Forum: Politik
Rechte Demo in Kiew: Russland wähnt Ukraine "auf den Spuren der Nazis"
DPA

Am Neujahrstag zogen rechte Demonstranten mit Fackeln durch Kiew. Eine Steilvorlage für Moskau: Der Marsch belege, dass sich die Ukraine "auf den Spuren der Nazis" bewege.

Seite 3 von 4
WernerT 02.01.2015, 19:40
20. Flammende Verteidigung für Hitler Verbündeten

Zitat von Marschewski
für so eine niderträchtige Berichterstattung über die Ukraine. Die Ukraine wurde nie freiwillig Mitglied der Sowjetunion, sonderndurch Gewalt Rußlands. Stepan Bandera wurde durch den KGB ermordet, meines Wissens eine kummunistische Verbrecherorganisation. Vermutlich wird dieser Kommentar nicht veröffentlicht, da er nicht ins bizarre politische des Spiegel passt.
Oder haben Sie nicht gewußt, dass Bandera erst mit den Deutschen in die Ukraine eingefallen ist, sich dann gegen die Deutschen wandte, besiegt und später erneut von Hitler gegen die Sowjetunion mobilisiert wurde. Als der sich umgebracht hatte, suchte sich Bandera einen neuen Herren, um seinen Traum einer freien (West)Ukraine zu verwirklichen - auf dem Gebiet, dass die Polen in den 1920ern annektierten.
Mal sehen, ob die Moderatoren jetzt den Lebenslauf veröffentlichen

Beitrag melden
lieber_incognito 02.01.2015, 19:41
21.

Zitat von egoneiermann
Einige tausend Rechte marschieren durch die Stadt. Hoffentlich merkt Putin das mit Dresden nicht, sonst sind auch wir alle Faschisten.
Nein. Diese Rechten sind Putins Freunde.
Weil sie ja auch gegen Europa sind.

Beitrag melden
brises 02.01.2015, 19:43
22. interessant

wäre es gewesen, wie viel Personen es waren. Dem Bild könnte man entnehmen, dass es um die 15.000 sein könnte. Also nicht unerheblich.
Und dem Spiegel irgendwie unangenehm.
Der Nato wohl auch.
Wäre einfacher, wenn die Bösen alle auf der anderen Seite wären.

Beitrag melden
derwahredemokrat 02.01.2015, 19:45
23. Immerhin verhindert Putin einen Krieg

Auch wenn Mutti das nicht gerne hört, Putin hat den menschen der Krim das gegeben, was sie wollten und das ohne Krieg.

Wo die EU im Namen der grossen Führerin in der Ukraine ihr Unwesen treibt, wurde sofrt ein Bürgerkrieg angezettelt.

Man darf sich fragen, wer wirklich gefährlich für die Menschen in der Ukraine und Europa ist. Merkel hat immer noch nicht kapiert, dass sie nicht mehr ihr altes Land beherrscht, in dem sie menschen wie Dreck behandelt hat. Hier haben die menschen angefangen, sich zu wehren.

Beitrag melden
Sarastro 02.01.2015, 19:46
24. Erstaunlich

Zitat von ZDrzeszczynski
Stalin war kein Russe aber Stalin und Bandera waren Massenmörder
Jaja, der georgische Theologiestudent...
Erstaunlich nur, wie Bandera hier beschrieben wird.

Neinein, da gibt es ganz und gar nichts zu diskutieren:
Bandera war ein Massenmörder und Nazikollaborateur.

Hehe, warum wird der von spon hier behandelt, als ob er eine "etwas umstrittene Persönlichkeit" gewesen wäre?

Nana, passt's gerade wieder nicht ins Konzept?

Leute!

Beitrag melden
Marschewski 02.01.2015, 19:47
25. Sachliche Berichterstattung?

Und wieder werden nur solche Kommentare durch den Spiegel freigeschaltet, die der politischen Geinnung des Magazins entsprechen. Weshalb werden ein paar Fackelläufer für den Unabhängigkeitskämpfer Bandera als "rechte Demonstranten" dargesetellt. Was ist mit Moskau und seinen mehr als 10.000 Skinheads. Nach dem Grad des Nationalismus zu urteilen sind über 75% der Russen Nazis.

Beitrag melden
skade 02.01.2015, 19:54
26.

oh..wird endlich mal von den Medien von den seit ständigen Nazi-Aufmärschen in der Ukraine auch mal berichtet.

Beitrag melden
NauMax 02.01.2015, 20:01
27. Putin verhindert einen Krieg?

Zitat von derwahredemokrat
Auch wenn Mutti das nicht gerne hört, Putin hat den menschen der Krim das gegeben, was sie wollten und das ohne Krieg. Wo die EU im Namen der grossen Führerin in der Ukraine ihr Unwesen treibt, wurde sofrt ein Bürgerkrieg angezettelt. Man darf sich fragen, wer wirklich gefährlich für die Menschen in der Ukraine und Europa ist. Merkel hat immer noch nicht kapiert, dass sie nicht mehr ihr altes Land beherrscht, in dem sie menschen wie Dreck behandelt hat. Hier haben die menschen angefangen, sich zu wehren.
Der beste Witz des Tages. Was denken sich die bösen Mächte des Westens denn auch, dass sie die Rückführung der Krim ins neue Großrussische Reich nicht eifrig beklatschen.

Beitrag melden
Maynard 02.01.2015, 20:08
28. Aha...

... aber in Russland selbst dürfen natürlich sehr gerne nationalistisch und neonazistisch geprägte Gruppierungen und Organisationen, die ausländerfeindlich, schwulenfeindlich etc. gesinnt sind, munter ihr Unwesen treiben.
Das geht selbstverständlich in Ordnung. Super Herr Putin, Sie sind DER Held...

Damit möchte ich auf gar keinen Fall den Aufmarsch dieser rechten Wirrköpfe in Kiew gut heißen. Dies schadet der ukrainischen Regierung mehr als dass er ihr nützt.

Beitrag melden
nnam 02.01.2015, 20:09
29. Merkels mangelhafte Weihnachtsansprache 2014

Europa hebe die Werte hervor, die von Russlands Herrschern missachtet werden - Beispiel: völkerrechts- widriges Vorgehen Russlands gegenüber der Ukraine!
Bei diesem ersten Fingerzeig in Ihrer Weihnachtsansprache, vergißt unsere Kanzlerin, dass drei Finger auf das eigene Land und seine Verbündeten zurückzeigen: Das allseits thematisierte Flüchtlingsproblem geht ursächlich u. a. auf die völkerrechtswidrigen Irak- und Drohnenkriegsführungen (Mord ohne Gerichtsurteil) der USA zurück. Merkel selbst wurde Opfer eines Lauschangriffs durch die NSA(USA), Foltergefängnisse wurden bei unseren Freunden aus Amerika und Europa ausgemacht, die Bundeswehr soll in Afghanistan Mordlisten für den US-Drohneneinsatz geliefert haben...etc.
Schämt sich die Kanzlerin nicht angesichts derartiger Menschenrechtsverletzungen im eigenen "Bündnishaus"? Dialog und Zusammenarbeit gilt es jetzt erst recht - gerade auch mit Konfliktstaaten - zu fordern und zu fördern, statt weitere Desaster mit zunehmender militärlastiger Außenpolitik heraufzubeschwören! s. a. "Ein Volk mit Visionen lebt auf - dt.-russ. Pilotprojekt für den Frieden" www. luther-verlag.de

Beitrag melden
Seite 3 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!