Forum: Politik
Rechtspopulisten: Staatsanwaltschaft prüft dubiose AfD-Spende aus der Schweiz
REUTERS

Wer unterstützte AfD-Fraktionschefin Weidel mit 130.000 Euro? Auch die Staatsanwaltschaft Konstanz interessiert sich für die mutmaßlich illegalen Wahlkampf-Spenden aus der Schweiz.

Seite 5 von 6
Jacek G 13.11.2018, 17:01
40. @34:

Das ist so richtig AFD-Logik. Da spendet jemand weit über 100.000€ um der Frau zu schaden. Ja na klar. Unglaublich wie man überhaupt auf sowas kommen kann. Traurig eigentlich, sehr sogar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annoo 13.11.2018, 17:06
41. Glashaus

Zitat von rt2323
Eine sehr unerwartete Wendung der Geschehnisse. Nicht schnell genug zurück gegeben. Die AfD hat das Geld nicht behalten, aber hätte es schneller zurück geben sollen. Zum Glück gibt es bei CDU und SPD keine Probleme bei Spenden. Oder doch, war da nicht etwas? Jetzt werfen viele Glashausbewohner mit Steinen.
Im Gegensatz zu Ihnen findet sogar die eigene Partei, dass das Unrecht war.

Und dass die AfD unmoralisch ist, was sie den Altparteien vorwarf (weshalb sie überhaupt eine Alternative sein wollten) stört sie nicht? Weil angeblich Andere genau so schlimm sind? Problematisch ist es halt, wenn eine Ein-Punkt-Partei "Alternative/viel besser als die Etablierten..." an genau diesem Punkt schwächelt. Sie ist dann keine Alternative sondern reiht sich ein. Und das noch nicht mal gut. Da kann man sie halt nicht für voll nehmen.

Aber nein, die AfD hat ja noch ein zweites Thema: Fremdenhass (oder weniger dramatisch ausgedrückt Fremdenscheu). Aber das können viele Parteien auch gut. (Danke Seehofer ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tonks 13.11.2018, 17:11
42. "Wir hatten mal einen Kanzler,..."

An alle Weigel-Versteher, die der Meinung sind, was die anderen mal konnten, das könne die AfD ja jetzt auch: Klar kann sie das. Aber der CDU ist die Spendenaffäre damals ziemlich teuer zu stehen gekommen. Unter anderem wurde Spendensammler Helmut Kohl zu einer Geldbuße in Höhe von 300.000 Euro verurteilt, Ex-Innenminister Kanther zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten plus Geldbuße. Genauso behandelt werden wollen wie die "Alt-Parteien" heißt auch: sich der Arbeit der Staatsanwaltschaft fügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annoo 13.11.2018, 17:14
43. Ist das Satire oder ernst gemeint?!?

Zitat von lesheinen
Der AfD-Kreisverband, erst recht nicht Alice Weidel, konnte natürlich die Rechtslage nicht kennen. Woher auch? Muss man für die Parteiarbeit das Parteiengesetz denn unbedingt kennen? Muss man als Wurstesser als Metzger qualifiziert sein? Auch konnte man sich nicht vorstellen, was der angegebene Verwendungszweck "Wahlkampfspende Alice Weidel" denn nun bedeuten könnte. Solch geheimnisvollen Angaben zwingen doch nicht zur Annahme, eine illegale Parteispende erhalten zu haben. Die Fraktionsvorsitzende wird aber bleiben, als Patex-Alice.
Ich bin mir nicht sicher, ob Sie das wirklich ernst meinen.

Was wäre Ihnen denn lieber? Kriminelle Energie von Frau Weidel (Vertuschen von illegalen Spenden) oder völlige Unkenntnis für politische Themen? Ihr Wurstesser-Metzger Vergleich könnte ein Hinweis darauf sein, dass Sie völlige Unkenntnis der Materie für eine akzeptable Eigenart einer unterstützenswerten Partei halten. Polemik hält halt den Praxistest selten stand...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 13.11.2018, 17:16
44. Ein Komplott!

