Forum: Politik
Rechter Diskurs: So kann man nicht reden
DPA

Man kann von der Flüchtlingspolitik halten, was man will - aber wer grundlegende Werte missachtet, muss in der demokratischen Debatte nicht gehört werden.

Seite 2 von 13
uwe.strebel 07.09.2018, 18:19
10. Einspruch!!!

Zitat: "Die Prämisse, dass Rassismus Menschen sehr viel Leid und Schmerz zugefügt hat, dass er grundfalsch ist. Dass Rassismus verlogen ist, giftig, dumm auch...."
Sehr geehrte Frau Mayer – darf ich sie auf die Tatsche hinweisen, dass es sehr wohl Rassenunterschiede gibt. Sie können dies gerne bei Albert Schweizer oder Konrad Lorenz oder anderen Nobelpreisträger nachlesen (die beiden erstgenannten sind jedoch die Bekanntesten unter den Nobelpreisträgern) Lorenz war ein Jahrhundertgenie – er wird zusammen mit Albert Einstein, Max Planck, Werner Heisenberg oder Erwin Schrödinger zu den bedeutendsten Wissenschaftler des 20 Jahrhunderts gezählt. Lorenz sagte – ganz klar, dass es nicht nur Unterschiede beispielsweise im Hinblick auf die Hautfarbe geben würde – sondern insbesondere im Hinblick auf die intellektuellen Fähigkeiten von Menschen. Nun ist die Intelligenzforschung nicht so exakt wie beispielsweise Schrödingers Wellengleichung – die aber auch auf Wahrscheinlichkeiten beruht; dennoch möchte ich mir erlauben – Sie auf die Ergebnisse der folgenden weltweit vergleichenden Intelligenzforschung hinzuweisen

https://www.worlddata.info/iq-by-country.php

Bevor ich noch einmal auf Konrad Lorenz zu sprechen komme, möchte ich sie darauf hinweisen – dass der von Ihnen verwendete Betriff „Rassismus“ ein totalitärer Begriff ist- wer ihn verwendet möchte verbieten, dass sich jemand auf Theorien eines Konrad Lorenz beziehen kann – ohne gesellschaftlich geächtet zu werden. Sie möchten dem von ihnen so genannten „Rassismus“ entschieden entgegen treten und erwarten das auch von den Lesern Ihres Artikels. Was möchten Sie mit Ihrem Artikel erreichen? Darf man den Namen Konrad Lorenz nicht mehr nennen? Werden Universitätsprofessoren entlassen, die sich auf die Rassentheorie eines Konrad Lorenz berufen? Wie im 3-ten Reich Nobelpreisträger entlassen wurden, die sich auf die ART von Albert Einstein beriefen? Goebbels hat die gleiche Methode angewendet, in dem er vom „Relativismus“ des Relativitätsjuden Einsteins und von der „obskuren Pseudowissenschaft des Relativitätsjuden Einsteins sprach!“ Von „Relativismus“ zu sprechen zeugt von einer totalitären Geisteshaltung – man muss sich eben schon der Mühe unterziehen und sich mit der ART auseinandersetzen – sie erklärt alles was Newtons Gravitationstheorie erklärt, sie liefert etwas genauere Ergebnisse und die ART erklärt auch die beiden weltberühmten Anomalien von Newtons Gravitationstheorie. Ich möchte sie daher bitten – bevor sie wieder das Wort „Rassismus“ verwenden sich beispielsweise die beiden Wiki Artikel zu Konrad Lorenz und Albert Einstein durchzulesen – sie werden unschwer erkennen – dass „Relativismus und Rassismus“ totalitäre Begriffe sind – man sollte sich besser mit den Theorien der genannten Jahrhundert-Wissenschaftler auseinandersetzen.

Beitrag melden
lautlos 07.09.2018, 18:19
11. Werte

Und was die grundlegenden Werte sind, bestimmt natürlich die Autorin. Es ist entsetzlich was sich da in Chemnitz angestaut hat. Beiträge dieser Art sind aber intellektuell eine Nullnummer und nichts anderes als Wasser auf die Mühlen der falschen Leute......

