Forum: Politik
Rechtspopulisten: Die AfD und der nationale Sozialismus
Getty Images

Die AfD dürfte künftig auf einen Politikmix setzen, der in der deutschen Geschichte schon einmal furchtbar erfolgreich war: Rassismus plus Sozialstaat. Dann droht der Aufstieg der Rechten zur Massenbewegung.

Seite 21 von 22
licht_und_schatten 06.02.2018, 13:21
200.

Zitat von mostly_harmless
... Achja: Wie schon Schopenhauer so treffend beschreib, ist Nationalismus was für einfache Geister.
Als Sie diesen Satz geschrieben haben, müssen Sie sich unheimlich gut gefühlt haben. Dieses Gefühl der Überlegenheit, ist das nicht toll?

Ungeachtet der Tatsache, dass Nationalismus sehr unterschiedlich interpretiert werden kann, glaube ich kaum, dass die Nation als übergeordnete organisatorische Struktur so schnell verschwinden wird. Mag sein, dass es in einer extrem langen Zeit möglich sein wird. Die Hürden sind allerdings sehr hoch. Es liegt in der Natur des Menschen solche Strukturen aufzubauen. Der erste Versuch hier in Europa wird es zeigen, ob so etwas auch nur ansatzweise möglich ist.
Letztendlich sind sehr viele Faktoren, die bei der Entstehung einer Nation eine Rolle spielen. Da hier oft abwertend über Leitkultur, nationale Identität, etc. diskutiert wird, sollte man vielleicht mehr durch die Welt reisen und feststellen, dass außer eines großen Teils der Deutschen, die offensichtlich sehr gut konditioniert wurden, alle recht gern Teil der Nation sind, in die sie hineingeboren wurden. Die für viele „lebenswichtigen“ Überheblichkeitskomplexe, die in den meisten Fällen aus irgendwelchen erfundenen historischen Überlieferungen aufbauen, können ohne solche nationale Strukturen schwer kultiviert werden. Es gibt aber auch reale Faktoren, die eine Nation ausmachen. Dazu gehört u.a. auch die Sprache, der nachgesagt wird, dass sie das Denken formen kann, wodurch gewisse (nationale) Eigenheiten u.U. erklärt werden können.
Daher sind Ihre Postulate, die der linken und teilweise der grünen deutschen Ideologie entspringen, nicht ohne Weiteres zu akzeptieren. Wie bereits eingangs dargestellt, vermute ich, dass Sie sich sehr gut dabei fühlen. Von Franz Werfel stammt die Aussage, dass neben dem Geschlechtstrieb kein Bedürfnis das Handeln des Menschen so sehr bestimmt wie die Sehnsucht nach moralischer Überlegenheit. Damit haben Sie auch schon eine plausible Erklärung für Ihr Verhalten.

Beitrag melden
spon-facebook-10000383602 06.02.2018, 13:25
201. AfD

Die AfD möchte Volksentscheide und viele Sachen nach dem Schweizer Vorbild, das ist natürlich rechtspopulistisch, rechtsextrem und gefährlich. Ich finde Herr Augstein Kolumne linkspopulistisch und hetzerisch. Wen wundert es, das der Spiegel ums Übelreben kämpft? Viele AfD Wähler kaufen den nicht mehr.

Beitrag melden
acusticusneurinom 06.02.2018, 13:25
202.

Zitat von juergenwolfgang
Ich ersetze AFD durch GROKO Die GROKO versucht die Menschen für dumm zu verkaufen - es bleibt zu hoffen, daß die meisten das schnell begreifen. Und es sind nicht nur die Schulzes, Nahles, Merkels, Spahns, Dobrinds und Seehofers die uns Wähler und uns Steuerzahler für dumm verkaufen! Es sind die Politiker der SPD, CDU, CSU, Grünen und FDP die uns seit 1949 für dumm verkauft haben.
..ich bezweifle mal, daß Sie korrekt informiert sind:

1.) Die Grünen - bekanntermaßen der Lieblingsfeind der AfD - wurden erst 1980 in Karlsruhe gegründet. Das war lange nach 1949, richtig?

