Forum: Politik
Rechts- und Unrechtsstaat: Der schleichende Sieg des Terrors
DPA

Sicherheitswahn und "Nafri"-Rassismus zeigen: Kein Terrorist kann uns so gefährlich werden wie wir uns selbst.

Seite 9 von 35
moabitmoe 05.01.2017, 17:40
80. Eingekesselte Fußballfans interessieren ja auch nicht.

Dass Herr Augstein sich nicht gleichermaßen für die jedes Wochenende quer durchs Land pauschal aufgrund ihrer Gesinnung eingekesselten Fußballfans interessiert, zeigt seinen Fokus deutlich. Jeder ist eben auf seine eigene Weise ungerecht.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 05.01.2017, 17:40
81. Im Prinzip richtig,

aber in manchen Details kann ich Ihnen leider nicht zustimmen.

Zustimmung zum Thema Überwachungsstaat und den populistischen Plänen deMaizieres. Hier wird unter dem Deckmantel der Terrorgefahr versucht, die totale Überwachung des (eh für unmündig deklarierten) Bürgers zu installieren. Alle Maßnahmen gehen genau in diese Richtung: Vorratsdatenspeicherung, automatische Mautberechnung mit der totalen Überwachung des Verkehrs durch TollCollect, ungehinderten Zugriff auf Internetdaten der Gesamtbevölkerung, Reisedaten, Kontodaten, NSA-Überwachung und Bespitzelung zusammen mit dem willfährigen Helfer BND und VS.... die Liste liese sich fast endlos verlängern.
Ebenso soll wohl auch hierzulande, wie schon in Frankreich und den USA der Notstand zum Dauerzustand werden und um gegen künftige Massenstreiks und Demonstrationen schon mal gerüstet zu sein, werden öffentliche Räume mit Überwachungskameras ausgestattet und die BW -Einsätze im Inneren geplant.

Allerdings zum Thema Silvesternacht kann ich nicht zustimmen, denn hier hat der Staat seit langem einmal das richtige gemacht: anhand von Täterprofilen und enstprechenden Maßnahmen, weitere Verbrechen zu verhindern wurde den Frauen und ihren männlichen Begleitern dieses Jahr eine Schreckensnacht in Köln erspart.
Hier wurde also tatsächlich einmal etwas FÜR den Bürger getan - ohne Überwachungsstaat und Bespitzelung, ohne Einschnitte in die Bürgerrechte. Es gibt nun mal kein Recht, Randale auf jedem frei gewählten Platz zu veranstalten und genau nach diesen Kriterien wurde den allseits bekannten Verdächtigen der Platzverweis ausgesprochen. Wie man an der ruhig verlaufenen Nacht klar erkennen kann, war die Maßnahme ein 100%iger Erfolg.
Nach den Berichten der Polizei wurde nicht nach Aussehen gefiltert, sondern nach klar erkennbarer aggressiver Verhaltensweise. Das verwundert auch nicht im geringsten, dass diese Personen klar identifizierbar waren und wie schon letztes Jahr ähnliches auf der Domplatte vorhatten.

Beitrag melden
dbade101 05.01.2017, 17:42
82. Das sehen Sie falsch

Zitat von ttvtt
Ich halte diesen Text für den abscheulichsten Kommentar, den ich je im Spiegel oder Spiegelonline gelesen habe. Es fängt schon damit an, dass Augstein vergleichend schreibt, dass durch den Anschlag 13 Menschen getötet wurden. Als ob es keinen Unterschied macht, dass einer der Toten schuldig ist für die anderen 12 Toten.
der 13. Tote ist der polnische LKW-Fahrer. Mithin muss man Augstein zumindest an dieser Stelle Sachlichkeit bestätigen. Ansonsten habe ich nichts anderes erwartet.

Beitrag melden
itajuba 05.01.2017, 17:43
83.

