Forum: Politik
Rechtsanspruch ab 1. August: Schröder erleichtert über Kita-Ausbau
DPA

Wenige Wochen vor der Wahl kann Familienministerin Schröder verkünden: Es wird genügend Kita-Plätze für unter Dreijährige geben, wenn am 1. August der Rechtsanspruch in Kraft tritt. Die befürchtete Klagewelle wird es ihrer Ansicht nach nicht geben. Doch gravierende Probleme bleiben.

Seite 3 von 4
josefchristian 11.07.2013, 13:46
20. so what?

Zitat von franko_potente
Was ist denn das für ein Unsinn? Plätze stehen erst im Laufe des Jahres zur Verfügung? Nicht am Wohnort? Ab 1.08. habe ich einen Rechtsanspruch...mein Arbeitgeber geht doch auch nciht her und meint, dann fangrne SIe eben erst am 23.11 an...was soll denn dieser verlogene Unsinn? Und können wir uns bitte darauf einigen, daß es eine Kinderkrippe und ein Kindergarten ist, und keine KITA.
Es soll aber schon Arbeitgeber gegeben haben, die von Ihren Mitarbeitern gefordert haben, entweder in einer mehrere Kilomteter entfernten Filiale zu arbeiten oder zu kündigen.

Und es soll sogar Arbeitnehmer geben, die mehrere Kilometer unterwegs sind, um an Ihren Arbeitplatz zu kommen (ich glaube, die nennt man Pendler).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatjuscha 11.07.2013, 13:57
21. ? Wahlkampfhilfe beim Spiegel?

Was ist das denn für eine Falschmeldung, "es gibt ausreichend Kita-Plätze?" Weder in Viersen noch in Cottbus. Auch dann nicht, wenn schon in der Mitte der Schwangerschaft ein Antrag abgegeben wird. In Neustadt an der Weinstraße nicht. In Mannheim nicht. In Hamburg nicht. Soweit reicht mein Dunstkreis. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reallive 11.07.2013, 14:11
22.

Zitat von wg2310
Kommen Sie nach München, besorgen Sie uns einen Kitaplatz, Start am 1.8.2013 wie gesetzlich vorgeben! Mann mann mann - sowas schreibt nur, der selbst nicht betroffen ist! Wir versuchen bei mehr als 10 Kitas seit 2 Jahren einen Platz zu ergattern...NIX! Und dann muss ich so eine bescheuerte Lobhudelei auf Frau Schröder lesen.
Ja, dann wenden sie sich mal an ihren noch Oberbürgermeister Ude solange er noch da ist. Der könnte was mit nicht vorhandenen Kitaplätzen zu tun haben genauso wie mit nicht vorhandenem erschwinglichen Wohnraum. Er bekommt vom Land dieselbe Förderung pro Kitaplatz wie alle anderen Kommunen wo es klappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 11.07.2013, 14:22
23. Deutschland wird erst glücklich sein.....

.....wenn jedem Kind 2 Kindergartenplätze gegenüberstehen. Soviel Auswahl muss es doch geben !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adlhoch 11.07.2013, 14:38
24. Pendeln

Zitat von josefchristian
Es soll aber schon Arbeitgeber gegeben haben, die von Ihren Mitarbeitern gefordert haben, entweder in einer mehrere Kilomteter entfernten Filiale zu arbeiten oder zu kündigen. Und es soll sogar Arbeitnehmer geben, die mehrere Kilometer unterwegs sind, um an Ihren Arbeitplatz zu kommen (ich glaube, die nennt man Pendler).
Na, dann können ja demnächst die 4jährigen pendeln. Z.B. von Düsseldorf ins Sauerland oder von München richtung Tschechien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berufskonsument 11.07.2013, 15:14
25.

Wenn ich den Artikel richtig verstehe, stehen also zum Beginn des Rechtsanspruches noch nicht genug Plätze zur Verfügung. Der Ausbau geht weiter voran, wird aber in den nächsten 12 Monaten auch nicht ausreichen. Weil das aber alles zukünftig passiert, ist der unzureichende Ausbau dann ein Erfolg, während er bisher Politikversagen war. Die Plätze fehlen vor allem da, wo Plätze fehlen, und nicht da, wo keine fehlen.
Unsere Ministerin für alles außer Männer freut sich derweil darüber, weil demnächst Bundestagswahl ist und sie außer "hessisch, weiblich, jung" keine Qualifikationen für ihr Amt mitbrachte.
Habe ich noch was vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 11.07.2013, 15:14
26. da hat ...