2.) Alle anderen Parteien mußten sich - nach dem Zusammenbruch/der Kapitulation nach dem zwoten Weltkrieg natürlich neu gründen.

Jetzt kommt's aber:

Zitat von
Solange ein Arbeiter (wie mein verstorbener Vater) von seinem Gehalt ein Häuschen hat bauen können, 2 Kinder groß ziehen konnte, Mutter auf die Kinder aufgepasst hatte und nebenbei noch etwas in der Landwirtschaft hatte arbeiten können,..
So etwas nennt man heute eine klassische Mittelstandsfamilie, mit Reihenhaus, zwei Kindern, oft genug einem Zweitwagen - und die Mütter sind heute halbtags berufstätig - zumeist vormittags, wenn die Kinder im Kindergarten bzw. der Schule sind. Ob und was diese Familien wählen - spielt keine Rolle.

Zitat von
Wer hat uns verraten? die Sozialdemokraten!
Da Sie mutmaßlich nicht wissen, woher dieser Spruch stammt, will ich's Ihnen verraten:
Der stammt von der USPD - die sich 1914 - 18 von den "Regierungssozialisten" - das waren diejenigen, die den Kriegskrediten zum 1. Weltkrieg zugestimmt haben - abspalteten. So etwas wie die heutige Linksfraktion der SPD.

Zitat von
Umfragen zeigen das nahezu 82 % der Bürger keine GROKO wollen!
Das sind - das ist auch gut so - vor allem die jungen SPD-Mitglieder, die nicht wollen, daß sich die SPD wieder vor den Karren der CDU spannen läßt.

Zitat von
Was tun unsere Eliten? Einfach ignorieren und weiter so wie bisher! Daher wird die AFD zulegen! Und nicht alle die AFD wählen, wissen nicht was sie tun, sondern sie machen ihr Kreuz wohlüberlegt!
Also - wenn ich mir Ihre und die Beiträge anderer AfD-Sympathisanten so durchlese, kommen mir doch arge Zweifel, ob das Kreuz so "wohlüberlegt" gesetzt wird.

Beitrag melden
rennflosse 06.02.2018, 13:27
203. Berechtigt

Zitat von acusticusneurinom
..haben Sie meine Frage nicht verstanden? Dann formuliere ich sie erneut: Wo sehen SIE in Augsteins Artikel eine "gusseiserne 68-er Argumentation"? Reflex auf alles, was irgendwie "links" erscheint - muß alles "68" sein? Die "Klassenfrage" - also die soziale Schichtung von Gesellschaften war und ist immer aktuell - und zwar global, nicht nur auf Deutschland beschränkt. Zu Ihrer Information: Jakob Augstein's Geburtsjahr ist - 1967! Wie kann er dann "68-er" sein? Fakt ist, daß die AfD mit Parolen, die es unmittelbar nach dem Zusammenbruch der Weimarer Republik und ab 1933 auch gegeben hat, auf Stimmenfang zu gehen. Wohin das geführt hat, müßte vielen noch in Erinnerung sein. Die AfD versucht damit, die Menschen für dumm zu verkaufen - es bleibt zu hoffen, daß die meisten das schnell begreifen.
Die Frage ist berechtigt. Abgesehen davon, dass es 1968 auch normale Menschen gab und nicht nur Linke, so ist der nachfolgenden Generation (auch 78er genannt) oft ein größerer moralischer Rigorismus vorgehalten worden, den die 68er so nicht hatten.
Augstein argumentiert halt wie ein 68er, er blendet Dinge aus, die nicht in sein Weltbild passen und trägt eine stramm linke Einstellung zur Schau, die an einen 68er gemahnt.

