Forum: Politik
Rebellen-Trainingscamp in Libyen: Turbokurs für Turnschuh-Kämpfer

Sie trainieren mit Kalaschnikows und Raketenwerfern, wollen möglichst bald an die Front: In einem Ausbildungscamp in Ostlibyen lernen junge Rebellen in Jeans und Turnschuhen, wie man einen Gegner tötet. Doch ihre Ausrüstung ist veraltet - schon der erste Einsatz könnte zur Selbstmordmission werden.

Seite 1 von 12
eulenspiegel 47 26.03.2011, 17:02
1. ***

Auch die jungen Gadaffianhänger trainieren mit Kalaschnikovs und wollen so schnell wie möglich an die Front.
Was soll hier diese verklärende hurrapatriotistische Berichterstattung.

Dort unten bahnt sich eine nationale Tragödie an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamsala 26.03.2011, 17:16
2. Und bei uns...

Zitat von eulenspiegel 47
Auch die jungen Gadaffianhänger trainieren mit Kalaschnikovs und wollen so schnell wie möglich an die Front. Was soll hier diese verklärende hurrapatriotistische Berichterstattung. Dort unten bahnt sich eine nationale Tragödie an.
Und bei uns wird gemeckert, dass wir nicht dabei sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukezonk 26.03.2011, 17:18
3.

Zitat von sysop
Sie trainieren mit Kalaschnikows und Raketenwerfern, wollen möglichst bald an die Front: In einem Ausbildungscamp in Ostlibyen lernen junge Rebellen in Jeans und Turnschuhen, wie man einen Gegner tötet. Doch ihre Ausrüstung ist veraltet - schon der erste Einsatz könnte zur Selbstmordmission werden.
Nannte man das vor Kurzem nicht noch Terrorcamp? Frei nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Und so ist der Typ hinter der Kalashnikov plötzlich auch kein Terrorist mehr, sondern ein Freiheitskämpfer mit Familie.
Ein sehr durchsichtiger Versuch, dem Aufstand Gesichter zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blücher 26.03.2011, 17:28
4. Libyen-Einsatz

Der Bericht läßt einige Dinge klar erkennen:
1) Rebellen sind immer jung und junge, männliche Menschen sind die gefährlichste Spezies der Bewohner dieser Welt.
2) Alte Männer sind immer die Bösen, weil sie den jungen Männchen die Mädels und das Geld wegnehmen.
3) Alte Männer müssen deswegen weg. (dirty old men)
4) Krieg war, ist und bleibt das verlockendste Spiel für Männer (aller Altersstufen) Auch für Journalisten.
5)Wegen der angeblichen "Ächtung" des Kriegsspieles müssen
Feigenblätter für dessen Durchführung gefunden werden.
6) Ein solches "Feigenblatt" war bei der Legion Condor und ihrem Einsatz in Spanien 1937 zur Durchsetzung einer "Flugverbotsszone" der Kampf der "Aufständischen" unter General Franko gegen das totalitäre, menschenverachtende kommunistische Regime.
7)Vielleicht wollte Frau Merkel keine neue Legion Condor ?
Fazit: Wenn man die Geschichte kennt, kann man fast alles vorhersagen - es sei denn, man verbiegt sie sich passend.
Denk mal - Grüße von Blücher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
materialist 26.03.2011, 17:28
5. Billiger Hurrapatriotismus

Zitat von sysop
Sie trainieren mit Kalaschnikows und Raketenwerfern, wollen möglichst bald an die Front: In einem Ausbildungscamp in Ostlibyen lernen junge Rebellen in Jeans und Turnschuhen, wie man einen Gegner tötet. Doch ihre Ausrüstung ist veraltet - schon der erste Einsatz könnte zur Selbstmordmission werden.
Ich würde für kein Land dieser Welt mein Leben opfern so schön sind die alle nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lottofreak 26.03.2011, 17:29
6. Also schon etwas ambivalent

normalerweise werden ja Terrorcamps sehr negativ betrachtet- und junge Deutsche unter Strafe gestellt wenn sie an so einer Ausbildung teilnehmen- ist das lyb.Camp jetzt in den Augen der Kriegsbefürworter ein gutes Camp ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pandorasboxalasarkozy 26.03.2011, 17:32
7. Afghanistan erfahrener Rebellenführer

Lybischer Rebellenführer kämpfte in Afghanistan gegen die Amerikaner, meldet dieser Bericht...

http://www.favstocks.com/us-joins-the-jihad/2538939/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 26.03.2011, 17:40
8. ....

Zitat von blücher
6) Ein solches "Feigenblatt" war bei der Legion Condor und ihrem Einsatz in Spanien 1937 zur Durchsetzung einer "Flugverbotsszone" der Kampf der "Aufständischen" unter General Franko gegen das totalitäre, menschenverachtende kommunistische Regime.
Danke.
Mir bleibt gerade die Spucke weg, wie alles Übel, was wir zu erkennen gelernt haben (zu recht) - nicht mehr wahr ist.
Leute mit Bombern sind für mich Abschaum, Kriegsverbrecher, Terroristen.

peddersen

Beitrag Nr. 3 im Thread - mal sehn, ob DE durchgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 26.03.2011, 17:47
9. Mit Helden - so eine Sache

Zitat von materialist
Ich würde für kein Land dieser Welt mein Leben opfern so schön sind die alle nicht.
Darum geht es im Krieg auch nicht. Ein guter Ausbilder bringt Ihnen vor allem drei Sachen bei:

1.) Sie müssen überleben
2.) Sie müssen überleben
3.) Sie müssen überleben

Wenn das genügend von der eigenen Seite schaffen, dann kann man Kriege sogar gewinnen. Ein toter Soldat der eigenen Seite ist immer ein sehr schlechter Soldat. Mit der Gegenseite verhält sich das umgekehrt. Das darf es viele Helden geben. Klingt zynisch, ist aber so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12