Forum: Politik
Rechtspopulisten: Haben die Parteien ein Mittel gegen die AfD?
AP

Die etablierten Parteien überbieten sich mit Anti-AfD-Strategien. Wie wollen Union, SPD, Grüne und Linke vorgehen? Die vier Konzepte auf einen Blick.

Seite 18 von 23
themistokles 21.03.2016, 12:03
170.

Zitat von emo.alberich
Bei der AfD sind es die Frage der sozialen Gerechtigkeit und die EU.
Glauben Sie wirklich, die Frage der sozialen Gerechtigkeit wird bzw. kann durch die AfD gelöst werden? Meiner Meinung nach und nach dem Blick in die entsprechenden Wahlprogramme und dem Programmentwurf steht die AfD genau für das Gegenteil.

Beitrag melden
reiisa 21.03.2016, 12:04
171. Ja, das meine ich

Zitat von themistokles
Meinen Sie wirklich? - Abschaffung der Arbeitslosenversicherung - Straffähiges Alter ab 12 Jahren - Leugnen des Klimawandels - Gesellschaftliche Herabstufung von Alleinerziehenden - Abschaffung der Toleranz gegenüber homosexuellen Partnerschaften - Heranziehung von H4 Beziehern zur "Zwangsarbeit" - Abschaffung des Mindestlohns - Förderung des "Deutschtums" auf Theaterbühnen - Förderung der "Preußische Disziplin" in der Schule - Wiederinführung der Wehrpflicht - etc. pp. Und da habe ich noch kein Wort (!) über die Flüchtlingsfrage verloren. Und Sie wünschen sich allen Ernstes, dass die "etablierten" Parteien diese Themen aufgreifen?
Die von Ihnen glisteten AfD-Ziele sind per se doch gut und Unterstützungswert. Ein 12-jähriger weiß ganz genau, wenn er brutal zuschlägt, was er tut. Also mß er auch die Strafe spüren. Und einem 20-jährigen H4-Bezieher, der im übrigen die gleiche Leistung erhält, wie ein 50-jähriger Malocher, der unschuldig entlassen wurde, diesem 20jährigem täte "Zwangsarbeit" gut. Fazit, auch für Ihre anderen Listungen hier: alles gute Forderungen. Aber bitte, ich hoffe doch inständigst, das die Etablierten dies der AfD nicht klauen. Der CDU könnte ich das zutrauen...

Beitrag melden
chjuma 21.03.2016, 12:04
172. Ein paar Artikel weiter oben

die Rechenaufgabe: derzeit sind 10% der Einwohner hierzulande nicht deutsch. Tendenz stark steigend. Irgendwann in kurzer Zeit werden sie bei der der derzeitigen Politik volles Wahlrecht haben. Damit haben sie alle Möglichkeiten Deutschland ohne Waffen oder andere Gewalt nach und nach so umzugestalten wie sie es wollen. Wir beenden uns selbst. Nichts anderes sagt die AfD. Was gibt's da zu entzaubern? Ein klarer Fakt. Unumkehrbar und nicht mehr abzuwenden. Özdemir, Göring-Eckard, Roth und Hofreiter sei der Dank. Sie hassen Deutschland und dürfen es trotzdem regieren. Ich habe keine Fragen mehr.

Beitrag melden
aktenzeichen 21.03.2016, 12:04
173. Ach nee, die AfD

Wie soll denn das funktionieren, wenn man des Bürgers Willensbekundung als "diffus und unsortiert" abtut und diese Bürger für wirr erklärt?
Mit Kurshalten auf dem falschen Weg kommt man nicht nur selbst der Wand gefährlich näher, nein, mit und durch solche Politiker das ganze Land auch!
Bspw. die Grünen Europa-Abgeordnete Ska Keller. Die will die "Flüchtling" von Idomeni direkt nach Deutschland holen: „Wir könnten sie sofort aufnehmen, notfalls ohne Hilfe der anderen EU-Staaten“. Dass in Griechenland für diese Leute andere Unterkünfte bereit gehalten werden, sort die Dame nicht. Würden sich die Grünen mit ihrer diffus Forderung durchsetzen, wäre die Büchse der Pandora wieder offen. In der gleichen Hoffnung käme dann weitere Millionen!
Also, mit Entzaubern hat das nichts zu tun, dafür aber umso mehr mit Wahlkampfhilfe für die AfD!

