Forum: Politik
Rechtsanwalt Udo Vetter: Lawblogger will für Piraten in den Bundestag
dapd

Er ist erfolgreicher Anwalt, Bürgerrechtler und beliebter Blogger: Jetzt will der Düsseldorfer Rechtsanwalt Udo Vetter für die Piraten in den Bundestag einziehen. Der kriselnden Partei könnte der ebenso bekannte wie kluge Kopf gut tun.

Seite 7 von 7
gerchla63 12.11.2012, 20:57
60. Zur Wiederholung

Zitat von gbk666
Äh, das dieser Grundgesetz Artikel noch immer gilt war mir eigentlich klar, warum schreiben sie den Kommentar als hätte ich das in Frage gestellt? Meine Frage an den Kommentator lautete ob dieses Gesetz richtig..und immer noch richtig ist nur weil es von 1971 ist. Damit wollte ich darauf hinweisen, das nicht alles gut ist, nur weil es schon lange von Bestand ist. Gruss, gbk
Das aktuelle Urhebergesetz besagt in § 32, dass der Urheber für die Nutzung seiner Werke ein "angemessene Vergütung" zu bekommen hat. Das ist die direkte Folge aus Art. 14 GG (Eigentumsgarantie"). Die Piraten schwafeln zuerst mal was von der "Stärkung der Urheber". Konkret fordern sie aber gravierende Schwächungen des Urhebers. Manche Forderungen (kostenfreie, unbegrenzte Kopien fremder Werke explizit zu fördern, sogar auch komplette Melodien ungefragt kopieren und verwerten zu dürfen etc.) stellen eine Enteignung der Urheber dar. Weil: Wenn jeder Depp dessen Werke bearbeiten, kopieren, ins Netz uploaden darf etc., sind seine Werke für den Urheber selbst wirtschaftlich wertlos und kaum mehr verkäuflich. Das alles steht für Juristen außer Frage. Daher bin ich gespannt, wie der angesehene Anwalt Udo Vetter mit diesen Piraten-Positionen zum UrhR umgeht. Er weiß, dass die Urheberrechts-Positionen der Piraten in weiten Teilen nicht mit der deutschen Verfassung in Einklang zu bringen sind. Daher mein erstes Posting: Lieber Herr Vetter, erklären Sie uns diese Diskrepanz doch bitte mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 13.11.2012, 11:28
61.

Zitat von gbk666
Warum mussten sie den Namen ergooglen wenn ich ihnen direkt nen Link mitgegeben habe?
Konnte ich mit dem gestern genutzten Endgerät nicht öffnen. K.A. warum.

Zitat von gbk666
Nein, ich kann mir die Antwort nicht selbst geben, ein bedingungsloses Grundeinkommen ist vielleicht die Zukunft und es sollten Möglichkeiten geprüft werden was es angeht.
Das zugrunde liegende Rechenmodell wurde bereits mehrfach widerlegt, da nicht finanzierbar.
Zitat von gbk666
Die Piraten möchten kein Geschäftsmodell zerstören.
Welches Geschäftsmodell bleibt denn einem komplett enteigneten Künstler noch?

Zitat von gbk666
Und selbst wenn (lol), es würde mich nicht stören da wir in keiner Diktatur leben und sie keine 50%+ haben.
Nicht in einer Diktatur zu leben heißt aber nicht, in einem rechtsfreien Raum zu leben. Der Staat schützt das Eigentum und die Schwachen. Auch wenn's den Piraten nicht passt.

Und in diesem Punkt habe ich ganz sicher sogar 90 Prozent der Bevölkerung hinter mit.
Die Piraten hingegen liegen glücklicherweise mittlerweile unter 5 Prozent. Sogar deren eigene Wähler haben also mittlerweile erkannt, dass die Oberpiraten unwählbar und ihr Politkonzept unerträglich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jakob Knoblauch 13.11.2012, 15:58
62. Julia Probst

Vielleicht sollte man dazusagen, dass Julia Probsts Engagement nicht darin besteht, gehörlos zu sein, sondern sie eine bekannte Aktivistin für die Belange der Betroffenen ist, v.a. für die Teilhabe an elektronischen Medien. Sie setzt sich z.B. dafür ein, alle Fernsehsendungen mit Videotext-Untertiteln zu versehen, wie es in manchen Ländern schon lange gemacht wird, oder für barrierefreie Websites, die auch Blinde (per Screenreader) "lesen" können.

Sie ist also eine durchaus politisch aktive Frau, und nicht, wie die Formulierung im Artikel denken lässt, eine "Quotenbehinderte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bugmenot 13.11.2012, 19:46
63. ...auch Schatten

UV ist zwar Medientechnisch gut hat sich bzgl Bürgerrechte allerdings schon mehrmals heftig demaskiert (in vielerlei Hinsicht).

Beschneidung, Meinungsfreiheit um nur ein paar Stichworte zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7