Forum: Politik
Rechtfertigung der Militäreinsätze: US-Regierung muss Geheimakten zu Drohneneinsätzen
DPA

Wie rechtfertigen die USA Drohneneinsätze gegen Extremisten? Die Details waren bisher geheim, doch nun muss die Regierung die Unterlagen dazu offenlegen. Die "New York Times" hatte auf Herausgabe geklagt.

Seite 16 von 17
dherr 22.04.2014, 15:09
150. Schaun mer mal...

... was da überhaupt aus den Geheimakten veröffentlicht wird. Ich bin da äußerst skeptisch, ob da die Wahrheit ans Licht kommt.

Und damit könnten wir eigentlich das Forum schließen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balance101 22.04.2014, 15:12
151. Nicht rechtens

Diese Tötungen sind schlichtweg nicht legitimiert. Sie mögen laut amerikanischem Recht möichweise legal sein, von mir aus auch nach internationalem Recht, aber sie bleiben für mich klare Fälle von Mord. Mit welchem Recht tötet man einen Menschen, der in 10.000km Entfernung lebt? Weil er von den USA oder der NATO als Feind ernannt wurde? Wenn wir finden jemand ist unser Feind, dann haben wir das Recht ihn zu töten? Sind Bürger des Westens eine andere Spezies, für die andere Gesetze gelten? In den Kommentaren steht es, man stelle sich den umgekehrten Fall vor, dann wären es Akte blanken Terrors. So hingegen ist es eine effektibe Methode im Kampf gg den Terror? Dass sich in dieser Argumentation gewaltige Lücken auftun ist nicht zu übersehen. Spiegel und co. sollten so etwas nicht nur berichten, sondern mit schärferer Rhetorik verurteilen oder zumindest in Frage stellen! Eine Meldung im Netz setzt niemanden unter Druck, so etwas gehört mal aufs Titelblatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 22.04.2014, 15:25
152. Was dem einen recht ist ,ist dem anderen billig..

Bald kommt dann der Tag, da russische, chinesische, indische und ich weiß nicht was für Drohnen täglich ihre "terroristischen" Opfer suchen. Seit ich bei SPON schreibe, gucke ich auch öfter mal zum Fenster raus, man weiß ja nie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PatoPatarParapo 22.04.2014, 15:25
153. Die Urheber des Krieges,

Zitat von fridolin.gaertner
Es ist gut, wenn die USA mal offenlegen, dass Drohneneinsätze in Zeiten asymmetrischer Kriege, die nicht mehr auf dem Schlachtfeld führbar sind, weil der Gegner nun mal gerne Frauen und Kinder tötet, das einzige Mittel ......
sie verwechseln da wohl etwas. Der Terrorismus wird durch eben diese ungeheuerliche Ungerechtigkeit seitens der Amerikaner nicht bekämpft, eher noch vorrangetrieben. Amerikakritik scheint da mehr als angebracht zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDodga 22.04.2014, 15:42
154. Was würden die USA wohl sagen

Zitat von moev
Wenn die USA eine Chance sehen die Leute zu ergreifen tun sie da durchaus, wie erst letzten irgendwo in Afrika. Nur dann meckern die selben Leute wie die USA sich erdreisten ausländische Staatsbürger im Ausland zu verschleppen.
Dementsprechend war der Mord an einem gewissen Geheimdienstmann in London durch Russland etwa dann vermutlich auch legal? Gibt sicher in Russland ein entsprechendes Gesetz...

Das ist meiner Ansicht nach genau so legal, wie wenn sagen wir China oder Russland auf einmal anfangen würden Leute aus den USA nach China oder Russland zu entführen - wobei stimmt nicht ganz, wohl eher nach Weissrussland oder Lybien oder so, da kann man ja sicher foltern.... Da wäre das Geschrei aber groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_gr 22.04.2014, 16:15
155. optional

Zu Ostern starben mind. 40 Menschen durch US Drohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 22.04.2014, 17:33
156. Ostern...

Zitat von thomas_gr
Zu Ostern starben mind. 40 Menschen durch US Drohnen.
... das christliche Fest der Auferstehung des Herrn, Friedensbotschaft!

Und Obama und Konsorten, dies scheinheiligen und bigotten Typen, sind gewiss zur Messe oder Gottesdienst gewesen, während irgendwo in der Welt, ich sage mal so, "Andersgläubige" abgeschossen werden aus fadenscheinigen Gründen.

Warum erkennt eigentlich des Friedensnobelpreiskomitee den Preis für Obama nicht ab? Man sollte es der Kommission einfach mal vorschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolin.gaertner 22.04.2014, 18:26
157. Agitatoren

Zitat von privat78
Ich kenne Ihren Nachbarn, der ist ein Islamist. Ich mache schon einmal die Drohne klar. Sie haben ja kein Problem damit. Hoffentlich stehen sie nicht dumm in der Gegend herum, wenn ich das Baby vorbeischicke.
Sie lügen, denn es ist wohl schon Absicht, dass Sie das Entscheidende verschweigen:

1. ist der "Islamist" eine ,zu einem Massenmord entschlossene Person (sonst würde keine teure Drohnenaktion gestartet)

2. gibt es keine Alternative zur Drohne, ihn vom Massenmord abzuhalten,

3. versteckt sich der Islamist in aller Regel mit Absicht zwischen Zivilbevölkerung, weil ihm die Propaganda willkommen ist,

4. müssen Sie als US-Amerikaner nun entscheiden, ob sie das Leben der Nachbarn des Islamisten riskieren oder ob sie den sicheren Tod vieler Zivilisten im eigenen Lande in Kauf nehmen.

SO sieht das Dilemma aus, das Sie hier vorsätzlich verschweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolin.gaertner 22.04.2014, 18:30
158. Eine Stufe

Zitat von PatoPatarParapo
sie verwechseln da wohl etwas. Der Terrorismus wird durch eben diese ungeheuerliche Ungerechtigkeit seitens der Amerikaner nicht bekämpft, eher noch vorrangetrieben. Amerikakritik scheint da mehr als angebracht zu sein.
Haben denn die US-Amerikaner ohne Grund mit den Drohnen angefangen? Vielleicht aus Spaß? Oder ist so ein Weltbild nicht vielleicht doch ein kleines bisschen NSU???

Es gibt keinerlei "ungeheuerliche Ungerechtigkeit", sondern einen islamistischen Weltkrieg gegen den Westen, insbesondere die USA, der uns keine Wahl lässt, als uns töten zu lassen oder präventiv zurückzuschlagen. Und erlaubt ist wohl auch, die vorsätzliche Verharmlosung des Terrors durch Agitation oder Leugnung mit dem Terror auf eine Stufe zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 22.04.2014, 18:34
159. jaja

Zitat von sysop
Wie rechtfertigen die USA Drohneneinsätze gegen Extremisten? Die Details waren bisher geheim, doch nun muss die Regierung die Unterlagen dazu offenlegen. Die "New York Times" hatte auf Herausgabe geklagt.
.......

Unsere Supermächte sind voll gut drauf: Die einen nehmen einfach irgendwelche Länder oder Landesteile ein und die anderen töten wahllos ohne jedes rechtsstaatliche Verfahren.
Da können wir uns dann ja richtig sicher fühlen...
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17