Forum: Politik
Reaktionen zum SPD-Mitgliedervotum: "Erstmal: Enttäuschung"

Kevin Kühnert von den Jusos zeigt sich angesichts des Mitgliederentscheids enttäuscht, CDU-Mann Peter Altmaier begrüßt das Ergebnis.

Seite 10 von 17
s.l.bln 04.03.2018, 11:49
90. Sie irren

Zitat von Garak
Das die SPD sich unter einer Kanzlerin Merkel erneuern kann! Die Probleme (Euro, Brexit, Italien, Visegrad Staaten, Industrie 4.0, Migrationsströme, Digitalisierung, marode Infrastruktur, Griechenland, Bildungsmisere, Altersarmut, steigende Kriminalität etc. pp) sind für Angela Merkel mit ihren bisherigen Methoden, wie sie leider schon in der Vergangenheit bewiesen hat, nicht zu lösen. Da Frau Merkel aber nicht anders kann und will wird sie die SPD mit in den Untergang reissen, denn wer glaubt das es Deutschland und den Deutschen im Herbst 2021 besser gehen wird als heute wird dann bitter enttäuscht sein.
GLAUBHAFT erneuern kann die SPD sich, wenn überhaupt, nur in Regierungsverantwortung.Auch wenn das schwer ist.

Von der Oppositionsbank aus meckernd das Blaue vom Himmel runter zu versprechen ist weder seriös noch vertrauenerweckend. Dafür haben wir doch AFD und FDP.
Es spielt gar keine Rolle, was man ohne Handlungsoption alles verspricht. Verbindlich sind nur Taten und derzeit gibt es eben keine andere Option als Merkel, um aktiv teilzunehmen und eine Erneuerung auch nachvollziehbar umzusetzen.
Wenn sie clever sind, setzen sie sich jetzt mit aller Härte in der Koalition durch und tragen das medial auch nach außen. Merkel ist angeschlagen und der CSU wird man den Dieselskandal noch lange nachtragen, zumal der Richtungsstreit in der Union erst am Anfang steht.
Wenn an einer kompromißlosen SPD die Koalition unterwegs sogar scheitern sollte, könnten die Sozen daraus mehr politisches Kapital schlagen, als wenn sie jetzt den Teil ihrer Stammwähler vergraulen, die eine Dienstverweigerung nicht verstehen.
Die Aufgabe von Parteien ist es nunmal, aktiv zu gestalten, sobald sich die Möglichkeit bietet. Dazu werden sie gewählt.Es ist nicht ihre Aufgabe, sich absichtlich vier Jahre inaktiv im Bundestag rumzudrücken und wieder zu sich selbst zu finden.
Als nach knappem Abstimmungsausgang zerstrittener Haufen auf der Ersatzbank hätten sie ein Bild des Jammers abgegeben, ohne jede Möglichkeit, medial positiv wahrgenommen zu werden.

Wer das will, das sind die AFD Jünger hier im Forum, die tun, als wären sie verärgerte SPD Mitglieder sowie jene, die lieber den vermeintlich leichteren/sicheren Weg in die Opposition gegangen wären, als den schwierigen, der bedeutet, direkt und öffentlich mit Mutti zu konkurrieren.
Aber nur über den kann Erneuerung glaubhaft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 04.03.2018, 11:50
91.

Zitat von mirage122
Ich werde nie wieder SPD wählen und am liebsten auswandern. Dänemark ist ja nicht weit. Frau Merkel kann ich wirklich nicht länger ertragen, weil sie ja nichts begriffen hat und auch nichts begreifen will. Ich "freue" mich auf eine Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und auf das von Seehorsti geleitete Heimatministerium. Vielleicht bekommen wir nun alle die bayerische Staatsangehörigkeit. Warum hat man nicht zugelassen, dass die ach so erfahrene Politikerin wie Frau Dr.Merkel mal eine Minderheiten-Regierung zustande bringt. Kann sie wahrscheinlich sowieso nicht. Jetzt muss die SPD wieder agieren, während sie "regiert"!!!°
Oh, ja, Frau Merkel ist SPD. Wusste ich gar nicht! Herrje.

Oh, ja, Frau Merkel hat in ihrer "langen" Amtszeit noch keine einzige Wunder-Atomwaffe gebaut. Hurra! Andere, die Ihnen vermutlich viel lieber sind, haben es seit 1999 (!) geschafft, die Welt zu zerrütten und sind noch dabei.

Aber ja, klar, Frau Merkel, die SPD und Deutschland überhaupt: Gehört alles abgeschafft. Wandern Sie doch bitte nach Dänemark aus, da haben Sie Ihre rechte Wunschregierung ja schon. Und wenn die AfD dann die Macht auch in Deutschland ergriffen hat, können Sie ja wiederkommen, mit dem kleinen Geschenk dabei, dass Sie mit alldem dann nichts zu tun haben. Sie haben die ja dann gar nicht gewählt.

Hurra.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank-the-Voice 04.03.2018, 11:51
92. "Die Alten" haben uns die Chance auf Erneuerung verdorben

ist schon krass wie Andrea Nahles (47) oder Lars Klingbeil (40) als "Alte" tituliert werden. Das zeigt wie wenig Lebenserfahrung einige Jusos haben. Es gibt dort viel an Toleranz gegenüber anderer Meinungen zu lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johankaiser 04.03.2018, 11:51
93.

