Forum: Politik
Rechtsnationale in Europa: Die Angstmacher
AFP

Sie sind in Europa auf dem Vormarsch: Rechtsnationalistische Parteien schüren irrationale Ängste, gaukeln simple Lösungen vor. In welchen Ländern geht ihre Taktik auf? Der Überblick.

Seite 47 von 54
moistvonlipwik 01.06.2016, 15:36
460.

Zitat von geando
...denn die Demokratie verhindert normalerweise eine allzu exzessive Entwicklung in bestimmte Richtungen. So ist das nun auch. Ob es den Etablierten passt oder nicht: der aktuelle politische "Rechtsruck" ist die demokratisch legitime Reaktion auf Jahrzehntelange permanente Liberalisierungsentwicklungen die die Nationen und die Identitäten ihrer Bürger völlig aufweichen.
Vielen Dank für das Bekenntnis zur Illiberalität. Schon mal etwas. Was "Identität" angeht: alles, was man zur Identität des einzelnen Bürgers wissen muss, steht im Personalausweis. Und "Nationen" sind wie alle Kollektive: reine Fiktionen. Das wissen wir übrigens bereits seit dem Hochmittelalter.

Beitrag melden
moistvonlipwik 01.06.2016, 15:37
461.

Zitat von KlausP22
Genauso lässt sich die gesamte Zuwanderung stoppen, wenn man entsprechend die Gesetze ändert, die Grenzen wirklich fest gegen illegale Einwanderer schliesst und durch weitläufige Personenkontrollen jeden der sich hier doch noch illegal aufhält sofort und ohne jegliches wenn und aber abschiebt. Unangenehm was die Moralität angeht, aber durchaus machbar. .
Stimmt. Der Präzedenzfall nannte sich Berliner Mauer. Allerdings wurde permanent deren Abriss gefordert. War das eine Lüge?

Beitrag melden
moistvonlipwik 01.06.2016, 15:38
462.

Zitat von schroedgt
bin ich froh, dass die "Rechten" auf dem Vormarsch sind. Österreich hat es doch gerade demonstriert. Es geht übrigens nicht um irrationale Ängste, sondern um real existierende Ängste. Nicht jeder hat Angst, ich z.B. überhaupt nicht. Ich will hier nicht noch mehr Islam. Das ist meine Meinung und das ist legitim.
Es herrscht Religionsfreiheit. Sie können im übrigens nicht verhindern, dass einfach ein Teil der Bevölkerung konvertiert.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 01.06.2016, 15:38
463.

Zitat von alternativestimme
[...] Ueberall wo die Nato aktiv war versinken Laender+Regionen im Chaos
Dann fragt man sich doch glatt, warum Deutschland-West (in der NATO) Deutschland-Ost (nicht in der NATO) wiederaufbauen musste und dafür auch das Geld hatte, während Deutschland-Ost (nicht NATO) am Ende war.

Und man fragt sich doch glatt, ob sie es lieber gesehen hätten, wenn wir heute ein wirtschaftlich ausgesaugter Satellitenstaat der Sowjetunion / Russen wären, so wie die DDR einer war.

Beitrag melden
acitapple 01.06.2016, 15:39
464.

Zitat von Vanagas
. . . . ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Nicht mal die einfachsten Verkehrsregeln kann und will dieser Staat überwachen geschweige denn die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten. Der Staat hat sich zurückgezogen, scheut davor zurück sich durch zusetzen(warum auch immer) und ist nicht mehr präsent. Und das hat nun gravierende ......
Warum wohl ? Egal was z.B. die Polizisten tun, es tritt sogleich ein Interessenvertreter auf den Plan, der ein ganz schlimmes Fehlverhalten entdeckt. Oder frag mal die Lehrer, was sie machen ist total falsch und sie werden von Eltern terrorisiert.

Beitrag melden
DerBlup 01.06.2016, 15:40
465. die haben mich schon wieder rausgeworfen

komisch. Jedesmal, wenn ich was Kritisches zu einem Artikel sage (natürlich immer höflich) wird mein Beitrag wegzensiert.
Man darf hier offensichtlich (in Grenzen) prollen, aber nicht den Inhalt oder die Form des Artikels kritisieren. Das passiert mir hier irgendwie (fast?) jedesmal.

