Forum: Politik
Realitätscheck nach dem Brexit: Die Umfaller
Getty Images

Der Brexit-Wahlkampf war geprägt von Lügen und falschen Versprechen. Nun räumen führende Leave-Politiker ihre wichtigsten Positionen. Drei Slogans - und was aus ihnen wurde.

Seite 4 von 17
conny1969 29.06.2016, 21:02
30. 3 Slogans und was aus ihnen wurde

Die Rente ist sicher.

Solidaritätszuschlag, Dauer bei Einführung 1 Jahr

Euroeinführung, keine Haftung für die Schulden eines anderen Mitgliedstaaates

Beitrag melden
die-metapha 29.06.2016, 21:02
31. Johnson

Bleibt zumindestens seiner Linie treu. Völlig ideenlos den Menschen den Eindruck vermitteln, er hätte "den" so einfachen wie genialen Plan und "die" schnelle Lösung parat und erklärt komplexe Zusammenhänge mit einfachen Parolen und permanenten Schuldzuweisungen in Richtung "EU", um kurz darauf völlig diametrale Aussagen zu machen.
Die Schuldzuweisungen bleiben - selbstverständlich - in gleicher Richtung bestehen.
Wie ein Kind, mit schwarzen Fingern und den Streichhölzern in der Hand vor dem abgebrannten Elternhaus kommt er einem vor - und wenn die Famielie verzweifelt fragt, wie das eigentlich passieren konnte wirft er die Streichholzschachtel seinem Gegenüber vor die Füße und blickt unschuldig in die Runde.

Beitrag melden
k70-ingo 29.06.2016, 21:02
32.

Zitat von gutmichl
Auch 110 millionen pro Woche sind eine ordentliche Summe, die UK als drittstärkster Nettozahler nun für sich behalten wird. Die Abstimmung ist keine Woche alt, schon kennt man ausserhalb UK bereits alle Konsequenzen ? Es ist absolut naiv zu glauben, dass sich große Konzerne spontan zu einem Strategiewechsel entscheiden, wie diverse Meldungen suggerieren.
Oh, das tun die Konzerne bereits. Siehe die entsprechenden Pressemitteilungen. Es sollen schon die ersten von den Konzernen losgeschickten Immobiliensuchtrupps In Frankfurt und Brüssel gesichtet worden sein.

Und die entwichenen schottischen Flaschengeister kann auch keiner mehr einfangen.

Ich sehe jetzt von Tag zu Tag mehr Parallelen mit der Endzeit- DDR. Da nahmen die sich gegenseitig aufschaukelnden Ereignisse derart Fahrt auf, daß sie von niemandem mehr zu stoppen oder nur zu beeinflussen waren.

Beitrag melden
daheim 29.06.2016, 21:02
33.

Zitat von pragmat
Es gibt wichtigeres zu diskutieren als wer was wann gesagt hat. Im Zweifel: was interessiert mich mein Geschwätz von gestern (Adenauer, Bundeskanzler, verstorben). Wichtiger ist, dass die EU versucht, das Vereinigte Königreich mit Hilfe der schottischen Separatisten - angeführt von der Landes- und Hochverräterin Sturgeon - zu spalten. Während Frau Merkel mit ihrem Anhang sich kategorisch weigert, überhaupt mit der Londoner Regierung zu reden, hofiert die EU die Separatisten und verspricht ihnen, dass sie nach einer Aufspaltung des UK in die EU als Staat aufgenommen werden. Wenn das keine Aufforderung zum Hoch- und Landesverrat ist, fragt man sich, warum es den Begriff überhaupt gibt!
Ach so, "take back control of our country" gilt nur selektiv für GB wenn es aus der EU raus will, aber wenn die Schotten die Kontrolle über ihr Land zurückerlangen wollen und in der EU bleiben wollen, ist das auf einmal Hochverrat! Ineressante Einstelltung.

Überhaupt kann man das Argument "take back control of our country" theoretisch bis zum eigenen Garten runterbrechen. Warum soll mir mein Gemeinderat die Hebesätze für mein Grundstück vorschreiben dürfen?

Beitrag melden
tommit 29.06.2016, 21:02
34. Ach so nur die Populisten

Zitat von chlorid
Tja, so ist das mit den Populisten. Sie behaupten Dinge, die unwahr sind und geben Versprechen ab, die sie nicht halten können. In Deutschland ist es dasselbe mit der AfD. Auch deren Behauptungen und Versprechen dienen nur dem Wählerfang.
wenn mir doch nur ein paar Beispiele auch für Lügen von renommierten Abgeordneten einfallen würden...
Mal ne dumme Frage auch wenn ich die AFD nicht mag, wo haben die denn schon beweisen können Versprechen zu halten?

Also mit dem Argument im letzten Satz würde ich nicht in den Ring steigen wollen.. wenn es da ans beweisen geht haben andere mehr Dreck am Stecken--- Noch

Beitrag melden
Bezoar56 29.06.2016, 21:03
35.

