Forum: Politik
Rechtspopulisten: Staatsanwaltschaft prüft dubiose AfD-Spende aus der Schweiz
REUTERS

Wer unterstützte AfD-Fraktionschefin Weidel mit 130.000 Euro? Auch die Staatsanwaltschaft Konstanz interessiert sich für die mutmaßlich illegalen Wahlkampf-Spenden aus der Schweiz.

Seite 3 von 6
M. Vikings 13.11.2018, 16:05
20. Weshalb die Aufregung?

Zitat von koelnerdom166
Sie haben das Geld zurückbezahlt!
Die Illegalität des hat Frau Weidel im Interview schon bestätigt.

Gestückelt in 18 Überweisungen,
wahrscheinlich um die Meldepflicht der Schweiz
zur Bekämpfung der Geldwäsche zu umgehen,
an ihren Kreisverband zwischen Juli und September.
"Jeweils mit dem Betreff: «Wahlkampfspende Alice Weidel»"

Die Kreisschatzmeisterin hat den Braten gerochen
und sich an den Landesschatzmeister gewandt,
weil sie wußte oder ahnte das da etwas faul ist.
Wie jede andere Partei schult die AfD ihre Schatzmeister*innen.
Frau Weidel war zu dem Zeitpunkt stellvertretende Kreisvorsitzende.

Die Vermutung liegt nahe,
dass mit diesem Geld der Wahlkampf finanziert wurde,
und nach der Bundestagswahl die Summe
von der Wahlkampfkostenerstattung zurück gezahlt wurde.

Es geht nicht nur um illegale Einflußnahme aus dem Ausland
sondern auch um einen Vorteil,
den sich die Afd gegenüber anderen Parteien
im Wahlkampf verschafft hat.

Deshalb die Aufregung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Belle 13.11.2018, 16:09
21. Wozu die Aufregung ?

Zitat von koelnerdom166
Sie haben das Geld zurückbezahlt! Wir hatten mal einen Kanzler, der auch Gelder annahm und bis heute weiß man nicht, woher sie stammten, weil er die Namen der Spender nicht nannte! Das wird hoch aufgebauscht, weil die AFD vielen in Deutschland zu stark ist!
Das wir mal einen Kanzler hatten, der auch Gelder angenommen hat...stimmt. Allerdings hat er daraufhin den Parteivorsitz verloren. Ebenso hat die CDU dafür büßen müssen. Wie kommen Sie jetzt darauf, dass "es bei der AfD hochgebauscht wird ?" Wurde das Thema Parteispenden damals etwa unter den Tisch gekehrt ? Und diesmal würde es mich bei dieser Partei nicht wundern, wenn das Geld die Moskwa runtergeschwommen wäre....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 13.11.2018, 16:15
22.

Besonders amüsant, dass Frau Weigel jede Mitbeteiligung ableugnet, obwohl da andauernd Überweisungen eingingen, die ihren Klarnamen aufwiesen. Wenn der das wirklich keiner gesagt hat, trägt sie insofern eben die volle Verantwortung, als dass sie wohl null Kontrolle in ihrem eigenen Laden hatte. Wenn es Mitarbeiter in einem Atomkraftwerk nicht für nötig halten, dem leitenden Ingenieur über einen Störfall zu berichten, weil sie ihn gar nicht erst ernst nehmen, ist er dann damit aus der Sache raus? Wohl eher nicht, möchte man annehmen. Wer meint, mit der Rückzahlung sei alles wieder gut, irrt. Denn das Geld konnte ein halbes Jahr lang genutzt werden, was bei der Summe, gut in Aktien angelegt (Weigel ist ja Fachfrau), ganz schön was abwerfen kann. Ausserdem konnte man damit den Werbeetat in der heissen Wahlkampfphase erhöhen, wodurch man sich, wenn es denn mehr Stimmen eingebracht hat, ein deutliches dauerhaftes Plus staatlicher Zuwendungen sicherte. Dass gerade die Leute, die sonst immer ganz lautstark auf kaputte Selbstabsicherungsmechanismen sogenannter Altparteien abstellen, hier auf einmal so tun, als wäre Alice Weigel, die Top-Unternehmensberaterin, mit der die AfD bisher so gern gestrunzt hat, beim Umgang mit einfachen Bankgeschäften so arglos wie eine frisch von der Schweizer Alm herabgestiegene junge Sennerin, ist echt nur noch absurd. Auch, wie jetzt auf einmal die extrem harsch bekämpften Altparteien als "Referenz" mit ins Boot gesetzt werden. Wirklich, ihr seid mir wahrhaftig mal eine neokonservative Revolution!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomkey 13.11.2018, 16:22
23. Seltsame Sichtweise der AfD-Trolle

Zitat von rt2323
Eine sehr unerwartete Wendung der Geschehnisse. Nicht schnell genug zurück gegeben. Die AfD hat das Geld nicht behalten, aber hätte es schneller zurück geben sollen. Zum Glück gibt es bei CDU und SPD keine Probleme bei Spenden. Oder doch, war da nicht etwas? Jetzt werfen viele Glashausbewohner mit Steinen.
Was wollen Sie uns damit sagen? Wenn jemand Rechtsbrüche begeht dass dann andere sowas auch machen dürfen? Das ist ja eine interessante Einstellung der Anhänger dieser blaubraunen Altherrenpartei. Dann verstehe ich jetzt auch, warum diese Partei mit so mancher Schandtat aus der "guten alten Zeit" kein Problem hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacek G 13.11.2018, 16:25
24.

