Forum: Politik
Rechtspopulisten: Höhenflug der AfD gestoppt
LENNART PREISS/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Die AfD zieht in den bayerischen Landtag ein, bleibt aber mit gut 10 Prozent unter dem Bundestagswahlergebnis in Bayern. Der Jubel ist gedämpft, denn die Partei ist im Freistaat tief zerstritten.

Seite 5 von 10
ekel-alfred 15.10.2018, 08:45
40. Er kann nicht anders!

Zitat von sha-de
Hier von einem Stop des Hoehenfluges zu sprechen ist geradezu fahrlässig. Aber es zeigt einmal mehr die politische Meinungsmache des Spiegel und dessen erklärtes Ziel die AfD mit allen Mitteln klein zu reden. Herr Weiland - stellen Sie sich der Realität und nehmen Sie die
Das Kind schielt nicht, das Kind muss so gucken! Will sagen, Herr Weiland muss das schreiben, weil es sein Arbeitgeber so möchte. Vielleicht hat der Mann privat ja ganz vernünftige Ansichten?

Beitrag melden
el_flo 15.10.2018, 08:46
41. Ja ja

Also, bevor die AfD-Anhänger hier im Forum jetzt vor lauter Schnappatmung ihre Gesundheit ruinieren: Ja ja, ihr seid natürlich die größten Gewinner in Bayern!
So, und jetzt zu den Fakten: Geht man davon aus, dass die AfD bei Wahlen bisher immer besser abgeschnitten hat als bei Umfragen, ganz einfach weil viele Anhänger noch zu feige sind, öffentlich zuzugeben, dass sie Rechtsradikale wählen, zieht man außerdem das Abschneiden der AfD in Bayern bei der letzten BTW in Betracht und führt man sich schließlich das siegessichere Auftreten der AfD-Spitzenleute vor Augen, dann ist das Ergebnis aus AfD-Sicht eine Enttäuschung! Das müssen doch auch die Fanboys und -Girls zugeben, dass man sich mehr als 10% erhofft hatte. Mich hätte jedenfalls nicht gewundert, wenn diese Neonazis im tiefschwarzen Bayern bei 18% gelandet wären.
Gott-sei-Dank ist es nicht so schlimm gekommen. Darüber freue ich mich sehr und genieße das Gepöbel der frustrierten Rechtsradikalen!

Beitrag melden
mostly_harmless 15.10.2018, 08:51
42.

Die AfD hat gegenüber der BT-Wahl in Bayern knapp 2% verloren, die durch Chemnitz öffentlich gewordene braune Volksfront dürfte ein Faktor bei der fortgesetzten Selbstentlarvung der Partei sein. Scheinbar erkennen mehr und mehr Bürger, dass Ewiggestrige keine Antworten auf die Probleme von heute haben.

Beitrag melden
Anton Waldheimer 15.10.2018, 08:53
43. Höhenflug gestoppt?

Womöglich freut man sich beim Spiegel zu früh es bleibt abzuwarten wie die AFD in Hessen abschneidet wo es keine CSU und keine Freien Wähler gibt.

Beitrag melden
ingo.wachtberg 15.10.2018, 08:54
44. Es kann sein, daß das Thema Flüchtlinge im seiner politischen

Zitat von claus7447
Aber es gab ja genügend Konkurenz. Wir werden nach wie vor mit dieser Einthemenpartei leben müssen, denn Sozialneider und......
..Bedeutung abnimmt. Aber das Thema Sicherheit und vergebliche Integration in großen Städten bleibt. Und das Thema Euro flackert durch Italien wieder auf. Genug Stoff für die AFD.

Beitrag melden
Cascara LF 15.10.2018, 08:58
45. Höhenflug gestoppt?

