Forum: Politik
Rechtlicher Status nach Annexion: Die Krim, das neue Palästina?
REUTERS

Russland wird die Krim nicht mehr hergeben - auch wenn die Annexion völkerrechtswidrig ist. Wie soll der Westen damit umgehen? Es gibt ein Vorbild: die diplomatische Reaktion auf die israelische Besetzung der Palästinenser-Gebiete.

Seite 6 von 13
bernd.lind 27.03.2014, 16:05
50. Irrtum

Es wurde bislang lediglich verabsäumt die entsprechenden Speicherkapazitäten zu schaffen. Das ist allerdings innerhalb eines Jahres zu erledigen - das weiß ich aus eigener erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunreiter35 27.03.2014, 16:05
51. Nicht alles, was hinkt

Zitat von sysop
Russland wird die Krim nicht mehr hergeben - auch wenn die Annexion völkerrechtswidrig ist. Wie soll der Westen damit umgehen? Es gibt ein Vorbild: die diplomatische Reaktion auf die israelische Besetzung der Palästinenser-Gebiete.
ist ein Vergleich. Und nicht jeder, der mal bei SPON einen Artikel raushauen kann, ein Journalist.
Die Krim mit Palästina zu vergleichen finde ich schon eine Frechheit.
Welchen rechtlichen Status hat Nord-Zypern?
Welchen rechtlichen Status hat der Kosovo, nachdem man Belgrad zerbombt hat, um ihn den Serben zu entreissen und eine "Mafia-Republik" zu errichten?

Darf sich Venetien von Italien lossagen? Katalonien von Spanien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxuli 27.03.2014, 16:06
52.

Zitat von abraxas63
Die Krim mit der Besetzung von Palästina vergleichen? Wow! Dann haben sich die Palästinenser also alle darüber gefreut? Es wird aber auch immer dämlicher....
Die Frage ist, wer dämlich ist. In der Analogie sind die Tartaren und Ukrainer selbstverständlich die Palästinenser und die im Westjordanland lebenden Israelis die Krim-Russen.
Historisch ist dies natürlich etwas schräg aber juristisch durchaus plausibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 27.03.2014, 16:07
53. Ddr

Zitat von djkamenz
Wissen Sie wo Frau Timoschenko herkommt? Warum Sie überhaupt Gasprinzessin genannt wird? Sie ist aus Dnjepropetrowsk und dann schau mal auf einer Karte wo wo das in der Ukraine liegt. Sie ist dort aufgewachsen zur Schule geganeen hat in der Region Charkiv studiert ......
Genauso, wie die DDR Bürger deutsche waren. Die Teilung von Deutschland in BRD und DDR war auch total willkürlich und hätte nie passieren dürfen. Auch haben die DDR Bürger die Pässe von BRD bekommen sobald man aus der DDR raus war. Später wurde dann das zusammengeführt, was zusammen gehört. Es gibt viele Sichtweisen. Ich glaube während der UdSSR gab es für die Menschen keinen Unterschied (abseits der Minderheiten, wie Tataren usw.), ob diese nun auf dem Gebiet der jetzigen Ukraine oder Russland leben. Bei der Teilung musste man sich nun schliesslich entscheiden.
Bei einem eigenen Haus und Hof ist die Entscheidung dann doch schwieriger und eine Entschädigung gab es wahrscheinlich auch nicht. Da blieben die Russen in der Ukraine und die Ukrainer in Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plumplori1975 27.03.2014, 16:07
54. Krim ist Krim!

Das neue "Palästina" , nicht ein wenig zu hoch gegriffen? Klar, klingt viel dramatischer als die Besetzung Nord-Zyperns, Tibets durch China, der Westsahara durch Marokko und anderen wenig beachteten Konflikten. So einfach einen Stempel aufzudrücken geht nicht. Alle Konflikte unterscheiden sich und sollten voneinander getrennt betrachtet werden. Es spielen immer viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle, Kultur, Religion, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Geschichte. Die Zweige sind vom Begriff gleich, aber der Inhalt ist immer ein anderer.
Krim ist nicht Palästina und Palästina nicht die Krim.
Krim ist Krim und sollte auch so angegangen werden. Dabei muss man die oben genannten Zweige beachten, die nur für diese Region halt zählt.
Zum Thema "Palästina": http://www.americanclarion.com/dont-pass-counterfeit-arabs-26006

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axlban 27.03.2014, 16:10
55. Gab es!