Endlich kann die SPD, gemeinsam mit der CDU, weiter an der Verarmung weiter Bevölkerunsgschichten arbeiten. Seit der Agenda 2010 gibt es immer mehr Tafeln die. in einem Deutschland, dem es laut REgierung noch nie so gut ging, immer mehr Bedürftige zu versorgen.

Wem haben wir diese Verarmung zu verdanken? der SPD, die gmeinsam mit CDU, GRÜNEN und FDP immer mehr Menschen vom Wohlstand abbringen.

Früher oder später wird das noch böse Folgen haben, auch wenn die weitgehend regierungstreuen Medien die Lage schön schreiben bis zur Satire.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 04.03.2018, 11:51
94.

Zitat von herbert
um an den pubertaeren Juso Kevin Kühnert als Spitzenpolitiker zu glauben ? Als letztes Aufgebot werden in der SPD Hoffnung auf zerstrittene Jusos gesetzt. IRRE der Laden !!! Kuehnert ein fleissiger pubertaerer Student ohne Lebenserfahrung und ohne Erfahrung in der wirklichen Politik mit seiner linken marxistischen Ausrichtung soll die SPD retten ! Er soll dem deutschen Volk eine neue Richtung geben, alla Kinder an die Front ! Geht nun gar nicht, dass muss auch der duemste SPD Waehler erkennen! Fuer die SPD gibt es nur eine Loesung !!! Die Abschaffung ihrer chaotischen Elendsagenda2010 dem groessten Sozialabbau unter SPD und Gas Gerd Schroeder!! SPD Schroeder hat die Deutschen in eine Armutsfalle gelenkt und Mutti Merkel sagt nur: Der Schroeder war es !!! In der zukuneftigen Regierung sollte die SPD dem Stegner und Blondine Schwesig keinen Ministerposten geben, denn die haben nicht das Zeug dazu.
Das tut der dümmste SPD-Wähler auch. Sie müssen sich da keine Sorgen machen. Wir sind alle dumm, das wissen Sie doch. *zwinker*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlthum 04.03.2018, 11:51
95. Wie jetzt?

Zitat von götzvonberlichingen_2
Die Vernunft hat gesiegt. Die SPD kann trotz mauen Wahlergebnis aktiv Politik mitgehalten und hat viele Punkte die Uhr wichtig sind in den Koalitionsvertrag geschrieben. So what? Eine Partei kann man auch erneuern, ohne das sie in der Opposition ist!
Wie will die SPD denn bestehen? Sie hat eine Entscheidung gegen die Bürger gefällt, die Bürger wollten keine GroKo mehr, die GroKo sollte die Ausnahme in der Politik bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker54 04.03.2018, 11:52
96. 444

Das ist die Anzahl der unverbinlichen Floskel "wir wollen" in dem großartigen Koalitionsvertrag - so oft haben sich die Gr-Koaltionäre NICHT festgelegt.
66% Zustimmung zu solch einem "Werk" bedeuten m.E. den Untergang eben dieser Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 04.03.2018, 11:52
97. Macht macht sexy

Ich habe Verständnis für Vereinsmitglieder, die lieber Teil eines mächtigen Vereins sind. Das gibt ihnen das trügerische Gefühl, irgendwie auch selbst Macht zu haben und mitzuregieren. Es liegt in der Natur von Menschen, lieber Teil von etwas zu sein, das Macht hat. Mal völlig unabhängig davon, wie diese Macht ge- oder missbraucht wird. Hauptsache man gehört dazu, man gehört zu den Mächtigen. Das ist sexy. Zu Kühnert, der medial zum trotzigen Sandkastenrebell verniedlicht und von Anfang an als Verlierer dargestellt wurde, will doch kaum einer gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skyscanner 04.03.2018, 11:53
98. Ade Deutschland

vor der Abstimmung standen wir am Abgrund, ab heute Morgen sind wir wieder ein Schritt weiter. Jetzt können alle die Ärmel hochkrempeln und Deutschland zum Wohle der EU abwickeln. Deutschland wird sich verändern wie es Rauten Mutti an gedroht hat. Ja aber das wird uns allen nicht gefallen, alle sollten jetzt schon einmal anfangen mit den Ellenbogen zu üben, damit man einen Platz an den Tafeln erkämpfen kann.

Der Nachruf könnte so aussehen: Deutschland war ein gutes, sicheres und reiches Land, bis eine Frau als Kanzlerin …… die dann .... mit Hilfe der Steigbügelhalter ....... den Rest..... somit hörte das Land auf zu existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 04.03.2018, 11:53
99.

@73. Ihren letzten Absatz hätten Die nicht S hreiben müssen. Abxabd Ihres " Beitrages war das wohl jedem vorher klar. Machen Sie doch mal einen Grundkurs zum Thema demokratische Prozesse. Was mich wundert: Erst in Beitrag 63 so eine geniale Theorie. Aber wem es hilft, nur zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 17