Ich wusste bisher nicht, dass die Weimarer Republik von Migranten überrannt wurde (falls man heute von "überrennen" sprechen kann), oder ob sich dort fremdsprachige und fremdgläubige Parallelgesellschaften gebildet hatten. Auch die sonstige Entwicklung ist wohl mit der heutigen Bundesrepublik nicht im entferntesten vergleichbar.

Beitrag melden
acusticusneurinom 06.02.2018, 13:31
204.

Zitat von Bondurant
Genau da, wo ich es beschrieben habe: erst die Klassenfrage lösen, dann ergibt sich der Rest (Ehe für alle, Gleichberechtigung der Frau etc. pp.) von selbst. Das ist 68 in Reinkultur.
..und die Realität. Bringt nur niemand mehr mit '68 in Verbindung. Was soll daran - bitteschön - verkehrt sein?

Beitrag melden
mucschwabe 06.02.2018, 13:37
205.

Zitat von Peter Pots
Während der Anti-Semitismus, zumindest soweit öffentlich bekannt ist, auf pathologischen Hirngespinsten und nicht auf Fakten beruht, basiert der Anti-Muslimismus ausschließlich auf harten Fakten und ist daher völlig anders zu beurteilen. Soweit ich weiß, haben es die Juden nicht über tausend Jahren auf ihre Fahnen geschrieben, alle Ungläubigen zu ermorden - inklusive der Glaubensschwestern und -Brüder, die an eine ungeliebte Variante des Muslimismus glauben. Antisemitismus soll es sogar in Ländern geben, in denen keine Juden lebten und leben - das ist bei den Muslimen anders. Und die Muslime meinen es erst - wie wir seit einigen Jahren nahezu täglich im Fernsehen sehen können. Wer sein Leben liebt - und jenes seiner Kinder und Enkelkinder - der lehnt Muslime ohne wenn und aber ab. Und zwar ohne Hass zu empfinden - so wie man Krebs ablehnt, ohne ihn zu hassen. Was Muslime tun, ist einfach abscheulich - sei es in ihren Familien, den Tieren gegenüber und im politischen Leben der muslimisch dominierten Völker.
Es fällt mir sehr schwer, bei Ihrem Kommentar ruhig zu bleiben. Ich versuche es mal so: es gibt weltweit ca. 1.800.000.000 (1,8 Mrd.) Muslime. Die Anhänger des Islamistischen Staats werden auf mehreren Hunderttausend geschätzt, also deutlich weniger als 0,1 Prozent alles Muslime. Über 90% der Muslime verurteilen Terror und Attentate. In Deutschland leben ca. 4,4 - 4,7 Mio. Muslime (5,4 - 5,7 %) der Bevölkerung. Ich kann nicht erkennen, dass in Deutschland Millionen von Muslime lynchend durch die Straßen ziehen und uns Christen umbringen! Fast alle leben hier friedlich seit Jahren, gehen arbeiten, zahlen ihre Steuern und sind recht gut integriert. Ihr Kommentar ist einfach widerlich. Sie sollten sich schämen. Haben Sie keinen Anstand?

Beitrag melden
tomlex27 06.02.2018, 13:39
206. ...nur noch Minderheitenpolitik!