Zitat von pragmat
Es gibt wichtigeres zu diskutieren als wer was wann gesagt hat. Im Zweifel: was interessiert mich mein Geschwätz von gestern (Adenauer, Bundeskanzler, verstorben). Wichtiger ist, dass die EU versucht, das Vereinigte Königreich mit Hilfe der schottischen Separatisten - angeführt von der Landes- und Hochverräterin Sturgeon - zu spalten. Während Frau Merkel mit ihrem Anhang sich kategorisch weigert, überhaupt mit der Londoner Regierung zu reden, hofiert die EU die Separatisten und verspricht ihnen, dass sie nach einer Aufspaltung des UK in die EU als Staat aufgenommen werden. Wenn das keine Aufforderung zum Hoch- und Landesverrat ist, fragt man sich, warum es den Begriff überhaupt gibt!
Na, Sie haben wohl von Putin gelernt. Da soll England es wohl gleich tun.

Wenn die Schotten für Schottland und EU stimmen ist es gut und für beide Seiten ein Gewinn!

Vielleicht führen die Schotten dann den Euro ein. Dann freue ich mich über das neue Geld!

Beitrag melden
RioTokio 29.06.2016, 21:03
36.

Zitat von chlorid
Tja, so ist das mit den Populisten. Sie behaupten Dinge, die unwahr sind und geben Versprechen ab, die sie nicht halten können. In Deutschland ist es dasselbe mit der AfD. Auch deren Behauptungen und Versprechen dienen nur dem Wählerfang.
Die AFD richtet sich vorwiegend gegen die hohe Zuwanderung aus 2015 von über 1,1 Millionen.

Das war kein Thema in England weil dort sowieso nur 20.000 aufgenommen wurden.

Die AFD forderte Grenzkontrollen den dann Österreich organisiert hat - mit Erfolg. Das hatte alles wenig mit Populismus zu tun sondern war Realpolitik.

Beitrag melden
mapuchede 29.06.2016, 21:05
37. Liebe SpON Redaktion

Ich habe die Forum-Plattform seit einiger Zeit gemieden, weil: entweder habt ihr meine Beiträge nicht eingestellt oder ich hatte Zweifel an der Effizienz solcher Mainstream-Foren. Aber nach Sondierung ihrer letzten Beiträge zum sogenannten Brexit, kann ich es mir doch nicht verkneifen... Ich finde - und das betrifft nicht nur euch - dass über Brennpunktthemen zu emotional berichtet wird. Zudem fällt mir auf, dass sich euer Stiel immer mehr dem der Boulevardpresse annähert, nach dem Motto :.
Danke, ich denke das schaff ich schon. Ich benötige nur möglichst sachliche Informationen.
Recherche wird dann vorausgesetzt, wenn ihr kommentiert ... z.B. von euren Korrespondenten, die weltweit unentwegt für euch arbeiten ... die gibt es doch noch - oder?

Beitrag melden
einzigerwolpertinger 29.06.2016, 21:07
38. Ne, der Satz von Adenauer lautete:

Zitat von pragmat
Es gibt wichtigeres zu diskutieren als wer was wann gesagt hat. Im Zweifel: was interessiert mich mein Geschwätz von gestern (Adenauer, Bundeskanzler, verstorben). Wichtiger ist, dass die EU versucht, das Vereinigte Königreich mit Hilfe der schottischen Separatisten - angeführt von der Landes- und Hochverräterin Sturgeon - zu spalten. Während Frau Merkel mit ihrem Anhang sich kategorisch weigert, überhaupt mit der Londoner Regierung zu reden, hofiert die EU die Separatisten und verspricht ihnen, dass sie nach einer Aufspaltung des UK in die EU als Staat aufgenommen werden. Wenn das keine Aufforderung zum Hoch- und Landesverrat ist, fragt man sich, warum es den Begriff überhaupt gibt!
Sie können mich doch nicht daran hindern, jeden Tag klüger zu werden.
Einen solchen Satz würde man keinem heutigen Politiker mehr abnehmen.

Beitrag melden
sotomajor 29.06.2016, 21:07
39. Demokratie u. freie Wahlen

Wie da jetzt angeschrieben wird, gegen den demokratischen Wahlentscheid in England, ist schon Augenfällig in fast jedem Artikel.
Warum kann man nicht eine demokratische Wahl akzeptieren. Ich liefere auch gleich die Antwort - weil es weiter gehen muss mit der Politik für Lobbyisten. Nichts ist schlimmer als Machtverlust und Einflußnahme in andere Länder und Demokratien, denn dann könnten diese Lobbyisten keine Milliarden mehr scheffeln. Es wäre ja alles gefährdet bis hin zu den Multimilliarden-Konzernen und ihrer globalen Strategie. Nur was ich nicht verstehen kann, warum sich die Journalisten in Deutschland, die onehin schon im Ranking der Pressefreiheit nur noch auf Platz 16 hinter der Slowakei stehen, dafür auch noch hergeben !

Beitrag melden
Seite 4 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!