Forum: Politik
Rechtsanwalt Udo Vetter: Lawblogger will für Piraten in den Bundestag
dapd

Er ist erfolgreicher Anwalt, Bürgerrechtler und beliebter Blogger: Jetzt will der Düsseldorfer Rechtsanwalt Udo Vetter für die Piraten in den Bundestag einziehen. Der kriselnden Partei könnte der ebenso bekannte wie kluge Kopf gut tun.

Seite 3 von 7
gazettenberg 12.11.2012, 15:30
20.

Zitat von sysop
Er ist erfolgreicher Anwalt, Bürgerrechtler und beliebter Blogger: Jetzt will der Düsseldorfer Rechtsanwalt Udo Vetter für die Piraten in den Bundestag einziehen. Der kriselnden Partei könnte der ebenso bekannte wie kluge Kopf gut tun.
Selbst einem Berufstand anzugehören, der sich mit konkurrenzfreien Honorarordnungen, einer eigenen Erste-Klasse-Rentenkasse und anderen staatlich garantierten Annehmlichkeiten gegen die Unbillen des Freien Marktes abschottet und dann allen Künstlern und Textschaffenden entgegenrufen, sie mögen doch ihren Gürtel enger schnallen und sich bei der Verwertung ihrer Arbeitskraft dem Recht des Stärkeren beugen - das hat schon eine ganz eigene Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernix 12.11.2012, 15:32
21. Wette verloren....

...hatte gewettet, dass es die nächsten 6 Wochen (Termin willkürlich gewählt) keine positiven Beiträge über die Piraten im Spiegel geben wird.
So kann man sich irren.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfiey 12.11.2012, 15:36
22. sehr schön

Ich verfolge das treiben dieses Anwaltes seit Jahren und habe seine Vorträge gesehen. Dieser Mann ist das beste was der Truppe passieren konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brazzo 12.11.2012, 15:47
23.

Zitat von prokrastinierer
Purer Opportunismus... bei der FDP wäre er sicherlich besser aufgehoben. Sollte er tatsächlich für die Piraten in den Bundestagswahlkampf ziehen, verraten die Piraten ihre eigenen Ideale und hecheln einem Anwalt hinterher, der offentlichtlich bei anderen ....
Vielleicht sollten Sie sich erstmal etwas informieren bevor Sie hier posten.
Sie haben ja offensichtlich überhaupt keinen Schimmer, wer dieser Mann überhaupt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbk666 12.11.2012, 15:47
24.

Zitat von bernix
...hatte gewettet, dass es die nächsten 6 Wochen (Termin willkürlich gewählt) keine positiven Beiträge über die Piraten im Spiegel geben wird. So kann man sich irren.....
Die Wette hätte ich wohl auch verloren, das muss der erste positive Artikel hier seit gefühlten 3-6 Monate sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schäfer 12.11.2012, 15:49
25. Superstar

Vetter wird sich wohl gegen GG-Verstösse bei der Gesetzgebung stark machen. Das ist ein Punkt, der ihn auch für Wähler anderer Parteien attraktiv macht. Die sind nämlich das grundlegende Manko der anderen Parteien, welches zu Wahlverdruss führt und Alternativen nicht sichtbar werden lässt.

Wenn er sich darüberhinaus noch für Selbstverantwortung (FDP) einsetzt, möge er Kanzler auf Lebenszeit werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tadamtadam 12.11.2012, 15:59
26. optional

na, vielleicht schafft es ja ein anwalt, dieser FDP für raubkopierer das urheberrecht und dessen sinn zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 12.11.2012, 16:00
27.

Zitat von der_pirat
Ihm werden folgende Fragen gestellt: - Was hat er für die Partei getan? - Seit wann ist er......
Tatsächlich würde ich bei dem Herrn eher drauf tippen, dass er nen einfachen Weg zum MdB sucht.
Er spekuliert auf 5% Piratenstimmen und dass er ausgesorgt hat. Er hofft bei den Piraten nicht so viel Parteiarbeit gemacht haben zu müssen, wie bei einer der etablierten Parteien.

Ich finde das Ganze recht durchsichtig, allerdings dürfte es für die Piratenpartei von gewinn sein.
Auf der anderen Seite: Der Gag ist durch, im Grund kann man die Piratenpartei nun auch abwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleehagen 12.11.2012, 16:01
28. Als langjähriger LawBlog-Leser

wundert mich es nicht, dass Herr Vetter viele Ideen der Piraten reizvoll findet. Allerdings würde ich die Motivation, in der Gesetzgebung ernsthaft mitzumischen, eher mit einer der "etablierten" Parteien verbinden. Wenn man die bisherigen Anträge und Kleine Anfragen der Piraten in Landtagen verfolgt, sind da keine großen Leistungen zu erkennen. Selbst die Linken haben durch ihre teilweise Realitätsferne und skurrille Fragestellungen mehr Profilierungskraft und haben bei dem einen oder dem anderen Landtagsabgeordneten schon mal für nachdenkliches Grübeln gesorgt. Ausgerechnet die Partei, die sich mit der Schwarminteligenz rühmt (Die Piraten), fällt immer wieder durch mangelnde Kenntnisse auf, die durch kurzes Nachschlagen in der Wikipedia schnell behoben wären (unvergessen: „Wer … ist denn Herr oder Frau Referentenentwurf?“).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honk2511 12.11.2012, 16:02
29. Falsch

Zitat von gazettenberg
Selbst einem Berufstand anzugehören, der sich mit konkurrenzfreien Honorarordnungen, einer eigenen Erste-Klasse-Rentenkasse und anderen staatlich garantierten Annehmlichkeiten gegen die Unbillen des Freien Marktes abschottet und dann allen Künstlern und Textschaffenden entgegenrufen, sie mögen doch ihren Gürtel enger schnallen und sich bei der Verwertung ihrer Arbeitskraft dem Recht des Stärkeren beugen - das hat schon eine ganz eigene Qualität.
über Anwälte kann man denken wie man will(da gibt es auch noch andere Berufsstände die teilweise leicht unseriös(Versicherungsvertreter, Banker, Makler jeder Art) oder sinnfrei(Makler jeder Art))rüberkommen, aber den Menschen nur a. G. seines ausgeübten(oder nicht ausgeübten) Berufes zu beurteilen ist etwas sehr einfach.
(Natürlich ist der Ponader für Sie ein rotes Tuch, Steinbrück dagegen vermutlich die Rechtschaffenheit in Person)
Und über das Urheberecht bzw Verwertungsrechte mal wieder ein Diskussion aufzumachen ist in augenblicklichen Situation ziemlich sinnlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7