Forum: Politik
Rechter Diskurs: So kann man nicht reden
DPA

Man kann von der Flüchtlingspolitik halten, was man will - aber wer grundlegende Werte missachtet, muss in der demokratischen Debatte nicht gehört werden.

Seite 11 von 13
niska 07.09.2018, 22:57
100.

Zitat von Pascal Meister
Aber muss das auch ein Ja beinhalten für Religionen, die im Gegensatz zum Christentum in Europa heute noch in einer sehr archaischen und den Alltag durchwirkenden bedrohlichen Art und Weise gelebt werden? Es wurde manchenorts geschrieben, dass es mittlerweile gar keine Werte mehr in der deutschen Gesellschaft gäbe, die gemeinsam verteidigt werden könnten. Nein? Es ist eine offene Gesellschaft für jegliches Geschlecht, jede sexuelle Orientierung, und dabei eine säkular gewordene Gesellschaft, in welcher im besten Sinne der Aufklärung die Vernunft einen massiv höheren Stellenwert hat als der Glaube. Das gilt es zu verteidigen gegen einen Glauben, der die Gläubigen und deren Alltag völlig vereinnahmt und deren Vernunft schwer auf die Probe stellt.
Aber das Christentum wird von einigen doch hier auch noch in einer "archaischen und den Alltag durchwirkenden bedrohlichen Art und Weise gelebt". Für den notwendigen nur einleitenden Whataboutism möchte ich um Entschuldigung bitten. Sie wollen doch nur eine pauschale Islamkritik an den Mann bringen. Es ist keine Frage von richtiger Religion oder falscher. Es ist die von guten Menschen oder Bösen. Die gibt es, als Selbstreflektionsstütze gedacht, überall.

Beitrag melden
fuffel 08.09.2018, 23:01
101. die

Zitat von deraccountant
Wenn einem aufgrund der Faktenlage die Argumente ausgehen, erklärt man den Anderen einfach mal für nicht satisfaktionsfähig. So einfach geht das. Bloss keine Diskussion in der Sache, denn dazu müsste man zunächst mal die Wirklichkeit zur Kenntnis nehmen. Arme Linke. Ihr schafft Euch selbst ab.
Fakten und die Wirklichkeit?
Fügen Sie einmal "meine Fakten" und "meine Wirklichkeit" ein und Sie bemerken unser Problem :)

Wir kennen doch nun so viele Spielarten des Faschismus und können sogar live die Entstehung beobachten.
Neo-Nazis haben mir keine überraschenden Lösungen für Probleme anzubieten - deren Instrumentarium kenne ich schon und ich halte es für denkbar ungeeignet - ganz egoistisch - für meinen Lebensentwurf.

Gleiches gilt für die Scharia oder päpstlichen Enzykliken.

Ich mag in einem Land leben in dem mir Jeder sagen kann, für wie doof er meine Überzeugungen hält, ohne das er dafür eine "Sonderbehandlung" fürchten müsste.

Diese Herrschaften wollen das nicht garantieren!

Was sollen mir Schlägertruppen im Bezug auf deviantes Verhalten sagen? Wessen Sorgen werden den kleiner, wenn er solche Leute neben sich stehen hat?

Beitrag melden
freeforever 08.09.2018, 23:13
102. Nicht von rechtsextremen Forenbeiträgen beeinflussen lassen

Vielen Dank für diesen Kommentar. In den Foren, Facebook etc. sind tatsächlich inzwischen sehr viele rechtsextreme Äußerungen zu finden, die oft unkommentiert gelassen werden.
Aber die Vernünftigen haben einfach nicht die Zeit bei einer boomenden Wirtschaft sich mit Deppen auseinanderzusetzen.