Beitrag melden
tpro 21.03.2016, 12:06
174.

Zitat von INGXXL
Etwa haben sie in der Aufzählung vergessen. das ihre Firma pleite ist und sie Privatinsolvenz anmelden musste
Das ist kein Makel.

1.) Jedes Wochenende stehen tausende von insolventen Firmen und Privatpersonen in den entsprechenden Blättern.


2.) Wer selbst seinen Ar... nicht von der Couch und eine Selbstständigkeit nicht zusammenbekommt, sollte den Ball flach halten. Was können Sie denn vorweisen?


3.) Immerhin eine hohe Auszeichnung und eigenes finanzielles Risiko:

"...Petry investierte etwa eine Million Euro in das Unternehmen: eigenes Geld, Preisgelder von Auszeichnungen und Kredite..."


https://de.wikipedia.org/wiki/Frauke_Petry#Unternehmerin

Beitrag melden
willi441 21.03.2016, 12:06
175. Zuerst Grün und jetzt AfD

Zitat von Sibylle1969
Nach meinem Eindruck setzen sich die AfD-Wähler aus drei verschiedenen Gruppen zusammen: 1. Leute, denen die Union nicht mehr konservativ genug ist. 2. Protestwähler, die den etablierten Parteien einen "Denkzettel" verpassen wollen, sowie Politik-/Demokratieverdrossene. 3. Leute, die Angst haben, vor sozialem Abstieg/Wohlstandsverlust, vor zuviel Flüchtlingen, vor dem Islam usw. Wobei ich nicht verstehe, wie jemand, der vorher die Grünen gewählt hat, zur AfD wechseln kann. Der klassische Grünenwähler wohnt in der Großstadt, ist überdurchschnittlich gebildet, verdient überdurchschnittlich und politisch insgesamt eher links eingestellt. Ich hoffe doch sehr, dass die AfD sich in den Parlamenten selbst entzaubert. Denn Populisten versprechen ja gerne einfache Lösungen für komplexe Probleme. Wenn man dann in der Verantwortung steht, selber an der Problemlösung mitzuwirken (und nicht zur dagegen zu wettern), dann wird sich schnell zeigen, dass komplexe Probleme niemals einfache Lösungen haben. Z.B. ist es mir ein Rätsel, wie man der Ansicht sein kann, "einfach alle Grenzen zu schließen" würde alle Probleme lösen.
Die Grünen haben sich doch gewandelt , mit Bärten und Pullover saßen sie da ,die Damen strikten .
Sie waren die Intellektuellen , ihrer Zeit voraus .
Siehe Energiewende ,sie wollten die Welt verändern zum Besseren. Es gibt keine Aufbruch Stimmung mehr.
Merkel sprang auf den fahrenden Zug auf , übernahm Positionen der Grünen ,damit trat ein Stillstand bei den Grünen ein.
Nun die AFD ,neu , unsortiert, richtungslos . Man kann da was bewegen und abstrafen kann man die Merkel orientierten Parteifreunde auch noch.

Beitrag melden
Havel Pavel 21.03.2016, 12:08
176.

