Forum: Politik
Rechtsextremismus-Studie: Fanatismus auf dem Vormarsch

Jeder Zehnte wünscht sich einen "Führer", jeder Dritte will Ausländer zurückschicken: Rechtsextreme Ansichten sind einer neuen Studie zufolge tief in der Gesellschaft verwurzelt - in der Wirtschaftskrise bekamen sie noch einmal Auftrieb. Die Intoleranz gegenüber dem Islam ist sogar mehrheitsfähig.

Seite 1 von 112
Muchas Gracias! 13.10.2010, 09:37
1. Beitrag an!

Zitat von sysop
Jeder Zehnte wünscht sich einen "Führer", jeder Dritte will Ausländer zurückschicken: Rechtsextreme Ansichten sind einer neuen Studie zufolge tief in der Gesellschaft verwurzelt - in der Wirtschaftskrise bekamen sie noch einmal Auftrieb. Die Intoleranz gegenüber dem Islam ist sogar mehrheitsfähig. ...
Das haben wir von der Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte.
Ein dummes Volk ist sicher leichter regierbar, aber auch leichter verführbar.

Beitrag melden
stupp 13.10.2010, 09:42
2. Konsequenz?

Was sollte die Konsequenz dieser Studie sein: Muss die Bevölkerung "umerzogen" und auf den "richtigen Weg" gebracht werden? Oder muss die Meinung eines signifikanten Anteils der Bevölkerung in einer Demokratie nicht in irgendeiner Weise "gewürdigt" werden?

Beitrag melden
rgom 13.10.2010, 09:45
3. Extremismus

Wenn man Araber unangenehm findet, ist man also schon Rechtsextremist.
Und wenn man findet, daß manche Menschen mehr verdienen sollten, ist man wahrscheinlich Kommunist.

Beitrag melden
arioffz 13.10.2010, 09:46
4. Dem

Zitat von Muchas Gracias!
Das haben wir von der Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte. Ein dummes Volk ist sicher leichter regierbar, aber auch leichter verführbar.
kann ich Ihnen nur zustimmen. Wirklich wundern tue ich mich auch nicht, bei dieser Regierung, deren Verhalten und diesen grandiosen Schulen, wo der "Schulstoff" soweit runtergefahren wurde, das sehr viele "dumm" von der Schule abgehen. Im Lehrstoff bei unserem Sohn 8.Kl ist nichts über die NS-Zeit vorgesehen uvm...

Beitrag melden
göpgöp 13.10.2010, 09:46
5. Traurig

wie die Erknenntniss dass es mit unserer Ausländerpolitik nicht so weiter gehen kann gleich mit Rechtsextremismus in einen Topf geworfen wird. Das gibts leider nur in Deutschland. Manipuliert ruhig weiter

Beitrag melden
intenso1 13.10.2010, 09:49
6. Selber Schuld...

Zitat von sysop
Jeder Zehnte wünscht sich einen "Führer", jeder Dritte will Ausländer zurückschicken: Rechtsextreme Ansichten sind einer neuen Studie zufolge tief in der Gesellschaft verwurzelt - in der Wirtschaftskrise bekamen sie noch einmal Auftrieb. Die Intoleranz gegenüber dem Islam ist sogar mehrheitsfähig.
haben doch die Politiker der sogenannten Volksparteien. Jahrelang wurde dieses Thema klein geredet und jede Kritik in die "Rechte Ecke" geschoben. Wer gestern den Herrn Ströbele von den Grünen im ARD gesehen hat bekommt doch seine Zweifel. Er lebt in "Wolkenskukkugsheim" ohne jeden Bezug zur Realität.
Das es bei uns noch keinen "Rechts Ruck" gegeben hat liegt an der deutschen Erfahrung mit "Rechts". Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn nicht endlich durch die Politiker ALLER Parteien Nägel mit Köpfe gemacht werden gibt es auch bei uns eine Wende nach Rechts.
Wir können nur an die Politiker appellieren endlich aufzuwachen und ihre Hausaufgaben zu machen.

Beitrag melden
Mike Mail 13.10.2010, 09:50
7. nö

Ein Volk braucht eine Identität.

Die Begeisterung, mit der unsere Politiker die nationale Identität aufgeweicht haben (Multikultiträumereien, EUROPA etc.), mußte über kurz oder lang zu einem solchen Ergebnis führen.

Beitrag melden
zulthak 13.10.2010, 09:50
8. .

Mal wieder Panikmache der linken Meinungsmacher? Und selbst wenn es so ist, mit solchen Artikeln wird sich die Bevölkerung nicht "erziehen" lassen. Ich denke das ganze hat auch nichts mit mangelnder Bildung zu tun, es gibt einige Studenten und Akademiker die ich kenne die solche Dinge unterstützen (Islamskepsis, gegen Machotum, gegen Einwanderer in das Sozialsystem). Auf der anderen Seite kenne ich hier niemanden der Antisemitisch ist. Und nur weil 17% der Befragten sagen das der Einfluss der Juden zu groß ist einen ausgeprägten Antisemitismus (17%=ausgeprägt?) heißt das doch nicht das man diesen Menschen feindlich gegenüber steht (Antisemitismus = Juden[b]feindlichkeit[/])! Schöne linke Meinungsmache.

Beitrag melden
rancher 13.10.2010, 09:52
9. einfach besser ausbeuten

Zitat von sysop
Jeder Zehnte wünscht sich einen "Führer", jeder Dritte will Ausländer zurückschicken: Rechtsextreme Ansichten sind einer neuen Studie zufolge tief in der Gesellschaft verwurzelt - in der Wirtschaftskrise bekamen sie noch einmal Auftrieb. Die Intoleranz gegenüber dem Islam ist sogar mehrheitsfähig.
Ähm jeder Dritte will Ausländer zurückschicken?
Und was dann, die Arbeit selber machen?
Deutsche würden die Ausländer lieben, wenn sie zum Nutzen der Deutschen sind. Ausländer sollten in Deutschland den dreifachen Steuersatz zahlen, dafür nichts für soziale Leistungen zahlen müssen, da sie in ihr Heimatland zurück können, wenn sie nicht mehr für uns arbeiten können. Mit genügend Ausländer, bräuchten Deutsche nicht mehr zu arbeiten...

^^ da bin ich jetzt doch sehr Ausländer freundlich oder?

Beitrag melden
Seite 1 von 112
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!