Ein weiterer Punkt zu meinem schon vorhandenen Eintrag ist die Politik der Kanzlerin nach Laune. Da sitzt sie für "Brigitte" in einer Diskussion und heraus kommt die Ehe für alle. Mir ist das ehrlich gesagt völlig egal, ob es Ehe für alle gibt oder nicht, aber so macht man keine Politik. Das ist Fahren auf Sicht! Genauso wie mit den Flüchtlingen mit dem "Wir schaffen das schon". Gemeint war damit, weil die Frau ja seit 12 Jahren nur Probleme statt Lösungen fabriziert, seht zu wie ihr damit klar kommt. Die Grenzöffung war gesetzeswidrig, wurde aber medial so behandelt wie ein kleiner Ladendiebstahl oder besser gar nicht. Da wurden ein paar Hundert Idioten, die an den Bahnhöfen unbedingt ihre verfusselten Vaude- Fleecejacken an Flüchtlinge loswerden wollten, als einhellige Meinung der Deutschen von Medien und Politik unter dem Label Willkommenskultur verramscht. Obwohl fast nur Männer gekommen sind, wurden in Zeitungen und Nachrichten nur Frauen und Kinder gezeigt. Das völlig aggressive Verhalten der Flüchtlinge am Budapester Bahnhof wurde völlig ausgeblendet, dass mehr als 70% der sogenannten Flüchtlinge mal einfach so ihre Papiere vergessen, die Handys aber nicht, war den Medien auch keine Silbe wert. Es wurde verdrängt, Menschen verteufelt, Realität ausgeblendet und als Höhepunkt und Infantilisierung in der Berichterstattung wurden Flüchtlingsfamilien gezeigt, die ihre Baby Angela haben taufen lassen. Wenn ich persönlich durch die Innenstadt meiner Ruhrgebietsgroßstadt gehe, sehe ich so gut wie keine Rechtsradikalen, ich sehe aber sehr viele Ausländer mit orientalischen Aussehen, die sich aggressiv aufführen, die am Bahnhof Passanten angreifen, die Frauen nachsteigen und und. Auch hier zeichnen die Medien ein völlig anderes Bild. Ich bin sogar versucht zu sagen, dass Übergriffe Rechter so dargestellt werden, als sei es an der Tagesordnung. Ich habe noch nie einen gesehen. Ich kann bis heute nicht verstehen, dass der afghanische Vergewaltiger und Mörder von Freiburg, von seiner aufnehmenden Familie als netter Typ bezeichnet wurde und wird, der Leiter der Flüchtlingshilfe in Freiburg dafür auch noch in die Bresche springt und die Äußerungen des Vaters des Opfers auch eher komisch anmuten. Dieser Afghane war schon immer ein A..., das zeigen Bilder und die im Nachgang hochgekommenen Geschichten. Der Typ hat alle verarscht, weil sich alle absichtlich verarschen lassen wollten. Die aufnehmende Familie, weil die dafür Geld bekommen hat, der Rest, weil alle ideologisch so vernagelt sind, dass da nichts mehr durch geht. Geschäft und Ideologie gehen hier Hand in Hand spazieren. Es geht auch um mehr 20Mill Euro die zu verteilen sind. Da drücken die Profiteure gerne mal alle Augen zu und kneifen die Arschbacken fest zusammen. Das sind Kirchen, NGOs und sonstige sogenannte Hilfsorganisationen, außerdem Versprengte die endlich mal einen Sinn in ihrem Leben gefunden haben. Leider spricht nur die AFD diese Themen an. Sie spricht Themen an, die 90% der Bevölkerung betreffen, die Politik und Medien hingegen, völlig losgelöst jeglicher Realität, vielleicht noch 10%. Ich selbst bin SPD- Wähler, fragt sich nur wie lange noch.

Beitrag melden
virtuteetanimo 06.02.2018, 13:40
207. Spökenkieker

Die gesellschaftliche Analyse des Herrn Augstein mag zutreffen, auch seine hieraus resultierenden Schlüsse bzgl. des Wahlverhaltens der "sogenannten kleinen Leute." Diese von ihm so bezeichnete Gruppe hat aber ebensowenig wie Herr Augstein selbst begriffen, dass die AfD eine knallhart wirtschaftsliberal orientierte Partei geblieben ist, man betrachte sich nur einmal den beruflichen Werdegang Frau Weidels. Das ganze sozialpolitische Geschwätz, z.B. eines Herrn Höcke, fällt genau in die gleiche Ecke wie seine völkischen Absonderungen: In die Abteilung Stuss, dienlich dem Einsammeln national und sozialistisch gesinnter Wählerschaft, vulgo Neonazis, die früher ihre Stimme bei der NPD gelassen haben. Die Gaulands, Weidels, Meuthens und Storchs bleiben zumindest bzgl. des Verdachts einer evtl. vorhandenen sozialen Ader weiterhin unverdächtig.

