Forum: Politik
Rechtspopulisten: Von Storch fliegt offenbar aus AfD-Programmkommission
DPA

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch ist auch in der eigenen Partei umstritten. Laut einem Medienbericht darf sie nicht mehr am Parteiprogramm mitarbeiten.

Seite 8 von 20
Thomas Schnitzer 23.03.2016, 13:41
70.

Zitat von Leser161
Das kommt darauf an wie die AfD den Begriff Daseinsvorsorge auslegt. Es kann sich lediglich um Gas/Wasser/Strom handeln. Aber auch um alles was man zum (Über)Leben braucht, was Lebensmittel mit einschliesst. Ihre Kritik beruht daher zunächst auf Ihrer Interpretation. Wir müssen wohl erstmal abwarten, was die Afd damit meint, wie schon ein Vorposter vorschlug
Nochmal: Wir müssen gar nichts abwarten, wenn wir den gleichen Weg erkennen, der in der Weimarer Republik durch die NSDAP erfolgreich verwendet wurde.

Und das tun wir hier: Ködern der kleinen Leute mit falschen Versprechen, Schüren von Angst gegen Fremde und ein gesetzgeberischer Anspruch, der die Gesellschaft von vor 80 Jahren wiederauferstehen lassen möchte.

Wehret den Anfängen!

Beitrag melden
bernhard_s2 23.03.2016, 13:41
71. auch Frauen mit Kindern

"auch Frauen mit Kindern notfalls mit Waffengewalt am Grenzübertritt zu hindern"
Soll das heißen, Männer abschießen ist nicht so schlimm?

Was spielt sich da nur im Kopf dessen ab, der das schreibt? Das ist ja genau das menschenverachtende Denken, das da angeblich angeprangert wird.

Beitrag melden
Alfa-Tier 23.03.2016, 13:43
72. Klarstellung

an Ralf1234- Frau v. Storch ist nicht "unter Lucke soweit nach oben" gekommen, sondern sie wurde auf einem Parteitag auf diesen Platz gewählt - also hatte sie damals schon (Anfang 2014) so viele Unterstützer.
Allerdings hat sie sich immer weiter ins Abseits gestellt und muss jetzt auch die EKR - Fraktion zurecht verlassen, um ihrem Ausschluss zuvorzukommen.

Beitrag melden
Demokrator2007 23.03.2016, 13:43
73. LinkeTraumtänzer

widern mich inzw. genauso an wie Islamisten, Neoliberalisten und Globalisierer.

Tatsächlich versuchen solche Fanatiker immer wieder verängstigten Menschen, die eierlegende Wollmilchsau als absolute Wahrheit zu verkaufen.
Das geschieht fast immer nach dem Prinzip "Willst du nicht mein Bruder sein,schlag ich dir den Schädel ein".

Frau von Storch, die ich eigentlich schon deshalb nicht besonders mögen würde, weil ich persönlich Juristen für eines der Grundübel der modernen Gesellschaft halte, die es leider trotzdem geben muß, bloß nicht mit dieser Machtfülle, schreibt doch da nichts anderes als das was viele um ihre Existenz kämpfenden Menschen denken oder fühlen.

Und der letzte Anschlag zeigt deutlich das wir mit Toleranz und Verständniss offenbar keinen Millimeter weiter gekommen sind.

"Die" lachen uns bloß aus.

Zeigen wir den "Pierre Vogels,Donald Trumps oder Martin Winterkorns" dieser Welt endlich, das ihr "Spaß" zuende ist.

Ciao
DD

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 23.03.2016, 13:43
74.

Zitat von Leser161
Er ist simpler zu verstehen. Das ist ein Vorteil. Gerechter, naja ich denke gerechter ist er an sich erstmal nicht. Interessant wäre noch wo der Spitzensteuersatz angesetzt wird. Der Rest ist weiterhin Ihre Interpretation. Da müssen wir abwarten bevor wir da was loben oder kritisieren können.
Simpler zu verstehen ist kein Vorteil, wenn die kleinen Leute dabei über den Tisch gezogen werden.

Fällt ihnen fortschreitend nichts anderes mehr ein, als Hinhaltetaktik? Oder hat ihr Argumentationsleitfaden seine Grenzen erreicht, so dass sie erst einen neuen brauchen?

Beitrag melden
mats73 23.03.2016, 13:44
75. Ist dem so?

ist dem wirklich so, oder haben Sie nur den Facebook-Hoax von gestern unreflektiert übernommen?
Auch darin war kein Hinweis, ob das wahr ist...oder Behauptung..

By the way:
Was hat die Anmerkung, dass die Äußerungen von Frau v.S. mit der Ideologie ihres Vorfahren korrespondieren denn mit Sippenhaft zu tun???

