Forum: Politik
Rechte Hetze: Wie die AfD die Übergriffe von Köln instrumentalisiert
DPA

Die AfD versucht, von den Kölner Übergriffen politisch zu profitieren. Mit massiven Angriffen gegen die Kanzlerin und Stimmungsmache gegen Flüchtlinge wollen die Rechtspopulisten beim Wähler punkten.

Seite 9 von 71
BellUomo 08.01.2016, 12:00
80. Rechte

Wäre die Regierung nicht so schwach, wäre die AfD nicht so stark. Merkel und Co müssen nur so weitermachen wie bisher ("Wir schaffen das!"). Die AfD braucht nur zu warten und genüsslich dabei zusehen, wie sich das Land weiter abschafft. Scheinbar lernen die Deutschen nichts aus ihrer eigenen Geschichte. Die linke Anti-Hetze (Schweigen, Verharmlosen, Ablenken, Deckel drauf), wie sie auch in den ÖR Medien und dem Spiegel praktiziert wird, ist dabei genauso schlimm wie die rechte Hetze. Macht nur so weiter, die Konsequenzen wird man spüren, aber dann eben nicht auf die bösen Rechten schimpfen, IHR habt die gezüchtet!

Beitrag melden
oojep 08.01.2016, 12:00
81. die AfD...

ist die einzige Partei, die Fehlentwicklungen beim Namen nennt:
Sei es das Thema Währungsunion, die nicht funktioniert, sei es die unkontrollierte Masseneinwanderung, die die Gesellschaft an den Rand der Belastbarkeit treibt.
Nach Polizeiangaben aus Köln, handelte es sich bei den Tätern in der Silversternacht großteils um Syrer, die erst kürzlich zugewandert sind.

Beitrag melden
fbdgbd 08.01.2016, 12:00
82. Nicht vergessen - wir leben in einer Demokratie!

Die Leitmedien sollten ganz dringend Ihre Einstellung in Bezug auf Politische Einflussnahme überdenken! Und zwar GAAANZ dringend!

Ich habe mehrmals Posts zur AfD und anderer Junger Parteien abgegeben. Keiner der Posts wurde veröffentlicht.

Hier kann ich mich nun direkt auf den Artikel beziehen:
Die Leitmedien scheinen in den letzten Jahren viel zu Oft Junge Partien zu denunzieren.
Die "PiratenPartei" wurde in den Medien als Chaos-Tuppe und später mit rechten Tendenzen dargestellt (heute sieht man kaum noch etwas von denen)
Mit der AfD macht man aktuell das gleiche! Erst waren es die Anti-Europäer - und nun stellt man die AfD auf eine Stufe mit der NPD.

Ich bin bei weitem kein rechter - aber was genug ist, ist genug! Ich lebe in einer Demokratie wo ich auch meine Meinung GEGEN die Flüchtlingspolitik und GEGEN Zuwanderung ausdrücken kann!
Und wenn ich meiner Stimme durch die Meiden beraubt werde, oder man mich als Menschen zweiter klasse deklassiert, dann reicht es mir.

Ich sehe in diesem tun sogar eine Gefährdung der Demokratie in diesem Land.

Und Sie erdreisten sich gegen Polen und Ungarn Artikel zu verfassen!

Beitrag melden
eckertoliver 08.01.2016, 12:00
83. Gar nicht nötig

SPON verdreht mal wieder schön die Realität. Wenn die Regierung das Thema Flüchtlinge nicht so desaströs handhaben würde sowie eine demokratische politische Alternative zum Thema "offene Grenzen" anbieten würde, spricht keiner mehr über die AfD.

So ist die Existenzberechtigung der AfD legitim und auch, das Thema politische auszuschlachten.

Das machen alle anderen Parteien ja genau so, wenn es Ihnen in den Kram passt.

Übrigens: Die Stimmung in der Bevölkerung ist miserabel. Nicht erst seit Silvester. Da braucht gar nichts instrumentalisiert zu werden, das ist so.

Wir sehen uns bei den nächsten Wahlen, Helau!

Beitrag melden
derinvestigator 08.01.2016, 12:01
84. Die unverantwortliche Politik von Merkel muss schnellstens gestoppt werden!

Ob die AfD Lösungsvorschläge für die mutwillig heraufbeschworene Flüchtlingslawine (Schäuble) hat, weiß niemand. Aber was inzwischen jedermann weiß, ist, dass die Kanzlerin nebst den Altparteien absolut keine haben! Das Herumgeseiere und die gegenseitigen Schuldzuweisungen zeigen das ganze katastrophale Ausmaß staatlichen Versagens. Da ist es nicht verwunderlich, wenn sich die Bürger nach Alternativen umsehen. Auch dieser von SPON geplante Thread, der AfD das Wasser abzugraben, wird weitgehend misslingen. Wie es die Medien mit den Kölner Vorgängen journalistisch gehalten hat, ist allen Bürgern noch unrühmlich in Erinnerung. Angesichts der sichtbaren Realitätsverweigerung wachen immer mehr Bürger auf, die solche Zustände wie in Köln nicht mehr haben wollen. Die Statements z. B. der Kanzlerin vom "Rechtsstaat, der jetzt in ganzer Härte zupacken müsse" - geschenkt. Sie ist schon wieder abgetaucht und von ihrem Hauptmatador Altmaier, dem sie die Probleme als "Chefsache" übergeben hatte, ist seit Wochen nichts mehr zu sehen und zu hören.