Deutschland ist Weltmeister in Toleranz für Intoleranz! Wenn man heute etwas logisch kritisiert und versucht zu argmentieren, z. B. über radikalen den Islamismus, wird man sofort als Rassist angesehen, wie wenn Religionskritk Rassismus wäre, illegale Einwanderung ist Ausländerfeindlichkeit usw. "Niemand darf wegen....seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt werden..." Gibt es keine Wertskala mehr, darf man alles mit dem Argument dieser Anschauungen tun? Alles sofort so radikal, oder wie man ein Ausdruck lautet, 8 oder 80, dazwischen gibt es nichts? Es wundert mich, dass Herr Augstein so christlich ist, und die andere Backe hinhält, wenn ihm jemand auf die eine haut.

Beitrag melden
Kezman9 05.01.2017, 17:44
84. #4 @tulrich

Was kosten uns die Flüchtlinge? 900 Mrd? w
Wo haben Sie denn bitte die Zahlen her? Focus, Ken FM? Nafri, Musliminnen mit Koftuch wurden nach dem Attentat in Berlin angepöbelt und angespuckt usw. Der Rassimus ist nur in der Gesellschaft angekommen, jetzt fehlt es nur noch im Parlament, aber die AfD zieht mit Sicherheit ein. Deutschland 2017

Beitrag melden
lichtspiel70 05.01.2017, 17:44
85. taub und blind

offensichtlich funktioniert der rechtsstaat nicht. ein terrorist ist im visier der sicherheitsbehörden, kann trotzdem 14 identitäten annehmen, 14 mal abkassieren, sich konkret mit anschlagsplänen beschäftigen und dann noch einen anschlag durchführen, ohne dass die sicherheitsbehörden eine wirkliche handhabe haben.
bezahlt allerdings ein bundesbürger GEZ gebühren nicht, landet er schonmal im knast.

und was fällt augstein dazu ein? nicht mehr als ein "weiter so".

nein werter autor, es sind nicht gesetze für den rechtsstaat gefährlich, die die terrorbekämpfung effektiver machen. sie und journalisten ihres schlages, die vor lauter ideologischen scheuklappen die realitäten nicht sehen wollen und das medial zum humanistischen mantra erhoben haben, sind mittlerweile die wirkliche gefahr für den rechtsstaat. weil sie die eigene ideologie über leben und gesundheit der bürger stellen, bereit diese der eigenen ideologie zu opfern. das ist nichts anderes als menschenverachtend. nach so einem artikel nochmal das wort "humanismus" ihrerseits in den mund zu nehmen, wäre die krönung an zynismus.

mit diesem artikel haben sie sich komplett als seriöser journalist diskreditiert. erbärmlich!

Beitrag melden
egonon 05.01.2017, 17:44
86. Das war wieder einmal voll daneben.

Gutmenschentum mag zwar in der linksgrünen Schickimickiszene gut ankommen, löst aber keine Probleme. Ich verabscheue Gewalt, gleich woher sie kommt. Dafür erwarte ich auch, dass ich vor Gewalt geschützt werde. Diesen Schutz können mir aber die vor Selbsgefälligkeit strotzenden Ausführungen des Herrn Augstein nicht bieten. Demokratie muss wehrhaft sein, um sich vor Radikalen aus dem rechten- wie aus dem linken Lager und erst recht auch vor importierten Gewalttätern zu schützen. Zur Kontrolle ist neben den Parlamenten auch eine kritische Presse berufen. Deren Glaubwürdigkeit leidet, wenn sich Kommentatoren mit Personen wie Simone Peter und Katja Kipping gemein machen. Hoffentlich hat den Kommentar niemand gelesen der daran denkt, AfD zu wählen.