Zitat von DonCarlos
Gab es eine Möglichkeit für den Verbleib bei der Ukraine zu stimmen?
Punkt zwei des Wahlzettels.
Sinngemäß: "Einsetzung der Verfassung von 1992 und verbleib in der Ukraine"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 27.03.2014, 16:10
56. überhaupt kein Vergleich

Palästina ist nicht wirklich unabhängig, wird aber von Israel auch nicht wie ein normaler Landesteil behandelt. Lediglich die jüdischen Siedlungen werden so behandelt, als seien sie Teil von Israel.

Auf der Krim sind die Russen nicht als illegale Siedler gekommen, die sich dort ihre umzäunten Exklaven gebaut haben. Hier waren schon immer Russen da. Russland hat die ganze Krim als Teil Russlands an sich gerissen. Russisches Recht gilt hier nicht nur in russischen Siedlungen, während der Rest wie das Generalgouvernement im Zweiten Weltkrieg behandelt wird. So ist aber die Realität in Palästina.

Ein brauchbarer Vergleich wäre China/Tibet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermoe 27.03.2014, 16:10
57.

Zitat von axlban
Wenn man das Märchen von der gewaltsamen Annexion auch noch 100 mal wiederholt, wird es dadurch nicht plötzlich wahr. Mein Vorschlag für Putin, aus irgendwelchen vorgeschobenen Gründen das Referendum für ungültig erklären bzw. aus irgendwelchen anderen Gründen eine .....
Ebenso wird das Märchen von der machtvollen Aussage der Bevölkerung auf der Krim nicht wahr, nur weil man es 100 mal wiederholt. Die durchgeführte Wahl war in etwa so frei und unbeeinflusst wie die Wahlen in der damaligen DDR, wo auch im Schnitt 99% SED gewählt haben. Allerdings finde ich den Vorschlag gut, das Referendum zu wiederholen, dann allerdings unter Rahmenbedingungen die eine freie Wahl gewährleisten, d.h. keine bewaffneten russischen Soldaten in den Wahlbüro, keine Behinderung der Einreise ukrainischer Krimbewohner, die wirkliche Wahlmögichkeit und nicht nur die Entscheidung Beitritt jezt oder später, die faire Möglichkeit für alle Seite für ihre Sache zu werben und nicht nur einseitige Agitation unter Vorspiegelung falscher Tatsache und dem Versprechen auf Lohnerhöhungen etc. Leider wird es dazu wahrscheinlich nie kommen, da in diesem Fall das Ergebnis u.U. nicht so sein würde wie es Moskau gerne hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daniel.mayer19 27.03.2014, 16:11
58. Von Äpfel und Birnen

Ihr Vergleich hat einen Denkfehler. Das von Israel eroberte Gebiet ist eine direkte Folge des von Ägypten provozierten sog. "6 Tage Krieges". Hat die Ukraine Russland angegriffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joris_bln 27.03.2014, 16:11
59. Kosovo, Katalonien, Schottland etc.

Jeder historische Vergleich hinkt. Die Vorgänge auf der Krim und und im Kosovo sind nahezu identisch. Das Mutterland war gegen die Volksabstimmung. Nur dass in einem Fall die Abspaltung dem Westen gepasst hat und im Fall der Krim eben nicht. So funktioniert eben Völkerrecht. Das eigentlich interessante Thema ist ja weniger die Abspaltung der Krim, welche historisch sowieso zu Russland gehört, sondern wie die Auseinandersetzung zwischen der nationalistischen West-Ukraine und der russichdominierten Ost-Ukraine ausgeht. Beider sind wahrscheinlich wirklich inkompatibel wie die Flamen und Wallonen in Belgien. Eine Spaltung der Ukraine wäre möglicherweise eine logische Konsequenz und würde zur Beruhigung beitragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13