Forum: Politik
Realitätscheck nach dem Brexit: Die Umfaller
Getty Images

Der Brexit-Wahlkampf war geprägt von Lügen und falschen Versprechen. Nun räumen führende Leave-Politiker ihre wichtigsten Positionen. Drei Slogans - und was aus ihnen wurde.

Seite 3 von 17
Bezoar56 29.06.2016, 20:56
20. Klammheimliche Freude

Es kommt wie es kommen musste.
Die Welt ist nicht so einfach wie manch einer denkt ,wie es die Boulevardpresse es einem verkauft oder wie es viele Foristen schreiben.

Wie lautet das Sprichwort:
Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein.
Aus der EU-Raus:
Steuern hoch - Vergünstigungen runter
Kein Mitspracherecht aber alle Lasten tragen sonst kein Binnenmarkt.
Ich freue mich schon auf die neuen Arbeitsplätze in Frankfurt, in Dublin, in Glasgow und sonstwo in der EU.

Traurig bin ich über die junge Generation in England. Leider hat die alte Generation über die Zukunft der jungen Generation abgestimmt und alles versaut.

Beitrag melden
fizzi4u2015 29.06.2016, 20:56
21. Abwarten

und Tee trinken....Und dann mal schauen ob sich die große Panikmache der Brexitgegner nicht auch als Lüge darstellt.
Leider werden dann nicht so große Artikel erscheinen.

Beitrag melden
conductor 29.06.2016, 20:57
22.

Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee wegen Desinformation gegen das Referendum zu klagen? Also quasi so eine Art "Lügenreferendum". :-)

Beitrag melden
einzigerwolpertinger 29.06.2016, 20:58
23. Da ist es ja gut,

Zitat von Reza Rosenbaum
Wer so dreist luegt, gehoert eigentlich geteert und gefedert und aus der Stadt (aus dem Land?) gejagt. Jetzt muessen die Briten die Konsequenzen fuer derartige Dreistigkeit ertragen. Schade gerade fuer die jungen Leute dort, denen "lying Boris" gerade mal eben die Zukunft verbaut hat. Oh, wenn es doch ein Beispiel dafuer gaebe, wie ein Demagoge ein ganzes Land mit Luegen und Propaganda in den Untergang geritten hat, und wie eine willfaehrige Bevoelkerung diesen Luegen breitwillig Glauben schenkte, weil sie doch so schoen waren. Dann koennte man absehen, wo sowas enden kann. Halt, warten Sie mal - mir faellt da gerade eins ein!
daß die jungen Leute in Portugal, Spanien, Griechenland eine unverbaute Zukunft haben. Die Jugendarbeitslosigkeit in GB ist geringer
als in den drei genannten Ländern. Womit sich vielleicht erklärt, daß die jungen Leute in GB die Sache entspannter sehen und nur jeder Dritte zur Abstimmung gegangen ist.
Schön, daß sich die wackern Deutschen um alle Welt sorgen, während ihre Altersversorgung gerade bachab geht.

Beitrag melden
libertarian2012 29.06.2016, 20:59
24.

Ich finde es wenig hilfreich, wie die deutsche etablierte Presse jetzt die Mittel der Regenbogepresse benutzt, um mindestens die Haelfte der englischen Bevoelkerung zu diffarmieren.
Auch fragwuerdig ist die sture Haltung der Kanzlerin und anderer EU Granden. Natuerlich waere "Rosinenpickerei" in aller Interesse. Oder moechte man wirklich einen Handelskrieg und das gegenseitige Rausschmeissen aller Arbeiteskraefte aif beiden Seiten riskieren? Diese starrkopefige und arrogante Haltung hat doch ueberhaupt erst dazu gefuehrt.

Beitrag melden
Gleichstrom 29.06.2016, 21:00
25.

Nach dem Brexit?

Erstens - Brexit, Grexit, Spexit, das klingt doch alles grauenhaft!

Zweitens - nichts, garnichts ist bisher rechtsgültig oder für irgendwen verbindlich beschlossen worden. Diese Wahl ist, juristisch gesehen, nicht bindend. Das Parlament kann auch gegenteilig entscheiden, es kann der Entscheidung folgen oder, und das wäre am Besten, Neuwahlen ansetzen und nach diesen Neuwahlen neu entscheiden. Mit einer neuen Abstimmung.

Weitreichende Entscheidungen müssen in stabileren Systemen oft durch mehrere Hürden (Parlamentskammern oder so), und müssen ALLE passieren. Nicht die Meisten, nicht eine, alle.

Würde hier passen...

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 29.06.2016, 21:01
26.

Der Grund für die Trennung ist schlicht die Bewahrung der britischen Souveränität. Das ist das, was die Leute letztlich wollten. Leider hört Brüssel halt nicht auf, mit dem Versuch, die europäischen Nationalstaaten abzuschaffen. Auch jetzt nicht.

Beitrag melden
In Vino Veritas 29.06.2016, 21:01
27.

Zitat von chlorid
Tja, so ist das mit den Populisten. Sie behaupten Dinge, die unwahr sind und geben Versprechen ab, die sie nicht halten können. In Deutschland ist es dasselbe mit der AfD. Auch deren Behauptungen und Versprechen dienen nur dem Wählerfang.
Die Bundesregierung gibt gar keine Versprechen mehr ab und nur Nebelpetarden. Bei der AfD geht es wohl den meisten nur um Protest, da Politiker nur lernen, wenn sie ihren Hintern aus ihrem warmen Sessel gefedert bekommen.

Beitrag melden
ole#frosch 29.06.2016, 21:01
28. Wenn die Personen nach allen Wahlkämpfen mal so konsequent wären.

egal ob Bundestagswahl oder Landtagswahlen.
Naja, eigentlich ja die meisten Wahlversprechen überall auf der Welt.

ich glaube, jetzt ist es einfach nur angst, davor das auszubaden was man angerichtet hat. Denn dies würde viel harte, ehrliche politische Arbeit bedeuten.

Beitrag melden
reznikoff2 29.06.2016, 21:01
29. Ja, gut

Diese Politiker sind eben Zeitgeist. Wie die unzähligen sogenannten Stars, die durch Medien aufgepäppelt werden und sich vorwiegend dadurch auszeichnen, wie oft sie gescheiden, geliftet oder öffentlich beim Sex erwischt wurden. Trash eben.

Beitrag melden
Seite 3 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!