Beitrag melden
jamguy 06.02.2018, 13:42
208.

Zitat von Romara
"Die AfD dürfte künftig auf einen Politikmix setzen, der in der deutschen Geschichte schon einmal furchtbar erfolgreich war: Rassismus plus Sozialstaat. Dann droht der Aufstieg der Rechten zur Massenbewegung". , Herr Augstein? Geschichte wiederholt sich nicht. Auch nicht mit noch so viel Extravaganz, wegen der man sie krampfhaft an die Wand zu malen versucht.
Gehts nicht ein paar Nummern unterhalb dieses ideologischen Schnappatmungsmoduses

Die EU wird ein von Brüssel aus regierter faschistischer Apparat und das ist so geplant und auch in Deutschland arbeiten gerade Parteien wie die CDU und die SPD daran und in der Frohlockung das derutschland das in der EU wirtschaftlich am stärksten ist logischerweise eine Führungsrolle innehält.
Was Nationalsozialismus anbetrifft wird das Thema in den Bevölkerungen durch diesen Faschismus sein indem durch Sozial und Demokratieabbau die Ratikalisierung stattfindet was bedeutet für Ausländer allgemein in der EU wird die Zukunft alles andere als rosig.

Beitrag melden
mostly_harmless 06.02.2018, 13:45
209.

Zitat von premstar_pill
Interessiert niemanden. So lange die etablierte Politik nicht aus ihrer weltfremden und vollkommen vom Normalbürger entfernten Blase herauskommt werden immer mehr normale Menschen die AfD oder andere Protestparteien wählen. Ich halte das für unvermeidlich. Was glauben Sie was sich ein Normalbürger denkt, der mit weltweit in der Spitzengruppe befindlichen Steuern und Abgaben belegt wird; [...] Wenn der über den berliner Alexanderplatz läuft, dort an jeder Ecke einen Pulk "unbegleiteter Minderjähriger" stehen[...] Wenn dann noch die Politiker der Volksparteien feixend "Deutschland geht es gut" und "wir schaffen das" in die Kameras sprechen? Das Faß läuft dann endgültig über wenn Leute wie Schulz dann auch noch wie in einer schlechten Satiresendung über "mehr Geld für Europa", "mehr Solidarität" und "mehr Gerechtigkeit" daherreden. [...]
LOL, janee ist klar. Interessiert niemanden. schliesslich kann man sonst nachher nicht sagen "ich hab von nichts gewusst", gell?

Was nun die Zwangsläufigkeit angeht: Ich verstehe, dass jemand, den es nicht stört, wenn die eigenen "Helden" die Demokratie abschaffen und Andersdenkende ermorden wollen, zwangsläufig ein ziemliches Problem mit der realen Welt haben muss, wenn er annimmt, andere würden massenhaft ähnlich denken. So jemand KANN nicht verstehen, das dies exakt das Gegenteil dessen ist, was dieses Land auszeichnet und was dieses Land IST. Und so jemand kann auch nicht verstehen, dass nicht massenhaft Leute diese Retardierung zu präzivilisatorischem Denken (denn um nichts anderes handelt es sich) mitmachen werden.

Achja, ein Satz noch zu Ihrer Zustandsbeschreibung: Ich weiss nicht in welchem Land Sie leben. In Deutschland jedenfalls nicht. Mit der realen Welt in diesem Land hat das, was Sie schreiben nämlich weitestgehend NULL zu tun. Denn Deutschland geht es in der Tat überwiegend großartig. Und nur jemand, der unfähig ist über seinen eigenen Tellerrand hinauszusehen, bezweifelt das.

Beitrag melden
Seite 21 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!