Na, wenn das mal kein Wunschdenken ist. Jedes Prozent für diese Partei ist eines zuviel, jetzt schon von gestoppt zu sprechen ist einfach nur kurzsichtig. Solange sich die Politik der CDU/CSU/SPD in neuralgischen Punkten nicht ändert und Lösungen hervorbringt, solange wird die AfD Auftrieb haben.

Beitrag melden
upalatus 15.10.2018, 09:04
46.

Ein einziges großes Thema trägt eine Partei wie die afd, und jeder weiß, was für ein simples Themengebiet das ist. Alleine für diese Begrifflichkeiten steht sie und wird wahrgenommen, nicht für Ansätze/Ideen für die sehr große Bandbreite an Aufgaben für die Zukunft. Was die afd zu Umweltschutz sagt, zu veränderten Arbeitswelten usw., das kann sich in ihren Gehaltlosigkeiten jeder zusammenschreiben.

Man könnts auch so umschreiben: ich möchte keinen Chef für Firma und mich zuständig sehen, der nur ausschließlich ein Hauptthema vertritt, und sonst nichts auf der Pfanne hat.

Beitrag melden
meandmyself 15.10.2018, 09:08
47. naja...

Zitat von latimer
Es wird Jahre dauern, bis dieses Land diese Verrohungen in Sprache und Tat hinter sich lassen wird. Solange es die AfD gibt, muss man „schwarz“ sehen. Und ob die CSU die Kurve noch schafft, darf aktuell eher bezweifelt werden.
die AfD hat ja mehr oder weniger das gleiche im Parteiprogramm stehen, wie die CSU unter F.J. Strauss.

Bayern ist davon nicht untergegangen, sondern gehört zu den wirtschaftl. stärksten Bundesländern (im gegensatz zu den links regierten).
So ganz falsch ist wohl die konservative Politik nicht ggü. der links-grünen

Beitrag melden
tallinn1960 15.10.2018, 09:09
48. AfD - Erfolg oder Misserfolg?

Hier möchten ja einige noch einen Erfolg der AfD sehen. Und ganz kontextlos ist da auch einer: gleich bei der ersten Wahl knapp zweistellig abgeschnitten.
Aber: den Umfragen vor der Wahl zufolge verbunden mit den Erfahrungen bei anderen Wahlen seit 2015 - dem Jahr, als der Höhenflug der AfD begann - musste man ein Ergebnis von über 15 Prozent erwarten. Das ist ausgeblieben. Es ist ja nun wirklich und sogar ganz offiziell vom Parteivorsitzenden eingeräumt, dass die AfD ausser der Kritik an der Flüchtlingspolitik nichts anzubieten hat. Drum wird ihr Stern in dem Maße sinken, in dem die Flüchtlingspolitik in der Bevölkerung an Bedeutung verliert. Das hat in Bayern begonnen.
Vielleicht werden wir erleben, wie die AfD als neuen Buihmann der Politik die EU ausmacht und für mehr Nationalismus und Protektionismus plädiert, nach dem Vorbild Trump. Damit könnte sich die AfD länger in den Parlamenten halten, denn die EU verschwindet ja nicht so einfach wie der Zuzug von Flüchtlingen.

Beitrag melden
frankfurtbeat 15.10.2018, 09:12
49. weshalb ...

weshalb 10,3% heute als schlecht dargestellt wird vermag ich nicht nachzuvollziehen. Die AfD ist ab jetzt im bayerischen Landtag vertreten und damit müssen sich die anderen Parteien abfinden - auch wenn sie das gerne vermieden hätten.
Die GRÜNEN werden nicht viel gewonnen haben da die CSU zu den FW tendiert. Zudem haben die GRÜNEN Themen auf der Agenda die nicht wirklich was verändern ... es geht mir schon auf den "Senkel" wenn die GRÜNEN in Luxuskarossen (Diesel?) mit Chauffeur vorgefahren werden und dann dem gemeinen Volk etwas von E-Mobilität (die Energeie kommt aus Kohle- oder Atomkraftwerken) erzählen ...

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!