Forum: Politik
Rechtfertigung der Militäreinsätze: US-Regierung muss Geheimakten zu Drohneneinsätzen
DPA

Wie rechtfertigen die USA Drohneneinsätze gegen Extremisten? Die Details waren bisher geheim, doch nun muss die Regierung die Unterlagen dazu offenlegen. Die "New York Times" hatte auf Herausgabe geklagt.

Seite 6 von 17
mustafa20 22.04.2014, 10:01
50.

Zitat von thomas.b
Laut einer Arte-Doku gibt es ca. 450 Tote durch US-Drohnenattentate. Ca. 50 davon waren gewollt.
Was eine Menge über politische Propaganda bei ARTE sagt.

Arte hat vor kurzem sogar den widerlegten Aktivisten Film "Gasland" gesendet - und die sind durch die Zwangsfinanzierung eigentlich zu besonderer Sorgfalt und Unparteilichkeit verpflichtet ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordax 22.04.2014, 10:07
51.

Zitat von Mr.Arbogast
Was ist denn ein "mutmaßlicher" Terrorist? Doch wohl einer, dessen Schuld noch nicht zweifelsfrei erwiesen ist. Im Zweifel jedoch, das gilt auch in der us-amerikanischen Justiz, für den Angeklagten. Wie gut also, dass die US-Administration es nicht nötig hat, die eines Verbrechens Verdächtigten vor Gericht zu stellen. ...
Nun, warten Sie doch einfach die Veröffentlichung der Papiere ab, dann werden Sie ja sehen wie die USA sich rechtfertigen. Im Endeffekt ist alles ganz einfach. Wenn sich stichhaltig argumentieren läßt, dass es sich bei Al Quaida um eine "Krieg führende Macht" handelt, dann sind die Aktionen der USA "völkerrechtlich" zulässig. Zwar wird derzeit die Auffassung vertreten, dass Krieg führende Mächte immer Staaten sind. Das ist aber durchaus nicht zwingend. Selbst historisch betrachtet ist es eine recht neue und möglicherweise vorübergehende Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 22.04.2014, 10:09
52. "... das US-Volk das endlich mal versteht..."

Zitat von zerozero123
Man sollte sich mal die Frage stellen warum es diese Terroristen überhaupt gibt? Die USA haben keinerlei Interesse an der "Vernichtung" von Terroristen oder einer friedlichen Welt. Die USA verdienen am Leid und Tot andere Menschen. Wenn die USA ohne Anklage und Rechtstaatlichkeit Menschen ermorden, sind sie nicht besser als Terroristen. Kein Stück. Und was den 11. September angeht, im Nachhinein ist es das "beste" was der US Regierung passieren konnte. Nun können sie die Welt mit Krieg und wahllosem Terror überziehen, Foltergefängnisse und Konzentrationslager betreiben, Abschaffung der Bürgerrechte (Patriotact) usw...Terror ist die ideale Begründung für alles. Ich habe mittlerweile nur noch Verachtung für die US Regierung übrig. Das Land der "Freiheit" ist moralisch verkommen. Bleibt zu hoffen das das US-Volk das endlich mal versteht, was für Kriegstreiber die in der Regierung haben.
Die verstehen das und akzeptieren es, weil es die Grundlage ihres "american way of life" ist.
Also bitte die Amis nicht für blöd halten! In einer Demokratie haftet der Wähler für seine Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 22.04.2014, 10:09
53. Das was die.....

Zitat von sysop
Wie rechtfertigen die USA Drohneneinsätze gegen Extremisten? Die Details waren bisher geheim, doch nun muss die Regierung die Unterlagen dazu offenlegen. Die "New York Times" hatte auf Herausgabe geklagt.
....USA mit ihren Drohneneinsätzen vollziehen ist schlicht pervers. Es gint keinerlei Rechtfertigung, auf Verdacht zu täten und überdies den Tod von völlig unbeteiligten Zivilisten billigend in Kauf zu nehmen. Wer sowas tut ist nicht Vorbild, sondern lediglich als abschreckendes Beispiel tauglich!

Noch grotesker als das ist die Art und Weise, wie hier in Europa denen durch willfährige Politik und Medien devot nachgedackelt wird. Somit ist man Mittäter, wohl oder übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistwahr 22.04.2014, 10:12
54.

Ich kann mich noch recht gut erinnern , wo Amerika den Kampf gegen den islamischen Terror begann , seitdem hat sich die Zahl der Terroristen verfünffacht und das besondere ist auch die Zahl der konvertierte. Die Lösung ist reden statt Raketen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MasaGemurmel 22.04.2014, 10:14
55. Hoch lebe die New York Times

Juhu... echte Journalisten. Solch eine Meldung tut wirklich gut in diesen Tagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
S0PN 22.04.2014, 10:15
56. Welche Propaganda?

Zitat von mustafa20
Was eine Menge über politische Propaganda bei ARTE sagt. Arte hat vor kurzem sogar den widerlegten Aktivisten Film "Gasland" gesendet - und die sind durch die Zwangsfinanzierung eigentlich zu besonderer Sorgfalt und Unparteilichkeit verpflichtet ...
Nein, an Gasland wurde nichts sachlich von neutraler Seite widelegt, nennen Sie doch eine Quelle? Selbst wenn, ist das bestenfalls ein Totschlagargument, des von jedem Medium wurden Berichte widerlegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 22.04.2014, 10:17
57.

Zitat von fridolin.gaertner
Wir dürfen hoffen, dass damit dem traditionellen, roten und/oder braunen deutschen Amerikahass ein weiteres Mal die Maske vom Gesicht gerissen wird, der die Kollateralschäden durch Drohneneinsätze als Beweis der Gleichgültigkeit oder gar der Brutalität des verhassten Westens agitiert statt sie den Urhebern des Krieges anzulasten.
an ihren beitrag sieht man hervorragend das dilemma der us-fans. das fängt bei der verbreitung von unwahrheiten (oder kurz propaganda und geht bis hin zur bagatellisierung von kapitalverbrechen. nur der daraus (völlig berechtigte) resultierende hass ist auf einmal das böse schlechthin. lasst euch einfach mal was neues einfallen, aber dazu fehlt die intelligenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aueronline.eu 22.04.2014, 10:21
58. @willi-der-letzte

Ich bin gern ein Gutmensch, wenn das bedeutet, die drohnenmorde als das zu begreifen was sie sind, die USA als das zu begreifen, was sie sind. Die USA haben sich da ein künstliches Feindbild geschaffen, was ihnen diktatorische rechtsfreiheit verschafft hat. Mord, Folter, geheimgerichte, geheimgefängnisse, Terror weltweit inszeniert. Und sie, der zugegeben der letzte ist, macht sich lustig über Dinge, die seine Intellektuellen Fähigkeiten offenbar bei weitem übersteigen. Ein Hoch also auf die Gutmenschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 22.04.2014, 10:22
59. Bei diesen Drohnenangriffen

werden ja nicht nur die Extremisten,Terroristen und Verbrecher getötet, sondern auch meist eine große Anzahl unbeteiligter Zivilisten. Man stelle sich das Ganze mal umgekehrt vor. Für mich gehören die USA mittlerweile zur "Achse des Bösen". Sie treten anderer Staaten Rechte mit Füßen, foltern, entführen und töten wie es sie es für nötig halten. Ich denke ein Ausschluß aus der Völkergemeinschaft wäre angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17