Beitrag melden
tommycologne 08.09.2018, 23:39
103. selbstverliebt Worte

Nichts passiert grundlos. Auch keine Wut. 5 Millionen Kinder leben in Armut. Das bedeutete 10 Millionen frustrierte Eltern die sich schämen weil sie als "Globalisierung-Verlierer" ihren Kinder nicht mal ein Schulbrot bieten Können. Millionen Rentner versuchen mit weniger als 900 Eur zu überleben. Millionen Arbeitslose vegetieren vor sich hin und vier mal so viele "Beschäftigte" leben von weniger als 600 Eur und werden wie Sklaven ausgenutzt in diesem land. Millionen Menschen in diesem land leben in ständiger existenzangst, können kaum ihre Mieten geschweige denn ihre Energiekosten bezahlen. Diese Menschen haben angst. Und Angst macht wütend und zornig. Diese Menschen verstehen ihre Situation nicht, sehen und verstehen nicht den Hintergrund, warum es ihnen nicht besser geht, aber auf der anderen Seite immer weniger Menschen immer mehr besitzen. Und warum diese Reichen auch aus krisen immer reicher, sie aber immer ärmer heraus kommen. Aber sie spüren instinktiv dass sie von allen verraten und verkauft werden, das sie keine Lobby haben. Am allerwenigsten die Medien, die Presse. Das ist so, weil ihr, die Presse, dieses leid gar nicht mehr seht, gar nicht sehen wollt. Denn das würde euch in eurer selbstgefälligen Rolle als moralische Instanz nur stören. Ihr seid oder stellt euch blind für die Sorgen und Nöten vieler Menschen in diesem land. Es gibt keine Lügenpresse, aber eine blinde Presse, blinde Medien, die in ihrer eigenen Welt leben. Wie Trump, nur das der nicht vorgibt ein Gutmenschen zu sein. Einst, zu Zeiten eines Klaus Bednarz, da war die Presse noch die 4. Macht im Staate, aber heute ist sie nur noch Anhängsel der Mächtigen und deren Kettenhund. Ihr sprecht nicht mehr die Sprache des Volkes, sondern nur noch die der Mächtigen. Und dann wundert ihr euch dass immer weniger euch trauen und euch glauben? Vielleicht solltet ihr - statt alle Menschen die nicht in eurem sinne reden und handeln in linke und rechte Menschen einzuteilen - euch wieder mehr den Sorgen und Nöten der Menschen zuwenden, statt in eurem Gedankenpalast zu leben. Und das schnell. Denn es werden immer mehr Menschen die Angst haben bzw. Ärmer werden. Und Menschen die angst haben werden wütend. Und extrem. Weil sie so ihre Angst weitergeben können. Das Problem liegt nicht in links, mitte, rechts. Es liegt auch nicht an den Flüchtlingen. Es liegt viel tiefer. Es stimmt etwas allgemein nicht in diesem Land. In der Ungerechtigkeit, die schon in der Grundschule beginnt, wenn das Kind des Herrn Doktor die Zulassung zum Gymnasium bekommt und das Kind des einfachen Arbeiters bestenfalls zur Realschule. Und so schon den zehnjährigen kindern ihr Platz in der (a) sozialen Strukture der deutschen Gesellschaftsordnung zugewiesen wird....

Ihr redet jeden Tag so viel zu diesem Thema. Aber ihr geht der Sache nie wirklich auf den grund. Und anderen Leute etwas absprechen ist sicherlich der falsche Weg...

Beitrag melden
fuffel 08.09.2018, 23:41
104. Sie

Zitat von Spiegelkritikus
Wenn die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, ist eine Demokratie in größter Bedrängnis. Es sind keineswegs die "Rechten" und schon gar nicht die wenigen echten Nazis, die eine immer größere Gefahr für die Demokratie in diesem Land darstellen, sondern eine Regierung, ... Der italienische Sozialist und Freiheitskämpfer Silone hat 1944 die denkwürdige Feststellung gemacht,: „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: Ich bin der Faschismus! Nein, er wird sagen:Ich bin der Antifaschismus!“ ...
verstehen das Zitat aber gar nicht, oder?

Zuerst schildern Sie unseren Rechtsstaat als Diktatur und stellen Sich somit selbst als Antifaschisten dar.

