Forum: Politik
Rechtsextremismus: Herr Yüksel macht Urlaub in Bautzen
Hasnain Kazim

Die Bilder von Rechtsradikalen, die Flüchtlinge jagen, schockieren Serdar Yüksel. Was ist da los in Bautzen, fragt sich der SPD-Landtagsabgeordnete aus NRW - und fährt selbst nach Sachsen.

Seite 3 von 8
Chefredakteur 31.10.2016, 13:50
20. ???????

Zitat von paulpuma
Ist es für die beiden Herren denn so schwer zu erkennen, welche Probleme man im Osten NICHT haben will? Ich empfehle dem Tross der Selbstgerechten eine Reise nach Dänemark und ein Gespräch mit der dortigen Migrationsministerin Inger Støjberg.
Was hat Dänemark mit Bautzen zu tun oder gemeinsam?! Wir reden hier von Verhalten der eingeborenen in Sachsen und nicht von Migranten!!!

Beitrag melden
rromijn 31.10.2016, 14:00
21. er ist lebendig..

Er ist lebendig und ohne Schaden wieder raus gekommen, was nicht selbstverständlich ist.
Allerdings hat er keinen Test zu späterer Stunde gemacht.

Beitrag melden
jetzttexteich 31.10.2016, 14:04
22. Vielleicht will man in Bautzen....

nur ganz schlicht und einfach keine westdeutschen Verhältnisse. Wie es im Westen zugeht, hauptsächlich in den migrationsüberlaufenen Gegenden, sehen die Sachsen bei Besuchen im Westen und erfahren Sie aus den Erzählungen der meisten sächsischen *Westarbeiter*! Herr Yüksel staunt über, bzw. bewundert *die hübsche Altstadt, die gepflegte Fußgängerzone, den imposanten Dom*.....tja... hier in diversen NRW und Dom Städten schauts nun mal anders aus. Das war nicht immer so! Mir wäre es anders auch lieber!!!

Beitrag melden
t dog 31.10.2016, 14:04
23. So ist der Osten

Je ärmer eine Gesellschaft, umso mehr ist sie in sich geschlossen. Schaut man nach Polen, dann wird das noch deutlicher. 20 Flüchtlinge wollte man seit Beginn der Flüchtlingskrise aufnehmen. Aber nur christliche. Danach hat man sich doch noch für eine Obergrenze von Null entschieden. Vielleicht helfen höhere Löhne und die daraus resultierende Lebensqualität sich weg von Vorurteilen und Daueralkoholkonsum zu bewegen. Auch würden viele ihren Lebensstandard nicht mehr riskieren wollen, indem sie Straftaten begehen und daraufhin ihren Job verlieren würden. Auf der anderen Seite sind die Medien natürlich auch Schuld, die seit 15 Jahren der Bevölkerung Geschichten über muslimische Bombenleger erzählt. Jetzt ist es natürlich schwierig das erzeugte Weltbild wieder zu verändern. Schnell wird das ganz sicher nicht funktionieren. Es bleibt schwierig.

Beitrag melden
JohannaPink 31.10.2016, 14:07
24.

Ist ja interessant, dass alle Kommentatoren zu wissen scheinen, dass sämtliche in Bautzen untergebrachte Flüchtlinge strenggläubige Muslime sind. Aber wenn dort syrische Christen hinkommen, die werden sofort mit offenen Armen empfangen, haben jede Menge sächsische Freunde und dürfen übermorgen bei Putin ihre Entnazifizierung beantragen? Na, dann ist ja gut.

Beitrag melden
xxbigj 31.10.2016, 14:07
25.

Diese Leute sollen mal nach Hamburg kommen. Dann seht ihr was es heißt, wenn viele Kulturen miteinander wohnen. Der Zorn entsteht doch ganz woanders. Wieso wird in den Schulen nicht mehr getan um die Kinder über moderne Nazis aufzuklären? Wieso kümern sich die Ämter nicht um die Eltern? Wieso wird nicht mehr getan um die Kinder aus solchen Familien rauszuholen? Wie soll ein Mensch der mit Hass aufwächst, je etwas anders außer Hass verbreiten. Und das ist ja jetzt nicht die Ausnahme. Wir sehen doch an der AFD, dass es viel zu viele von diesen verlorenen Kindern gibt. Die Alt-Nazis lasse ich jetzt mal raus. Also eine gute Idee was der Herr Yüksel vorhat! Nur leider wird es uns nicht weiterbringen. 20 Prozent der Deutschen fahren auf Ihren eigenen Dampfer. Die müssen wir irgendwie abholen!