Schlimm finde ich nicht wirklich, dass sie solche Spenden angenommen hat, um im Wahlkampf 2017 Power zu haben. Das ist nicht gut und strafbar, aber nicht wirklich schlimm für die Politik.
Schlimm finde ich, dass da ausländische Leute Einfluß auf unsere Wahlen nehmen. Woher stammt das Geld? Wen soll die AfD später gut behandeln, dass man sich einen Vorteil erhofft? Wer ist interessiert daran sich bei uns einzumischen?

Ich habe da schon meine Theorien, die sehr naheliegend und bereits aus anderen Wahlkämpfen bekannt sind, aber anders als die Verschwörungsfuzzies belasse ich es dabei und schaue mir an, ob überhaupt mal was zu dem Thema rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesheinen 13.11.2018, 16:25
25.

Der ausführende Spender sitzt in einem Nicht-EU-Land, der angebliche eigentliche Spender ist ein ominöser Geschäftsfreund. Klar, wenn es nur um in Tranchen gestückelte 130.000,00 € geht, tut man natürlich jedem, der einem ein Stück Seife abgekauft hat, einen solchen Gefallen.
Der AfD-Kreisverband, erst recht nicht Alice Weidel, konnte natürlich die Rechtslage nicht kennen. Woher auch? Muss man für die Parteiarbeit das Parteiengesetz denn unbedingt kennen? Muss man als Wurstesser als Metzger qualifiziert sein? Auch konnte man sich nicht vorstellen, was der angegebene Verwendungszweck "Wahlkampfspende Alice Weidel" denn nun bedeuten könnte. Solch geheimnisvollen Angaben zwingen doch nicht zur Annahme, eine illegale Parteispende erhalten zu haben.
Die Fraktionsvorsitzende wird aber bleiben, als Patex-Alice.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 13.11.2018, 16:26
26. Wie billig

Zitat von koelnerdom166
Sie haben das Geld zurückbezahlt! Wir hatten mal einen Kanzler, der auch Gelder annahm und bis heute weiß man nicht, woher sie stammten, weil er die Namen der Spender nicht nannte! Das wird hoch aufgebauscht, weil die AFD vielen in Deutschland zu stark ist!
Ja, sie haben zurückgezahlt. Nachdem es aufgeflogen ist. Gar nicht erst annehmen wäre gut gewesen. Besonders bei einer Partei die alles besser machen will als die „Altparteien“. Wer sich als Alternative generiert und dann so eine Nummer abzieht ist keine Alternative!
Und bitte hören Sie auf das aufbauschen zu nennen - bislang wurde jeder Spendenskandal, egal welcher Partei, in der Presse aufgearbeitet. Oder wie sind sie an die Informationen zu Kohl und seinen Spendern gekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernie_witzbold 13.11.2018, 16:31
27. Also ehrlich...

Zitat von Belle
Das wir mal einen Kanzler hatten, der auch Gelder angenommen hat...stimmt. Allerdings hat er daraufhin den Parteivorsitz verloren. Ebenso hat die CDU dafür büßen müssen. Wie kommen Sie jetzt darauf, dass "es bei der AfD hochgebauscht wird ?" Wurde das Thema Parteispenden damals etwa unter den Tisch gekehrt ?
Wie können Sie versuchen, einen AfD-Anhänger mit Fakten zu belehren? Haben Sie diese Statistik schon einmal zur Kenntnis genommen (6.000.000 befragte Wähler):

https://www.presseportal.de/pm/116734/3747055

Das zeigt eigentlich ziemlich gut, warum die AfD-Klientel

- so gerne mit dem Finger auf andere zeigt
- sich faktenresistent zeigt
- längeren Argumentationsketten nicht folgen kann oder will
- Fehler immer bei anderen sucht
- Menschen für ihre Probleme verantwortlich macht (Flüchtlinge, Fremde allgemein...), die damit nun wahrlich nichts zu tun haben
- auf allerlei Lügen hereinfällt und diese auch noch weiterverbreitet
- sich oft in ihren Beiträgen durch mangelhafte Rechtschreibung ("das" und "dass", Groß/Kleinschreibung) und mangelhafte Zeichensetzung auszeichnet

Wie also diesen Leuten mit Fakten und Logik beikommen? Das hat offensichtlich schon auf der Schule nicht funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechercher 13.11.2018, 16:33
28. Sie irren sich

Zitat von koelnerdom166
Sie haben das Geld zurückbezahlt! Wir hatten mal einen Kanzler, der auch Gelder annahm und bis heute weiß man nicht, woher sie stammten, weil er die Namen der Spender nicht nannte! Das wird hoch aufgebauscht, weil die AFD vielen in Deutschland zu stark ist!
Nein, nicht weil sie zu stark ist. Sie ist nur zu braun. Braun, wie unser Land leider schon mal gefärbt war. Braun wie, na, Sie wissen schon was. Ein ähnlicher Vorfall hätte übrigens bei jeder anderen Partei das Gleiche nach sich gezogen. Auch wenn manche Verblendete meinen, jetzt den Kohl aus ihrem schwach ausgestatteten Argumentationsschubfach hervorkramen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breguet 13.11.2018, 16:34
29. #21 belle

Sie übersehen da was, die CDU hatte schwarze Kassen in der Schweiz, die haben sich gar nicht die Mühe gemacht das Geld nach Deutschland zu bringen. Das war eine ganz andere Nummer wo es um Millionen ging. Von einem dubiosen Waffenhändler gespendet, der danach verurteilt wurde. Und noch was zur Schweiz, zahlen in die EU wie ein Mitgliedsland ein, haben den selben freien Personen,- und Warenverkehr wie EU-Staaten, was das mit nicht europäischen Ländern zu tun hat, ist mir schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6