Genau dies ist gemeint.

Und nun zeigen Sie mir bitte einmal die deutschen Gefängnisse, in denen Abweichler einsitzen. Dann zeige ich Ihnen jene Lager, die von Faschisten weltweit betrieben werden.

Ich empfinde Ihre Kritik als etwas hysterisch. Der Staat, gegen den sich diese Demonstration ja wendet, reagiert nicht mit Schußwaffengebrauch oder Massenverhaftungen.
Wir befinden uns immer noch in einer Diskussion.

Leider kaufe ich autoritären Gruppierungen die Verteidigung meiner Freiheiten nicht ab - dafür war der Kampf zu lange und von unzähligen Opfern begleitet, als das ich dann nachher mit einem Putin, Erdogan oder D. Trump Surrogat hier herum sitzen möchte.

Viele Diskussion sind doch spannend. Also gerade was Kultur, Heimat und Angebote zur Integration angeht. Die würde ich gerne auch in Zukunft führen können - ohne von argen Spinnern um Leib und Freiheit bedroht zu werden.

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 08.09.2018, 00:20
105. Falsche Behauptung von Autorin Ayla Mayer

Frau Bellmann hat Frau Özkan weder die freie Wahl noch freie Ausübung einer Religion verboten oder versucht diese zu verhindern. Warum unterstellt Autorin Mayer dies? Hat sie keine echten Fakten sondern muss welche erfinden? Frau Bellmann hat zurecht eine kritische Frage zum Islam gestellt. Es ist eine Tatsache, dass der Koran den Gehorsam zu Allah über den Gehorsam gegenüber allem anderen stellt, somit logischerweise auch über die deutsche Verfassung. Das heisst jedoch nicht, dass Muslime zwangsläufig gegen die deutsche Verfassung handeln. Frau Özkan steht es frei, Frau Bellmann eine entsprechende Antwort zu geben. Aber zurück zu der Frage, warum Autorin Mayer hier lügt und Frau Bellmann verfassungswidriges Handeln unterstellt. Könnte es sein, dass Frau Mayers eigene Abstammung sie beeinflusst? ----- Frau Mayer übernimmt im weiteren die Ansicht eines ihrer Kollegen, dass sich die Basis für konstruktive (politische) Diskussionen auflösen würde. Dies ist Realsatire in Anbetracht dessen, was sie und weitere (linke) Journalisten tun, nämlich mit haltlosen Aussagen den politischen Gegner zu diffamieren. Aber für Linke gelten ja immer Sonderrechte, sind sie ja Kämpfer gegen Rechts ...

Beitrag melden
paysdoufs 08.09.2018, 02:54
106. Sorry...

Aber das ist ein schreibtherapeutischer Mischmasch mit abschließendem Tanz um den Rassismus-Totempfahl, der keinem weiter hilft. Diskussionsverweigerung übrigens auch nicht...

Und nur noch mal als Erinnerung: Art. 4 GG (freie Religionsausübung) ist kein „Supergrundrecht“, sondern findet seine Grenzen dort wo andere Grundrechte tangiert werden (etwa die Gleichstellung von Mann und Frau).

Beitrag melden
Svenner80 08.09.2018, 03:45
107. Prämisse und Meinungsfreiheit

Frau Mayer, Ihre Prämisse steht auf wackligen, ich würde fast sagen undemokratische Füßen.

Rassismus ist intolerabel, keine Frage. Ein Verbot der Meinungsäußerung ist dies aber auch. Da die "Würde des Menschen unantastbar ist" - womit zu Recht das GG beginnt, sollen und müssen wir jedem Menschen anhören, bevor wir ein Urteil fällen (sofern uns dies zusteht).

Wenn der einzelne Mensch in einer suspekten Demonstration marschiert, sich selbst eher unauffällig verhaltend, keine Grüße zeigend, kein Geschrei, einfach mitlaufend, dann mögen wir sein Verhalten eher nicht gut heißen, ihm das Recht auf eine Meinung und die Anhörung derselben zu entziehen ist jedoch völlig inakzeptabel und undemokratisch.

