wer so daher kommt....Was ja in den betroffenen Ländern nicht mehr zuverlässig recherchiert werden kann....für meinen "Trip over the Great Pond" standen HIV-, TBC-Test und polizeiliches Führungszeugnis an....Aber Merkel darf ja via "Executive Order" auch die Uckermark in Klein-Syristan verwandeln....Ach ne, die ziehen ja schnell nach Berlin, etc um.,.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 28.01.2017, 15:24
136.

Zitat von gammoncrack
Da ihn Erfahrungen der Vergangenheit überhaupt nicht interessieren, muss man schon fast befürchten, dass er die Internierung der Japaner im 2. Weltkrieg auch noch als Vorbildmaßnahme heranzieht. Er sollte die Freiheitsstatue abreißen lassen. Dort kann man bestimmt ein schönes Trump-Gebäude errichten. Das, wofür Amerika über Jahrzehnte stand, wird innerhalb von Wochen eingerissen.
Für was sollte denn Amerika über Jahrzehnte gestanden haben, außer für naive Romantiker, die die Mär des Tellerwäschers glaubten, der sich zum Millionär hocharbeiten kann? LOL
Ebenso die Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik. Eine Lachplatte im Vergleich zur Selbstaufopferung Deutschlands in dieser Hinsicht.

Reingelassen wurde nur, wer für das Wirtschaftssystem gebraucht wird und finanziell den nötigen Background hat.
Ebenso lebt die USA seit Ende des 2. Weltkriegs vom "Brain drain" aus Europa und Asien, zieht die besten Wissenschaftler durch Anlocken guter Verdienste ab (natürlich sind hier die Europäer selbst schuld, wenn ihnen gute Wissenschaftler so wenig wert sind).

Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien, Irak, Afghanistan, Somalia, Jemen? Lächerliche Kontingente unter den vorherigen Präsidenten!
Da hat sich mit Trump nichts geändert.

Im übrigen gibts schon seit über 100 Jahren "Immigration Acts", die die Aufnahme von Immigranten streng kontrollieren und auch nach Herkunft regeln:

https://history.state.gov/milestones/1921-1936/immigration-act

Aus Westeuropa gab es keine Limits, aus Ost- und Südeuropa strenge Reglementierungen und Quoten.
Aus Japan durfte schon in den 20ern aus rassistischen Gründen kaum noch jemand in die USA immigrieren.

Beitrag melden
madmax9999 28.01.2017, 15:24
137. Nachdem alle mal ihre Emotionen rausgelassen haben

Hier mal ein Link zum Original des Erlasses. Es ist ein neunseitiges PDF-Dokument. Bitte alles lesen und dann sich eine Meinung bilden.
Link: https://assets.documentcloud.org/documents/3431102/Read-the-executive-order-by-the-Trump.pdf

Beitrag melden
reflexxion 28.01.2017, 15:27
138. ich bin kein Gutmensch

deshalb interessiert mich so eine Regelung auch nicht. Ich weiß noch wie ich diskriminiert wurde als ich vor über 30 Jahren das erste mal in den USA Urlaub machen wollte. Das wurde im Laufe der Jahre nicht besser sondern immer schlimmer. Ich war 1996 zum letzten mal dort, danach kamen wohl auch wegen 9/11 Regeln, die Touristen wie Kriminelle behandeln und ich bin nicht mal beim Namen jemand der nicht nach Deutschland klingt. Aber Deutsche sind in den USA auch gar nicht so beliebt, wei viele hier glauben. Selbst ehemalige Deutsche die in die USA ausgewandert sind wollten mich betrügen, wie genau gehört jetzt nicht hier her aber andere Landsmannschaften wie Iren, Italiener und Polen halten wenigstens in den USA zueinander.

Also Trump lässt bestimmte Staatsbürger aus bestimmten Ländern nicht mehr ins Land, wenn ich das richtig verstanden habe. Ob das nun gerecht ist oder nicht nicht ist mir vollkommen egal, ich werde da nicht hinreisen so lange ein D.Trump da regiert. Ich hoffe nur im Umkehrschluß gibt es auch bald Massnahmen der EU gegen die USA.

Beitrag melden
sl2016 28.01.2017, 15:31
139.

Bis jetzt setzt Trump seine Wahlversprechen um für die er gewählt wurde. Eine funktionierende Grenzsicherung hat Charme, in den meisten europäischen Ländern gibt es die nicht.
Die radikalen Islamisten können sich warm anziehen. Trump ist zuzutrauen, wirksame Lösungen anzustreben. Das wird noch viel Empörungspotential für die Anhänger einer liberalen Open-Border-Politik geben.

Beitrag melden
Seite 14 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!