Beitrag melden
Juvenalis 01.06.2016, 15:40
466. Unterschied

Zitat von Du_bist_Bob
Der besoffene "Bio-Deutsche" mit Hund, aber ohne Maulkorb. Dir Gruppe Jugendlicher auf dem Weg zur Feier. Gerne mal angetrunken. Der streng gläubige Muslim, nüchtern, weil Alkohol in seiner Religion verpönnt ist. Der betrunkene Muslim, der anscheinend ähnlich soziale defizite hat, wie sein christlicher Mitbürger mit dem Hund von oben. Es bringt nichts, Sie versuchen zu verallgeminern und die Schuld auf Herkunft, Hautfarbe und / oder Religion zu beziehen. Das greift zu kurz. Es zeigt ihr wahres ich.
Nun, da stellt sich die Frage:
den Ärger mit den einen kennen wir, den haben wir schon immer. Müssen wir uns also ganz ohne Not noch den Ärger mit den anderen aufhalsen?

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 01.06.2016, 15:42
467.

Zitat von singlemalt62
will die linkselitäre Gesinnung in Gesellschaft, Politik und Medienlandschaft. Wer kritisch, ja ängstlich auf die Entwicklung in Deutschland hinweist, wer sich gegen diesen Toleranz-Mainstream" stellt, wird, wie in diesem Artikel, diffamiert. Wer hat, um Gotteswillen, wann und warum entschieden, diese Deutsche Gesellschaft, die in einem demokratischen Prozess durch unsere Eltern und Großeltern gebaut wurde, als so ekelhaft zu empfinden, daß man sie bekämpfen muss?
Völlig falsche Annahme, die sie konstruieren, um eine hahnebüchenen Vorwurf aufzubauen.

Niemand bekämpft den Staat den unsere Eltern aufgebaut haben. Wir bekämpfen die Rechten, die ihn wieder zu einem totalitären Nationalstaat machen wollen.

Anders formuliert: Wir schützen das, was unsere Eltern geschaffen haben gegen intolerante Menschen, die sich durch die Toleranz anderer diffamiert fühlen wollen.

Beitrag melden
Bigboss 01.06.2016, 15:44
468.

Zitat von rloose
Nein, gehts mir nicht. Es geht mir darum, unsinnige Denkweisen zu bekämpfen. Wir müssen internationale Probleme international lösen. Wenn wir diese a la AfD und Konsorten nur in andere Länder verfrachten, dann kommen diese irgendwann auf uns zurück, und zwar in viel größerem Ausmaß. Außerdem entsteht in diesen anderen Ländern das Pendant zur AfD, sofern es .......
sie müssen gar nichts bekämpfen. Wir leben in einer Demokratie. Dort werden Sie auch für sie "unsinnige Denkweisen" vorfinden.

Ich kann ihre Ängste verstehen. Sie gehören wohl zu dem Wählerkreis, der 40 Jahre lang entweder Partei A oder B wählen konnte, und am Ende doch mehr oder weniger das selbe bekommen hat. Nun gibt es aber noch Partei C. Da Sie das alles nicht kennen und Angst vor "Überfremdung" haben wehren sie sich so dagegen. Verstehen sie? ;-)

Sie werden aber schnell merken dass der neue "Nachbar" AfD Sie nicht in die Diktatur oder den Völkermord führen wird, sondern einfach nur der Gegenpol zu der unfassbar schlechten Politik dieser Tage darstellt.

Beitrag melden
tpro 01.06.2016, 15:45
469.

Zitat von Thomas Schnitzer
Ohne die NATO gäbe es keine EU. Wir wären Bestandtteil der Sowjetunion.
Sie haben heute schon vieles von sich gegeben, aber das war das Beste (besonders das mit der Sowjetunion, die es schon eine ganze Weile nicht mehr gibt). Langsam wirkt das üble Kraut anscheinend das Sie rauchen.

Vor der NATO gab es anscheinend einen luftleeren Raum. Keine Franzosen, keine Engländer, keine sonstigen europäischen Länder? Und dann wurde eiligst die NATO gegründet und die europäischen Länder schnellstens bevölkert.

Beitrag melden
Seite 47 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!