Insbesondere, da es einen Anlass zur Demonstration gab.

Stellen Sie sich die einfache Frage: Wäre Ihre Prämisse so wasserdicht und argumentativ nicht anzuzweifeln, dann müsste sie doch justiziabel verwertbar sein. Bestimmte Grüße sind dies, das Gesetz setzt durchaus Grenzen!

Aber auf die Straße gehen und unzufrieden sein, auch wenn das leider in schlechter Gesellschaft geschah - von der man sich hoffentlich das nächste Mal abgrenzt; wir sollten dafür werben, darüber reden, es begründen - kann aber keinesfalls verboten werden.

Ich hoffe, Sie stimmen darin überein. Und hören nun bitte auf zu schreien, zu brüllen, rechtzuhaben, zu verbieten, mit einem kurzen Satz:

Frau Mayer, hören Sie bitte auf, undemokratisch zu sein und die Diskussion unmöglich zu machen.

Beitrag melden
Dragon & Hero 08.09.2018, 07:09
108. Frau Mayer es gibt einen Grund....

Ihr Beitrag ist sicherlich rührend und zeigt eine ideale Welt auf, menschliches Denken, in der wir alle alles diskutieren...ich stimme mit Ihnen überein, Rassismus, Antisemitismus möchte ich in meinem Land auch nicht haben.

Nun habe ich mein Leben gerade in diesen Ländern verbracht die hier verstärkt als nicht integrationsfähig auffallen. In Schweden ist eine ganze Gesellschaft daran kaputt gegangen und überall wo ich in Europa hinfahre, höre ich genau die gleichen Probleme.

Die Menschen sind unzufrieden weil die Migrationspolitik völlig versagt hat, siehe Frankreich, Holland und, und und. Warum veranstalten nicht die Bands und offenen, liberalen Menschen eine Demonstration wenn Unschuldige Menschen, darunter auch viele minderjährige einfach so erstochen werden.
Was auf unseren Straßen los ist ist nicht mehr normal. Ich habe 20 Jahre im mittleren Osten und Afrika verbracht, viele nette Leute kennengelernt aber wenn wir von Rassismus sprechen dann sollten sie sich mal in der arabischen Welt umsehen, wie dort Menschen behandelt werden...es gibt eine Kette von Gewalt und patriarchalisch erzogenen Menschen die unser System missachten und Oel auf die Mühlen der Rechten kippen. Nur ein starkes Vetting und eine knallharte Politik gegen Kriminelle und all die, die unser Land missachten und unsere Gesetze nicht respektieren kann helfen.
Meine Familie ist nicht Deutscher Herkunft und ich möchte mein Land nicht verlassen, aber wir ziehen uns Kulturen und Menschen ins Land die unser System ausnutzen und unserer Kultur und Demokratie zerstören wollen. Neulich unterhielt ich mich mit einem Taxifahrer aus der Tuerkei, der war der Ansicht das der Anschlag an Erdogan von der nato, Deutschland und der USA gesteuert waren...Gehirnmanipulation erster Wahl, das ist was wir hier haben....heile Welt!

Beitrag melden
soldev 08.09.2018, 08:28
109.

Zitat von Reddington
"[...] wer grundlegende Werte missachtet, muss in der demokratischen Debatte nicht gehört werden." Da in einer Demokratie jede Stimme gleich viel Gewicht hat, erschließt sich mir nicht warum man einige ignorieren sollte. Egal wie stark deren Meinung von der eigenen abweicht, es gibt keinen Grund sie von der Demokratie auszuschließen.
Ganz einfach, wer die Demokratie in Frage stellt, ist nicht geeignet demokratisch und glaubwürdig zu diskutieren. Derjenige spricht immer mit 'gespaltener Zunge' und kann nicht ernst genommen werden.

Beitrag melden
Seite 11 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!