Forum: Politik
Rechtspopulismus: Bundespräsident Steinmeier nennt AfD "antibürgerlich"
Stefan Sauer/ DPA

Die rechtspopulistische AfD beschreibt sich selbst als "bürgerlich". Das sieht Bundespräsident Steinmeier anders. Im SPIEGEL spricht er von "autoritärem, gar völkischem" Denken - und ermahnt die Große Koalition.

Seite 1 von 18
klaremeinung 13.09.2019, 12:29
1. Achso...

...den gibts ja auch noch... Wo war der denn verschollen?

Beitrag melden
Augustusrex 13.09.2019, 12:30
2. Ja natürlich

Wo Herr Steinmeier recht hat, da hat er recht.

Beitrag melden
Dubalina Pflanze 13.09.2019, 12:30
3. Recht hat er, der Steinmeier

Man versteht ja, dass der Gauland sich einen bürgerlichen weil akzeptablen Anstrich geben wollen. Und wer auf Harmonie und Dialog aus ist, will das dann auch gern glauben, so wie die Frau Binder vom MDR. Aber schon einen Tag später sitzt der Gaulan wieder am Stammtisch und palavert über Vogelschiss. Das beste, was man über ihn sagen kann, ist eben: er hat immer versucht, als bürgerlich 'rüberzukommen. Wär ein guter Grabsteinspruch für die AfD. Aber soweit sind wir leider noch nicht.

Beitrag melden
leontion 13.09.2019, 12:31
4. Herr Steinmeier mag Recht haben ...

... aber als Bundespräsident sollte er sich mit Bewertungen zurückhalten.

Beitrag melden
ruhe2016 13.09.2019, 12:35
5. Antibürgerlich

Die AfD ist für mich die einzige und richtige Partei in Deutschland. Als Bundespräsident sollte er sich zurückhalten, denn das ist nicht seine Aufgabe.

Beitrag melden
escrimark 13.09.2019, 12:36
6. Definition

Beim Schreiben eines derartigen Artikels mit der Definition von Bürgerlich anfangen.

Beitrag melden
Europa! 13.09.2019, 12:36
7. Gilt auch für andere

"Jede Partei muss sich entscheiden, wo sie stehen will: entweder völkisch kollektivistisch oder aufgeklärt bürgerlich."

Steinmeier hat recht. Aber das gilt nicht nur für die AfD. Auch von CDU, FDP und vor allem von SPD, Grünen und Linken möchte man wissen, ob sie bürgerlich oder anti-bürgerlich sind.

Beitrag melden
so_nicht 13.09.2019, 12:37
8. absolvo

"bürgerlich" ist das neue 'ego te absolvo' unser Politik. Es offenbart sehr schön die Geisteshaltung, die dahinter schwärt: Ich bin der Vertreter des Weltgeistes, der mich zu solchen Sündenbefreiungen ordiniert hat.

Beitrag melden
fr3ih3it 13.09.2019, 12:44
9.

" Demokratie lebe von der Kontroverse und brauche auch den Streit: "Aber Frust ist kein Freifahrtschein für Menschenfeindlichkeit."
Ich danke dem Bundespräsidenten für diese Klarstellung. Teile der AfD möchten bzw. lassen sich vielleicht im bürgerlichen Spektrum ansiedeln, aber der Teil, insbesondere der um Björn Höcke, ist alles andere als bürgerlich. Dieser Teil ist völkisch, autoritär und eindeutig rechtsradikal. Diesen Teil braucht niemand. Wie sehr er Deutschland schaden kann sollte jeden klar sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!