Beitrag melden
mantrid 31.10.2016, 14:09
26. Unverständnis

In Bautzen und anderswo fühlen sich viele als Verlierer. Nach den Nazis statt der Freiheit eine SED-Diktatur (nennt sich heute übrigens "Die Linke"). Verlierer der Einheit. Jobs weg. Rente weg. Ansehen weg. Stattdessen erst Arbeitslosenhilfe und jetzt, noch mal verloren, Hartz IV. Ein ganzes Leben für fast nichts und keinen kümmerts. Und jetzt kommen Flüchtlinge, die vermeintlich vorn und hinten gepampert werden, naütrlich auf Staatskosten. Das erzeugt erst Verbitterung dann Wut. Reaktionen von "denen da oben" gibt es erst, wenn radikale Positionen bezogen werden. Dass die Flüchtlinge auch fast alle arme Schweine sind, deren Heimat futsch ist, die alles verloren haben, Mord- und Totschlag, menschliches Leid und Elend erlebt haben, wird dann ausgeblendet. Man hat selbst wenig und soll davon noch etwas abgeben. Das verstehen die Menschen nicht.

Beitrag melden
telez 31.10.2016, 14:09
27.

Zitat von nestor01
Sieh das Gute liegt so nah. Warum macht Herr Yüksel keinen Urlaub in Köln zu Sylvester oder in Duisburg-Marxloh? All überall in NRW gibt es Verhältnisse, die es verständlich scheinen lassen, warum die Verhältnisse in Bautzen so sind wie sie sind.
Da liegt auch und vor allem am Autor des Artikels, von dem man
soviel Wahrheit nicht erwarten kann.Der in einem Beitrag auf Twitter, den er dann anschließend nach Protest löschte, ihn ausdrücklich aber nicht zurücknahm, Deutschland für sich und die Seinen einforderte. Nicht etwa auch, sondern vollständig.

Beitrag melden
maxgil 31.10.2016, 14:12
28. Vielleicht

liegt es hauptsächlich auch daran, dass die ostdeutsch, männliche Jugend abgehängt wurde, die Arbeitslosigkeit gerade in den kleinen Städten hoch ist, die Mädchen, zumidnest die intelligenten, in den Westen gezogen sind. Wir haben zwar mit viel Geld die Städte saniert, um die Menschen haben wir uns nicht gekümmert. Es gibt immer noch viele Wende-Loser, H4 hat da dann voll reingeschlagen. Und wenn dann viele kommen, die in der Hierarchie noch weiter unten angesiedelt werden können, dann wird drauf geschlagen. War schon immer so, war abzusehen, dass es so kommen würde, gerade im Osten, und wird absehbar auch nicht besser. In UK sehen wir gerade den gleichen Effekt, dito Frankreich und Holland.
Totales Versagen der Berliner Politik! Das jemand die Wut bekommt, der sagen wir 20 Jahre in unsere Sozialsysteme eingezahlt hat, arbeitslos wird und nach einem Jahr auf H4 rutscht, also letztendlich genau so viel wie die Migranten, ist zu erwarten. Unser Wohnungsmarkt kollabierte schon vor dem Zuzug der 1 Mio Migranten letztes Jahr, jetzt ist es ein Desaster. Meine Tochter bezahlt für ein Wohnklo zusammen mit einer Kommilitonin 900 €! Quadratmeterpreis über 20 €, das Ding ist ein Loch! Der Besitzer fährt Bently! Noch Fragen?

Beitrag melden
moenkhausia 31.10.2016, 14:13
29. Probleme hat der Osten schon!

Zitat von paulpuma
Ist es für die beiden Herren denn so schwer zu erkennen, welche Probleme man im Osten NICHT haben will? Ich empfehle dem Tross der Selbstgerechten eine Reise nach Dänemark und ein Gespräch mit der dortigen Migrationsministerin Inger Støjberg.
Warum empfehlen Sie eine Reise zu einer für ihre unmenschlichen Maßnahmen bekannten Politikerin? Um derartige Standpunkte zu erfahren, reicht doch ein Besuch in Sachsen. Nach meiner "selbstgerechten" Ansicht hat "der Osten" aufgrund der rechtsradikalen Umtriebe und deren Popularität bei den "braven Bürgern" bereits jetzt mehr Probleme, als dieser Region lieb sein könnte. Besuche und Geldausgeben in Dresden, Bautzen oder zahllosen anderen Orten "des Ostens"? Nicht für mich. Kommt aus weltanschaulichen Gründen nicht infrage. Zuzug von hochgebildeten Ausländern, die für eine florierende Wirtschaft überall gebraucht werden? Die müssten doch bescheuert sein. Ansiedlung ausländischer Firmen? Die werden sich das überlegen. Ich persönlich habe meine Begeisterung für die Wiedervereinigung, die ich als junger Mensch für einen Segen hielt, weitgehend verloren. Ich werde in großen Teilen des deutschen "Ostens" keinen Euro mehr ausgeben. Und ich werde auch keine Forschungsreisen dorthin unternehmen. Das sollte Psychologen vorbehalten bleiben.

Beitrag melden
Seite 3 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!