Beitrag melden
Tacitus73 05.01.2017, 17:44
87. rückwärtsgerichtete Denkstrukturen

Es gibt keinen "Nafri"-Rassismus. Von Sicherheitswahn kann angesichts der zahlreichen Opfer des islamistischen Terrors 2016 allein in Deutschland auch nicht gesprochen werden. Das einzige, was zu diagnostizieren ist, ist ein unfassbarer Starrsinn, entgegen jeder Erfahrung und jeder Erkenntnis bei alten überholten Vorstellungen zu bleiben und unbeirrt der eigenen Ideologie zu folgen. Leute mit einer ähnlichen Haltung wie Herr Augstein behaupten, dass diejenigen, die die Sicherung von Staatsgrenzen einfordern und die unbegrenzte Masseneinwanderung kritisch sehen, rückwärtsgewandt und von gestern seien. Dabei sind sie es selbst, die alten, überholten Denkstrukturen verhaftet bleiben und neue, bisher nicht gekannte Herausforderungen mit alten Mitteln lösen wollen. Dass das nicht funktionieren kann, besagt auch die Krisentheorie. Wir erleben eine Krise, werden durch sie herausgefordert, müssen darauf Antworten finden - und zwar neue Antworten. Die Antwort auf die neuartigen Herausforderungen darf nicht die Abschaffung demokratischer Grundprinzipien sein - das ist unstrittig! Man darf aber auch nicht denken, dass man alles beim Alten lassen kann - und das Problem erledigt sich schon von selbst. Das wird nicht passieren. Der islamistische Terrorismus und die Bandenkriminalität im Migrantenmilieu werden nicht verschwinden, wenn man nur die Augen davor verschließt und weiter macht wie bisher. Wer so denkt bzw. so handelt, macht sich mitschuldig an zukünftigen Gewalttaten dieser Art. Und er macht sich mitschuldig an dem dann immer größer werdenden gesellschaftlichen Unfrieden, dessen Folgen noch gar nicht abzusehen sind.

Beitrag melden
duese99 05.01.2017, 17:44
88. wie weltfremd muss man sein?

da kommen 600 ... (oder 1000? keine Ahnung, ich war nicht dort, aber kaum einer war dort und Heutzutage schreibt ja jeder vom Hörensagen) … Menschen (scheinbar) nordafrikanischer Herkunft auf ein Mal am Bahnhof an. Was wäre denn nach den Vorfällen des letzten Jahres "angemessen" gewesen? Erstmal alle raus auf die Domplatte lassen? Mal schauen was passiert und evt. später eingreifen?
Ich habe wirklich noch keinen sinnvollen Vorschlag gehört, wie dies hätte besser ablaufen sollen!

Beitrag melden
Lasersnake 05.01.2017, 17:47
89. Rischtisch..!

Zitat von Leser161
[...] Wenn sich ein Trupp Kahlköpfe (Hinweis auf deren seltsame Weltanschauung) vor einem Flüchtlingsheim aufhält werden die (hoffentlich und mit Recht) kontrolliert oder ggf. sogar vertrieben, weil es da in der Vergangenheit (90ger) bösartige Vorfälle gab. Und wenn sich am Bahnhof nordafrikanisch aussehende Männer aufhalten, dann sollte man die kontrollieren weil es in der Vergangenheit Vorfälle gab. Ich finde das in beiden Fällen vernünftig [...]
Sehe ich ähnlich. Erstere könnten "Nazis", und letztere könnten eben "Nafris" sein. Denn nicht jeder mit Glatze ist rechtsradikal und nicht jeder Nordafrikaner ist ein Intensivtäter. Aber allein die Tatsache, dass sich der Nafri Anus Amri mit 14 verschiedenen Identitäten frei zwischen den Linien der diversen Verfassungsschutzämter bewegen konnte, sollte Anlass genug sein, das Konzept zur inneren Sicherheit in Deutschland zu überprüfen. Das sollten aber bitte Fachleute in Ruhe ausarbeiten und nicht der Herr de Maizière, allein unterm Weihnachtsbaum...

Beitrag melden
Seite 9 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!