Beitrag melden
SenYek 07.09.2018, 18:23
12. Dinge trennen

Die grundsätzliche Aussage des Artikels ist zu begrüßen. Wer sich nicht an grundlegende Spielregeln einer Demokratie hält, hat auch keinen Anspruch, in der Diskussion ernstgenommen zu werden.
Unglücklich ist jedoch, dass die Autorin dies mit einer Relativierung von Linksextremismus vermischt. Ob Linksextremismus schlimmer oder weniger schlimm als Rechsextremismus ist eine völlig andere (und imho eher sinnlose) Diskussion. Die demonstrative Verharmlosung von "Fischfilet" hätte man sich daher getrost schenken können

Beitrag melden
GoranBaranac 07.09.2018, 18:25
13. Doch.

Genauso kann man diskutieren. Was Sie hier beschreiben ist nicht die Verweigerung von Realität sondern der Verlust der Deutungshoheit über das Geschehene. Alles was Sie in Ihrem Kommentar beklagen gehört seit Jahrzehnten zum Standard-Repertoire der Linken. Sie haben es nur nicht gemerkt, weil Sie in dem Leben und arbeiten was Sie den anderen vorwerfen - in einer Filterblase von anderen Linken, meist Medienschaffenden, die sich über die gleichen Leute mokieren und von denen Sie sich gemeinschaftlich abgrenzen (Provinz, Sachsen, Konservative, Hinterwäldler) und mit denen Sie neben dem Weltbild auch Ihren Habitus (Weltoffen, tolerant) teilen. Sie behandeln seit Jahrzehnten alle potentiellen Gesprächspartner links der Mitte bestenfalls als Deppen und schlimmstenfalls als Gefahr (der Spiegel stellte Stoiber vor Jahren auf dem Titelbild mal als Mullah dar. Stoiber!) und erwarten bei dem Thema (Migration), das unser aller gemeinsame Zukunft genauso schwerwiegend entscheiden wird wie Klimawandel und Digitalisierung die "Rückkehr" zum faktenbasierten Dialog? Ihr Beitrag spricht schon wieder Bände: der BfV-Präsident äußert sich zu einem schweren Zwischenfall mehr als eine Woche später sehr bedächtig (könnte, möglicherweise) und hat mehr Möglichkeiten Quellen und Wahrheitsgehalt des Sachverhalts zu eruieren aber für Sie bleibt es bei "Nazis haben Ausländer gejagt". Bleiben Sie in Ihrer Blase. Da stören Sie keinen.

Beitrag melden
karlsiegfried 07.09.2018, 18:27
14. Frage:

Zitat: 'Wer diesen Grundkonsens ablehnt, disqualifiziert sich für jede Diskussion - und muss auch nicht gehört werden. Er hat zur Lösung nichts beizutragen.' Wer sagt dasdenn. Die Wahrheit liegt oft in der Mitte. Nur derPapst ist unbfehlbar. Sonst niemand auf dieser Welt. Beweis: Am 18. Juli 1870 wurde in Rom das Konzilsdokument "Pastor Aeternus" verabschiedet. Es definiert das Dogma von der Unfehlbarkeit des Papstes. Kritiker führen es allerdings eher auf Machtansprüche des damaligen Papstes Pius IX. zurück, denn einen biblisch begründeten Hintergrund gibt es dafür nicht. Quelle: https://www.wasistwas.de/archiv-geschichte-details/ist-der-papst-unfehlbar.html

Beitrag melden
AFH 07.09.2018, 18:28
15. Problematisch

Ich warte nur, bis sich die ersten Nazis als Religion konstitutieren. Hoffentlich begreift dann auch der Hinterletzte, dass Religionen keine Sonderrechte verdienen, sondern wie alle anderen Meinungen zu behandeln sind. Wenn in einem "Heiligen Buch" ethnische Säuberungen glorifiziert werden - dies ist euer Land! - und Massenmord an Kindern (an Ägyptern) als gute Tat Gottes dargestellt wird, sollte jedem aufgeklärten Menschen klar sein, dass jemand, der das als Wort Gottes betrachtet und diesen anbetet, eine Gefahr für den aufgeklärten Staat darstellt.