Beitrag melden
mmlng 08.01.2016, 12:01
85. Immerhin fordert die AfD

die Verschärfung des Asylrechts seit einem Jahr. Es brauchte Köln damit CDU und SPD handeln und sich die Presse endlich aus der Deckung wagt.
Wenn seit Monaten Interviews nur noch geführt werden, wenn nichts gegen Flüchtlinge gesagt wird (weltonline und Phoenix), dann frage ich mich, wozu ich Gebühren zahlen soll.
Schauen Sie sich doch um: die meisten Forderungen der AfD sind NACH Schäden umgesetzt worden.

Beitrag melden
herr wal 08.01.2016, 12:01
86.

Nee, das ist wirklich nicht lustig. Nur halt ganz anders, als die Frau Frauke meint. Und es erinnert mich keineswegs an 1945, sondern an ca. 1931. Ich zitiere mal den Foristen trebbien gestern abend bei Frau Stokowski:

„Bei der aktuellen Mobilisierung nützlicher Instinkte interessiert sich niemand für die Systematik, die inzwischen unübersehbar ist, und eben die ist absolut neu! Nicht nur bundesweit, sondern europaweit fand in der gleichen Sylvesternacht offenbar das Gleiche statt. Nicht einmal unsere Politiker in der ersten Reihe stellen die Frage, was damit bezweckt werden soll, und vor allem: Von wem?
Durch die Polizeisprecher wird doch immer deutlicher, dass hinter diesen Aktionen eine hochintelligente Strategie steckt, die nicht von ein paar besoffenen Rabauken stammen kann. So, wie es sich nicht um Angehörige der jüngsten Flüchtlingswelle handeln kann, denn die sprechen weder das nötige Deutsch, von dem uns berichtet wird, noch verfügen sie über die nötige lokale Orientierung. Von der Selbstsicherheit, die für einen Griff in den Schritt einer fremden Frau in einem fremden Land nötig ist, ganz zu schweigen.“

Ich kann das zwar jetzt nicht mit Fakten verifizieren, aber ich hatte kurz vorher mit reinen Gedankenspielen in eine ganz ähnliche Richtung gezielt. (Nach dem geschätzten Vorbild der Soko Leipzig / ZDF mit ihren vielfältigen Kompetenzen in Labor, Feld, Wald und Großstadtdschungel.) Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass sich da Berufsrabauken aus Nordafrika und/oder dem Nahen Osten mit djihadistischen Grünschnäbeln großräumig vernetzt und erstmals ihre logistischen Fähigkeiten getestet haben. Und das hat offenbar gut geklappt.

Und wenn man sich mal ausdenken will, wie das weitergehen könnte, dann kann man sich mal an die 68er Demos und Sit-In's erinnern, aus denen letzten Endes als Nebenprodukt auch die RAF hervorging. Andere Produktgruppe, aber ähnlicher Herstellungsprozeß. So wie der Karl Marx einst den Friedrich Hegel vom Kopf auf die Füße gestellt hat. Nee, überhaupt nicht lustig.

Ach ja, und mit „Erinnerung an 1931“ hatte ich natürlich die blödsinnigen und irreführenden Reaktionen des rechten Randes gemeint, der vermutlich allmählich schon knapp links von der Mitte beginnt. CSU, AfD und weiß der Geier wer noch alles.

Beitrag melden
claude 08.01.2016, 12:01
87. Cui bono ?

Cui bono, möchte ich fragen, wem nutzen die Vorfälle in Köln ?
Der AFD natürlich, aber genauso den Salafisten, die ihrerseits ebenfalls an einem Aufschaukeln des Konfliktes interessiert sind und sich nun an der Reaktion der AFD erfreuen.
Es würde mich gar nicht wundern, wenn die Kölner Täter aus salafistischen Kreisen stammen würden. Ein Flüchtling der Sätze sagt im Sinne von "ihr könnt mir nix, Frau Merkel hat mich eingeladen", muss schon sehr angetrunken oder sehr dumm sein. Aus dem Munde eines Salafisten, der genau diese Stimmung gegen Muslime provozieren will, macht es aber durchaus "Sinn".

Beitrag melden
monsineur 08.01.2016, 12:02
88. ich werde sie wohl auch wählen

trotz aller Geschichtsverklärung und unerträglichen Aussagen die von führenden Mitgliedern der Partei betrieben wird. Trotz der überaus gefährlichen Nebenwirkungen und der Radikalisierung die aus einer Erstarkung dieser Partei potenziell hervorgeht.
Trotz meines durchaus vorhandenen Bewusstseins über die Gemengelage bei der Entstehung des dritten Reiches und den Ursachen dafür. Trotz meines Wissens das man nicht überziehen und die Dinge differenziert betrachten sollte. Ganz ehrlich, der Versuch der Institutionen die aktuell die Geschicke dieses Landes steuern die öffentliche Meinung in eine ihr genehme Richtung zu steuern und dabei Informationen zu unterdrücken, zu relativieren, wegzuschauen, zu polemisieren und zu verurteilen stößt mir sehr viel bitterer auf als alles was von der anderen Richtung kommen könnte. Um die braune Soße kann man sich wenn es soweit ist dann immer noch kümmern. Um das was gerade jetzt abläuft muss man sich jetzt kümmern.

Beitrag melden
kostas/ludwig 08.01.2016, 12:02
89.

Wer recht hat hat nun mal recht .
Die Realität zeigt dass die Bundesregierung und Frau Merkel insbesondere zumindest mitverantwortlich für die Zustände im Land sind. Ich glaube das bedarf keine weitere Erklärung.
Was die Presse bzw die Medien angelangt hat die AfD teilweise recht denn die Presse hat erstens zu spät über die Vorfällen berichtet und bei der Berichterstattung den Fokus auf die Ohnmacht der Polizei gerichtet freier Journalismus sieht bestimmt anderes aus.

Beitrag melden
Seite 9 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!