Niemand verlangt eine Verurteilung für die Verbrechen der möglichen Vorfahren!

Aber ein Hinweis auf "der Apfel fällt nicht weit vom Stamm" ist angesichts ihrer eigenen selbst gewählten Veröffentlichungen, doch angemessen (wenn die Abstammung tatsächlich so ist...

Es ist doch grotesk, sich permanent öffentlich über Menschen auszulassen, allein aus dem Grund, dass sie aus bestimmten Staaten kommen - bei einem Hinweis, dass ihre Einstellung möglicherweise bei den Vorfahren ebenso zu finden ist, aber gleich Skandal zu rufen...

Auch das zieht sich durch, dass sich die Anhänger der Partei in der Opferrolle sehr gut gefallen.

Beitrag melden
g_bec 23.03.2016, 13:44
76. Ja bitte!

Zitat von feuerwasser
.... Von grundauf muss man das Übel an der Wurzel bekämpfen und das ist eben das Herkunftsland dieser Menschen. Politisch eine Katastrophe und "ja" eben auch Religiös zu fanatisch. Religion sollte in der Politik nicht das Maß aller Dinge sein. Das passt eben nicht in unser Land "punkt". Gegenseitige Toleranz ist das wichtigste gut, doch dann muss man eben auch darauf schauen wen man in sein Land lässt und wen nicht. ...
Gerne folge ich Ihrem Ansatz, den Einfluss der "Religionen" auf die Gesellschaft zurückzudrängen. Allerdings scheint die afd da nur zwei der drei großen Religionen zu meinen. Und die im Vergleich dazu weit größere Gruppe der Nichtreligiösen scheint ja, gerade auch bei der Strolch, auch ein Feindbild dieser "Partei" zu sein.
Das riecht dann schon sehr nach Rassismus alá 1933ff.

Und von Toleranz reden und selber intolerant sein ist keine Alternativefd.

Beitrag melden
achim j. 23.03.2016, 13:44
77. soso

Zitat von SchmidtPe
Über die Gründe warum von Storch nicht mehr am Programm der AfD mitarbeitet, geht nichts aus dem Artikel hervor. Reine Spekulation. Die Altparteien versagen aber auch jetzt wieder. Sie wollen vom Zusammenhang des islamistischen Terrors mit dem Islam nichts wissen. Der Islamismus muss endlich bekämpft werden!
In den USA gab es in den vergangenen Jahren Anschläge christlicher Fundamentalisten. Müssen wir nun das Christentum bekämpfen?

Beitrag melden
mmueller90 23.03.2016, 13:45
78. Kirchhof

Zitat von Thomas Schnitzer
Man kann nur überinterpretieren, wenn man überhaupt interpretiert, aber das habe ich gar nicht nötig, einfaches Lesen des AfD-Programmes BW und des aktuellen Entwurfs reicht völlig aus. Man muss nämlich gar nichts nachschauen oder abwarten, um zu beurteilen, dass jegliches Stufensystem für Geringverdiener ungerechter ist als ein progressives System, da nur ein progressives System gewährleistet, dass die Besserverdiener entsprechend ihrer Wirtschaftskraft mehr bezahlen. Und man muss auch nichts interpretieren, wenn man die restlichen Ansichten der AfD als vorgestrig bezeichnet, das liegt angesichts der Überhöhung des vermeintlichen Wertes des Deutschtums klar auf der Hand, denn nahezu jede These der AfD hätte im Kaiserreich und im Nationalsozialismus Zustimmung gefunden. Und in diese Zeiten wollen auch die kleinen Leute nicht zurück.
Wenn die Afd das Kirchhof-Model, 1:1 übernimmt, liegt der Break-Even-Point bei ca. 17000€ - drunter ist des Afd Model unattraktiv, drüber schon.

Weiter Oben, spielen dann die Abschreibungen dir größte Rolle - diese gibt es nämlich bei Kirchhof nicht!
Dort entscheidet sich dann wirklich, ob die Reichen dadurch entlastet werden oder nicht ...

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 23.03.2016, 13:46
79.

Zitat von Ralf1234
Die AFD fängt langsam an auszumisten. Das kann nur zu Ihrem Vorteil sein. BvS kam ins Europaparlament als noch Lucke die Partei führte. [...]
Solange die AfD ihre Basis nicht ausmistet, ist gar nichts erreicht, und das wird sie nicht können, da sie dann keine Wähler mehr hat.

Und was zum Geier soll der Lucke damit zu tun haben? Oder ist das nur das Standardvorgehen der AfD, einen beliebigen anderen zum Sündenbock zu erklären?

Beitrag melden
Seite 8 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!