Forum: Politik
Rechtsextreme in Chemnitz: Kretschmer will "Stimmungsmacher zur Verantwortung ziehen"
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Sachsens Regierungschef Kretschmer hat als Reaktion auf die Ausschreitungen in Chemnitz einen "starken Staat" angekündigt. Laut Landesinnenminister Wöller reisten Chaoten aus mehreren Bundesländern an.

Seite 1 von 5
Johoffnung 28.08.2018, 14:28
1. die Ausschreitungen

werden zurecht verurteilt, wo aber bleibt das Mitgefühl für das ermorderte Opfer und seiner Familie, wo die Empathie vor allem von den Grünen und Linken?
Die Ursache dieser Eskalation war doch der Mord,und warum wird gegen die mutmaßlichen Täter "nur" wegen Totschlags und nicht wegen Mordes ermittelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 28.08.2018, 14:29
2. Richtig so

diejenigen, die hier lautstark "Ausländer raus" rufen, haben die Veranstaltung erst recht zu einer unfriedlichen und gefährlichen gemacht. Lautstark in die Kamera rufen, dass man hier keine Gewalt will, sie dann aber weiter anheizen und viele weitere Verletzte herbeiführen. Toll, was für eine dämliche Logik...

Verrückt, wenn sich herausstellt, dass der tödlich Verletzte gar kein Deutscher war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 28.08.2018, 14:30
3. "Der Sächsische Staat ist handlungsfähig..."

Weshalb kommen solche Aussagen immer erst dann, wenn "es" mal wieder passiert ist...

Ausgerechnet in Sachsen, jenem Bundesland, das nicht gerade für seine weltoffene Toleranz berühmt ist, kommt ein Deutscher mutmaßlich durch Migranten/Flüchtlinge zu Tode und der rechte Mob beginnt zu wüten. Und die Politiker und die Polizei reiben sich erst nach und nach den Schlaf aus den Augen und behaupten dann, sie wären handlungsfähig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marco.zentgraf 28.08.2018, 14:30
4.

Zitat von Johoffnung
warum wird gegen die mutmaßlichen Täter "nur" wegen Totschlags und nicht wegen Mordes ermittelt?
Mord ist vorsätzlich, also geplant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konstruktiv_ 28.08.2018, 14:32
5. Maximilian Krah (AFD) hat zurückzutreten

Der AfD-Landesvorsitzende Maximilian Krah hat zurückzutreten.
Er hat die Stimmung mit gleich 4 Falschmeldungen gezielt angeheizt.
Alle 4 Statements, die angeblich aus gut informierten Kreisen stammen, sind falsch.
So ein Mann hat in der Politik nichts zu suchen. Parteiausschlussverfahren oder selbst zurücktreten.
Wie so oft, geht es AFD-Politikern nur um das Anheizen von Stimmung.
"Aus gut informierten Kreisen:
1. Es sollte ein Mädchen vergewaltigt werden, das beschützt wurde --> falsch
2. Es handelt sich bei den Opfern um Deutsch-Russen --> falsch
3. Ein weiterer Verletzter i. verstorben --> falsch
4. D.Opfer wurde v.Hinten über den ganzen Rücken aufgeschlitzt" --> falsch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 28.08.2018, 14:32
6. vielleicht

Zitat von Johoffnung
werden zurecht verurteilt, wo aber bleibt das Mitgefühl für das ermorderte Opfer und seiner Familie, wo die Empathie vor allem von den Grünen und Linken? Die Ursache dieser Eskalation war doch der Mord,und warum wird gegen die mutmaßlichen Täter "nur" wegen Totschlags und nicht wegen Mordes ermittelt?
weil es keine Mordmerkmale gibt und die Tat im Affekt geschah. Dass Trauer so begegnet wird ist schändlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.soergel 28.08.2018, 14:34
7. mich lässt das ratlos zurück

... ein junger Mann wird auf brutalste Weise umgebracht, Famlie und Freunden unglaubliches Leid bereitet und man sieht und hört nur eine solche Schei... wieso gelingt es nahezu keinem, der hier sein Süppchen kocht, inklusive SPON Respekt und Emphatie mit den Opfern zu zeigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mickey66 28.08.2018, 14:35
8. Chaoten?

Das sind keine Chaoten, sondern Nazis und Neonazis!
Sie sollten in Ihren Artikeln klarer Stellung beziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 28.08.2018, 14:38
9.

Zitat von j.soergel
... ein junger Mann wird auf brutalste Weise umgebracht, Famlie und Freunden unglaubliches Leid bereitet und man sieht und hört nur eine solche Schei... wieso gelingt es nahezu keinem, der hier sein Süppchen kocht, inklusive SPON Respekt und Emphatie mit den Opfern zu zeigen...
Mit "nahezu keinem" meinen Sie dann wohl alle bis auf die "Rechtsverteidiger".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5