Zitat von mr.andersson
Der Arbeitgeber zahlt aktuell 50% der Beiträge. Bei gleicher Leistung zahlt man privat also direkt das doppelte (Das die privaten eher noch höhere Kosten reindrücken als der Staat sieht man ja an der Riesterrente). Schöne "Bedarfsgerechte" Absicherung. Gerade die Menschen mit hohem Arbeitslosenrisiko werden also dramatisch mehr zahlen (bedarfsorientiertes Pricing in der freien Wirtschaft) und diejenigen mit einem geringen werden wenig zahlen. Wer also mit hoher Wahrscheinlichkeit Arbeitslos wird (und das sind gerade die niedrigen Einkommensschichten) zahlt zunächst mal das doppelte weil der Arbeitgeberanteil wegfällt und dann noch was oben drauf, weil er zur Risikogruppe gehört. Na die werden sich bedanken. Für die Leute mit hohem Einkommen und geringer Arbeitslosenwahrschinlichkeit ist das natürlich super. FDP-Politik halt.
Na und was tragen denn Ihre Millionen Beamten und Spitzenverdiener dazu bei, die haben mit einer gesetzlich verordneten "Arbeitslosenversicherung" schon mal gar nichts am Hut. Und glauben Sie ja nicht der Arbeitgeber würde Ihnen den 50% igen Anteil grosszügig schenken, der ist in der Kostenkalkulation enthalten und könnte somit dem Lohn zugeschlagen werden. Sie sehen schon man kann es drehen und wenden wie man es will, dem normalen Arbeitnehmer wird niemals etwas geschenkt. Mehr persönliche Gestaltungsfreiheit kann dem mündigen Bürger also nur recht sein. Und was Ihre angesprochene Riesterrente anbetrifft, so stösst man hier natürlich in ganz andere Regionen, Rente betrifft nämlich jeden und hier habe ich von Anbeginn an den politischen Empfehlungen und Versprechungen misstraut und mit so einem Blödsinn erst gar nicht angefangen.

Beitrag melden
breizh44 21.03.2016, 12:09
177. Unterschied zwischen kurz- und langfristig

Zitat von acitapple
Auch wenn es eine "Stammtischmeinung" ist, wie sie es so herablassend betiteln, es ist immer noch die Meinung des Volkes und die zählt in einer Demokratie. Das können Sie gerne ins Lächerliche ziehen indem Sie weitere Kleinstbeispiele anführen, welche nicht zum Volksentscheid geeignet sind und damit die Sinnhaftigkeit des Volksentscheides an sich verleugnen. Ich bezweifele nicht wenige Entscheidungen unserer politischen "Elite".
Die MOMENTANTE, also kurzfristige Meinung des Volkes zur Basis einer LANGFRISTIG wirkenden Entscheidung zu machen ist FALSCH. Wieviele Wähler, die so zur Entscheidung aufgerufen sind, haben denn wirklich intime Kenntnis der jeweiligen Problematik, um darüber kompetent befinden zu können? Nur wenige. Die anderen entscheiden nach hören-sagen. Das meine ich mit Stammtischmeinung.
AGENDA21 ein "Kleinstbeispiel"? Es war DIE wichtigste Reform der jüngsten Vergangenheit, von der unser Land nun (langfristig !) profitiert.

Beitrag melden
achim-bonn 21.03.2016, 12:10
178.

Zitat von moemors
Die AfD steht für ein "so gehts nicht weiter" und sie hat tatsächlich Lösungen anzubieten, man muss nur mal genau hinschauen. Diese Lösungen werden früher oder später auch kommen müssen, denn sonst bricht das System komplett zusammen. Was das heisst sollte man sich besser nicht vorstellen. Die Zahlen sprechen Bände, man muss nur auf Ökonomen wie Raffelhüschen und Herrn Sinn hören. Die Fakten sind erschreckend. Politik vertuscht an allen Ecken und Enden und in spätestens 15 Jahren ist Deutschland am Ende und zwar finanziell wie kulturell. Die Weichen für eine Zukunft wurden nicht gestellt, denn Deutschland hatte eine komplett falsche Regierung
Bei den vier Parteien, um die es hier geht ist wenn überhaupt ökonomischer Sachverstand nur in Spurenelementen vorhanden.
Auch die Lügen rund um die Kosten für grenzenlose Zuwanderung gehen am Thema Ökonomie vorbei.

Beitrag melden
slartibartfass2 21.03.2016, 12:12
179.

Zitat von 2623
es ist zwar eine naheliegende Erwartung, aber diese Gruppierung wird sich aus sich heraus neutralisieren. Da werden, Neid, Intrige und interner Wettstreit um die Insignien der Macht dazu beitragen, dass vergeht, was keine Substanz hat. Glaubt irgend jemand wirklich, .....
Hätte bei Ihrem Beitrag fast genickt... aber: ein Olaf Scholz oder ein Franz Müntefering geben gerne sinnfreie Phrasen von sich. Die liegen bei mir auf der Ekel-Skala sogar noch vor Herrn Söder.

Beitrag melden
Seite 18 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!