Die Freiheit der Religion sollte Teil der Meinungsfreiheit sein und keinesfalls über dieser stehen.

Beitrag melden
suedhesse 07.09.2018, 18:30
16. Es sind immer die anderen schuld!

Die Spaltung in diesem Land wird immer schlimmer und alle sind überzeugt, die jeweils anderen sind daran schuld. Wir müssen wieder runter kommen von dieser Verhärtung und man muß selbstverständlich mit allen reden. Niemand darf vom demokratischen Diskurs ausgeschliossen werden. Alles andere führt noch zu mehr Spaltung und alle - wirklich alle - sollten sich fragen, ob sie nicht selbst auch etwas zu dieser Spaltung beigetragen haben.

Beitrag melden
Katzenfritz 07.09.2018, 18:35
17. Umerziehung

Ich bin da ganz bei Ihnen, wer sich Umerziehungslager a la China nach D. wünscht, gehört ganz dringend in Eines.

Beitrag melden
uwe.strebel 07.09.2018, 18:36
18. Rassistische Hetze???

Frau Mayer, ich darf mir erlauben die Aussagen von Konrad Lorenz zu kopieren. Lorenz schreibt:
„Im Besonderen hängt gegenwärtig die große Entscheidung wohl von der Frage ab, ob wir bestimmte, durch den Mangel einer natürlichen Auslese entstehende Verfallserscheinungen an Volk und Menschheit rechtzeitig bekämpfen lernen oder nicht. Gerade in diesem Rennen um Sein oder Nichtsein sind wir Deutschen allen anderen Kulturvölkern um tausend Schritte voraus.“
Oder:
„Versagt diese Auslese, mißlingt die Ausmerzung der mit Ausfällen behafteten Elemente, so durchdringen diese den Volkskörper in biologisch ganz analoger Weise und aus ebenso analogen Ursachen wie die Zellen einer bösartigen Geschwulst […] Sollte es mutationsbegünstigende Faktoren geben, so läge in ihrem Erkennen und Ausschalten die wichtigste Aufgabe des Rassepflegers überhaupt“ Es sind Zitate von Konrad Lorenz – nachzulesen auf Wikipedia! Zur Erinnerung Konrad Lorenz gilt als einer der besten Wissenschaftler des 20-ten Jahrhunderts. Er hat zusammen mit Karl Raimund Popper Bücher veröffentlicht. (Popper hat die Erkenntnistheorie von Immanuel Kant an die wissenschaftlichen Erkenntnisse der ART von Albert Einstein angepasst - insbesodere im Hinblick auf synthetische Urteile a priori) Außerdem möchte ich Sie in aller Höflichkeit darauf hinweisen - dass wir (die die Migration erleiden müssen!) vom Ihnen keine Belehrungen über Rassismus im Besonderen und darüber was erlaubt ist zu Denken - im Allgemeinen benötigen!

Beitrag melden
DerBlicker 07.09.2018, 18:36
19. nein die gibt es abgesehen von äußerlichen Merkmalen nicht.

Zitat von uwe.strebel
Zitat: "Die Prämisse, dass Rassismus Menschen sehr viel Leid und Schmerz zugefügt hat, dass er grundfalsch ist. Dass Rassismus verlogen ist, giftig, dumm auch...." Sehr geehrte Frau Mayer – darf ich sie auf die Tatsche hinweisen, dass es sehr wohl Rassenunterschiede gibt.
Hören Sie bitte auf, Ihren Rassismus zu verbieten. Es gibt in allen Kulturen und Nationalitäten gute und schlechte, dumme und intellgente Menschen, mit Rassen hat das nichts zu tun. Rassismus ist menschenverachtend und dumm.

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!