Zitat von hausfeen
Der Spender hat nicht Weidel stützen wollen. Eher gegenteilig. "Er" hat nur beim Verwendungszweck "Für Alice Weidel" vermerkt. Ich tippe immer noch auf eine Attacke gegen diese Frau. Am Ende eine homophobe sogar. Am Ende sogar eine parteiinterne. Was macht sie nur in dieser Partei? Wie dumm kann man nur sein?
Und die Kreisschatzmeisterin und der Landesschatzmeister
waren eingeweiht,
damit sie mit der Spende nicht gesetzeskonform umgehen.
Und alles an der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Weidel vorbei.
Der Wahnsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyoulater 13.11.2018, 17:28
45. @rt2323

Zitat von rt2323
Eine sehr unerwartete Wendung der Geschehnisse. Nicht schnell genug zurück gegeben. Die AfD hat das Geld nicht behalten, aber hätte es schneller zurück geben sollen. Zum Glück gibt es bei CDU und SPD keine Probleme bei Spenden. Oder doch, war da nicht etwas? Jetzt werfen viele Glashausbewohner mit Steinen.
Ja super, das ist eine schöne Nebelkerze: Sie stellen in den Raum, dass es aktuell auch Probleme mit Parteispenden bei CDU und SPD gibt. Konkretes und Beweise bleiben Sie schuldig, frei nach dem Motto: Mal was behaupten, es wird schon irgendwas kleben bleiben, auch wenn alles nur heiße Luft war. Bei der AfD haben wir es aber leider nun mal mit einem klaren Regelbruch zu tun - wann Geld zurückgegeben werden muss, ist eben klar festgelegt -, da können Sie noch soviel Rauch produzieren. Ändert nix. Was den Parteispenden-Skandal unter Helmut Kohl betrifft, auf den Sie auch anspielen: Sie wissen aber schon, dass genau dieser Grund und Anlass dazu war, die heute gültigen Regelungen zu schaffen...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koelnerdom166 13.11.2018, 17:34
46. Belehrung unnötig!

Zitat von Ashurnasirapli
Die o.g. Norm ist Teil des (Neben-)Strafrechts. Auch wenn der Bankräuber die Beute zurückgibt, wird er immer noch für den Bankraub bestraft. Der Staat sanktioniert den Verstoß gegen die Rechtsordnung, das hat mit Geld nichts zu tun.
Die Belehrung war unnötig! Schauen Sie sich mal an, was ich geschrieben habe und jetzt schauen Sie sich mal an, was Sie geschrieben haben! Mir ging es um was ganz anderes, nämlich, warum sich die Altparteien aufregen, die haben selber mal gegen Recht und Gesetzt verstoßen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koelnerdom166 13.11.2018, 17:36
47. @mostly-harmless

Zitat von mostly_harmless
Gäääähn .... man konnte vermuten, dass die Anhänger dieser seltsamen Politsekte AfD es nicht verstehen, dass Gesetzesbrüche auch dann verfolgt werden, wenn ihre Helden betroffen sind.
Ich bin kein Anhänger der "Politsekte AFD". Außerdem: Ich lebe im Ausland und habe schon gar keine deutsche Staatsbürgerschaft mehr! Wäre nicht mal mehr wahlberechtigt. Ich habe nicht in Abrede gestellt, dass die AFD gegen Gesetze verstoßen hat, ich habe nicht verstanden, warum sich bestimmte Leute aus den Altparteien aufregen, die haben selbst man gegen selbige verstoßen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbshaw 13.11.2018, 17:37
48. Ich bin

schon mal sehr gespannt auf die Rechtfertigungsstrategie von Frau Dr. Weidel. Wenn sie dem üblichen Muster ihrer Gesinnungs- und Parteifreunde zur Erklärung diverser (meist rhetorischer) Fehltritte folgt, dann war es ja der Praktikant, der die Spende verbucht hat, oder die (syrische?) Putzfrau, oder eine Geisterhand hat die Spendenquittung ausgestellt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koelnerdom166 13.11.2018, 17:52
49. zu denen gehöre ich nicht

Zitat von Tonks
An alle Weigel-Versteher, die der Meinung sind, was die anderen mal konnten, das könne die AfD ja jetzt auch: Klar kann sie das. Aber der CDU ist die Spendenaffäre damals ziemlich teuer zu stehen gekommen. Unter anderem wurde Spendensammler Helmut Kohl zu einer Geldbuße in Höhe von 300.000 Euro verurteilt, Ex-Innenminister Kanther zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten plus Geldbuße. Genauso behandelt werden wollen wie die "Alt-Parteien" heißt auch: sich der Arbeit der Staatsanwaltschaft fügen.
Zu denen gehöre ich nicht. Ich verstehe die Aufregung in UNIONS-und SPD-Kreisen nicht. Dass die AFD was falsch gemacht hat, bestreite ich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6