... die Henne mal ein Ei gelegt und schon hält sie sich für die Hennen-Queen.
Mehr hat sie nicht zustande bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catommxiii 11.07.2013, 16:16
27. Leeres Stroh

Ob die adrette Frau Ministerin ihr
Kita-Versprechen hält - wem hat sie es wann gegeben - ob diese Ministerin nach dem 22.9. im Amt
bleibt, welche sonstige Sau in den
nächsten Wochen sonst noch durchs Dorf getrieben wird --- es geht mir
sooo am A...h vorbei. Wer braucht den diese Kita-Plätze, werden unsere
Karriere-Frauen deshalb e i n Kind mehr bekommen? Die haben doch längst andere Möglichkeiten, ihre Kinder betreuen zu lassen. Doch nicht in der staatlichen KITA, wo sie schon vor der Grundschule mit den Blagen des Unterschichten-Mobs zusammen kommen. Die Debatte ist, wie alle solchen Debatten, verlogen bis ins Mark. Die Wirtschaft braucht Arbeitsheloten, die Hartz-IV- Frauen
mit zwei, drei, vier Kindern sollen an den Arbeitsplatz getrieben werden.
der Dienstleistungssektor braucht Billigarbeitskräfte. Schluss mit Lustig. Morgens im Café sitzen während unsere LeistungsträgerInnen malochen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wg2310 11.07.2013, 16:33
28. Null Ahnung...

haben Sie!

Diese Geschwätz von Karrieremuttis, denen eine städtische Kita nicht gute genug wäre etc.
Als würden Kita Plätze nur für eine "Oberschicht karrieregeiler Mütter" fehlen.
Fakt ist: es fehlen gesetzlich zugesicherte Plätze und somit werden 1000de von Frauen abgehalten, Ihrem Job nachzugehen.

Was wiederum neben Steuereinnahmen auch Kaufkraft generiert...

soooo am A...h vorbei...leicht gesagt - ich wünsche Ihnen, dass auch sie mal einen Rechtsanspruch auf eine Lesitung haben, die dann aufgrund von Inkompetenz nicht erbracht wird...ob´s Ihnen dann immer noch am A...h vorbei geht?

Zitat von catommxiii
Ob die adrette Frau Ministerin ihr Kita-Versprechen hält - wem hat sie es wann gegeben - ob diese Ministerin nach dem 22.9. im Amt bleibt, welche sonstige Sau in den nächsten Wochen sonst noch durchs Dorf getrieben wird --- es geht mir sooo am A...h vorbei. Wer braucht den diese Kita-Plätze, werden unsere Karriere-Frauen deshalb e i n Kind mehr bekommen? Die haben doch längst andere Möglichkeiten, ihre Kinder betreuen zu lassen. Doch nicht in der staatlichen KITA, wo sie schon vor der Grundschule mit den Blagen des Unterschichten-Mobs zusammen kommen. Die Debatte ist, wie alle solchen Debatten, verlogen bis ins Mark. Die Wirtschaft braucht Arbeitsheloten, die Hartz-IV- Frauen mit zwei, drei, vier Kindern sollen an den Arbeitsplatz getrieben werden. der Dienstleistungssektor braucht Billigarbeitskräfte. Schluss mit Lustig. Morgens im Café sitzen während unsere LeistungsträgerInnen malochen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karhu1 11.07.2013, 17:16
29.

Zitat von catommxiii
Wer braucht den diese Kita-Plätze, werden unsere Karriere-Frauen deshalb e i n Kind mehr bekommen?
Ich übersetze Karriere-Frau einfach mal mit Frau mit guter Ausbildung.
Vielleicht. Ein einfache Kinderbetreuung erleichtert die Entscheidung. Jedenfalls ist es im Ausland üblich beruflich erfolgreich zu sein und Kinder zu haben.

Zitat von
Die haben doch längst andere Möglichkeiten, ihre Kinder betreuen zu lassen.
Das ist gar nicht so einfach.

Zitat von
Doch nicht in der staatlichen KITA, wo sie schon vor der Grundschule mit den Blagen des Unterschichten-Mobs zusammen kommen.
Das ist kein Problem. Man wohnt ja in anderen Stadtteilen.

Zitat von
Die Debatte ist, wie alle solchen Debatten, verlogen bis ins Mark. Die Wirtschaft braucht Arbeitsheloten, die Hartz-IV- Frauen mit zwei, drei, vier Kindern sollen an den Arbeitsplatz getrieben werden.
Können Sie sich auch vorstellen, dass es Frauen gibt die gut verdienen und Kinder haben wollen. Oder Frauen, die einfach selbsständig bleiben wollen? Vermutlich nicht!

Zitat von
der Dienstleistungssektor braucht Billigarbeitskräfte. Schluss mit Lustig. Morgens im Café sitzen während unsere LeistungsträgerInnen malochen müssen.
Es gibt auch Menschen, denen ihre Arbeit Spass macht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4