Forum: Politik
Rechtsruck in Deutschland: Besorgte Bürger
DPA

Die Rechte vergiftet die Stimmung im Land, einer Mehrheit der Bürger macht das Sorge. Es ist Zeit, dass sich die Bundesregierung ihre Flüchtlingspolitik nicht länger von einer radikalen Minderheit diktieren lässt.

Seite 2 von 86
touri 31.07.2018, 17:56
10.

Oh je, an dem Beitrag ist so viel falsch. Zunächst, die sogenannte Willkommenskultur wurde nie von Millionen von Menschen unterstützt und spätestens seit Sylvester 2015 war es damit größtenteils vorbei. Alle und ich meine wirklich alle Umfragen seitdem zu dem Thema Flüchtlingskurs zeigen eine knappe bis deutliche Mehrheit für eine Verschärfung desselbigen. Und das der Diskurs mittlerweile dermaßen vergiftet ist, sorry, aber daran sind beide Seiten schuld.

Beitrag melden
vlscout 31.07.2018, 17:56
11.

Soll das ein Witz sein? Es war doch die grün-linke Minderheit in den Medien, die die Politiker zu der selbstzerstörerischen Willkommenspolitik getrieben hat, welche dann 2 Millionen Migranten angelockt und die Krise ausgelöst hat. Die schweigende Mehrheit in Deutschland und ganz Europa ist und bleibt gegen diese Masseneinwanderung. Das ist nicht rechtsextrem, sondern natürliche Selbsterhaltung.

Beitrag melden
joomee 31.07.2018, 17:57
12. Fehleinschätzung

Fehleinschätzung. In Deutschland wollen auch politisch Gemäßigte bis hin zum linken Spektrum eine andere und striktere Flüchtlingspolitik. Die Umfragen diesbezüglich sind eindeutig.

Beitrag melden
BahnCard50 31.07.2018, 17:57
13. Rechtsruck ?

Wenn die "schärfste und repressivste Flüchtlingspolitik in der Geschichte der Bundesrepublik" hinter dem zurückbleibt. Was die CDU und Frau Dr. Merkel selbst in Zeiten vor Ihrer Kanzlerschaft gefordert hatten (Im Netz finden sich etliche originale Redebeitrage im Bundestag), dann bleibt mir unverständlich, wieso angeblich jetzt ein Rechtsruck stattfindet. Vielmehr hat seitdem eine Drift der Mitte (CDU/SPD) nach links stattgefunden. Dadurch erklärt sich ja auch, warum die SPD im politischen Spektrum zwischen CDU und Linken/Grünen obsolet geworden ist und entsprechend kaum mehr Wähler findet.
Die CSU-artigen "Rechten" sind also eigentlich die Mitte von vor 16 Jahren. Das "Rechtsruck" zu nennen finde ich sehr bedenklich. Ich halte es vielmehr für gefährlich, alles was nicht links von der Regierungslinie ist als "rechts" bzw. "Nazi" zu brandmarken und eine wer-nicht-für-uns-ist-ist-gegen-uns Haltung einzunehmen. Denn wenn man den Bürgern lange genug einredet die "Rechten" seien alle gleich, dann darf man sich nicht wundern, wenn der Protestwähler statt der AfD gleich der NPD, dem III.Weg oder der "Schlesien-Heim-ins-Reich"-Partei seine Stimme gibt und das kann dann doch kein Demokrat mehr wollen.

Beitrag melden
tz33 31.07.2018, 17:58
14. Welcher Rechtsruck denn?

Der Kommentator tut ja geradezu so, als würden allnächtlich Fackelzüge durch das Brandenburger Tor stattfinden. Was wir in Wirklichkeit beobachten können, ist eine Pendelbewegung von der "Open Borders, jeder kann kommen" Mentalität die auch heute noch von Teilen des deutschen Journalismus getragen wird, welcher sich nach allen brancheninternen Umfragen sehr viel weiter links befindet als die Mehrheit der Bevölkerung, zurück in die Mitte zu Positionen die vor 2015 mit der orchestrierten "Willkommenskultur" Position der Mitte waren. Hören Sie sich mal politische Reden zum Thema von vor 2015 an. Wenn man natürlich so weit Links steht, wie offenbar der Kommentator, sieht vieles Rechts aus.

Beitrag melden
realist85 31.07.2018, 17:59
15. Wieso Minderheit?

Der Beitrag suggeriert, dass nur eine Minderheit der Deutschen sich weniger Flüchtlinge wünscht. Es existieren eine Vielzahl, auch seriöse, Umfragen, die das Gegenteil belegen. Über den Ton kann man streiten, aber der Inhalt ist klar, auch wenn die Medien es nicht akzeptieren wollen : das Boot ist voll

Beitrag melden
sepp16 31.07.2018, 17:59
16. "Sie beklagen einen Rechtsruck" steht nicht in der Umfrage!

Es wurde gefragt ob es einen Rechtsruck gibt: 67 Prozent sagten ja. In einer zweiten Frage beklagten 68 einen Verrohrung der Debatte. Ob diese von rechts oder links kommt wurde nicht eindeutig ermittelt, das ist lediglich die Interpretation des Autors.

Beitrag melden
rantzau 31.07.2018, 18:00
17. Lieber Herr Popp

ich arbeite seit 20 jahren im Bereich Asyl. Es ist so, dass die gegenwaertige naïve Politik, Migration mit Asyl gleichzusetzen, Asyl untergraebt. Ich verstehe die Welt nicht mehr (Deutschland).
Zudem gibt es auch schon Ueberlegungen der UN, Rueckkehr nach Syrien vorzubereiten. Warum die Leute mobilisieren? Und warum schlagen Sie nicht mal vor, resettlement Programme zu vergroessern, statt Boatpeople aufzunehmen.?

Beitrag melden
Lion 31.07.2018, 18:02
18. Es reicht!

Dieser Sommer war nicht nur wegen der Hitze unerträglich, sondern auch wegen der Show, die Seehofer, Söder und Dobrindt abgezogen haben. Es ist unerträglich, wie manche Parteien und Politiker glauben, mit rechtsradikalen Ansichten und Sprüchen ein Problem herbeizureden, dass nicht existiert! Es wird Zeit, dass diese Politiker verstehen, dass derjenige der am rechten Rand zündelt, schon bald politisch verbrannt ist. Es ist Zeit, dass wir denen, die ihre verlogenen Bedenken verbreiten und damit nur die Gesellschaft spalten möchten, sagen, dass wir sie nicht wählen werden. Wir sind nicht die USA und Ungarn und Polen und Österreich und Großbritannien. Wir haben aus dem Brexit gelernt und aus dem Chaos, das Trump im eigenen Land anrichtet, im Versuch die Demokratie abzuschaffen. Es wird Zeit, dass die Jurisdiktion ihre Aufgabe ersnst nimmt und Rechtsradikale hart bestraft, denn diese gefährden unser Land genauso wie andere Fundamentalisten jeglicher Art.

Beitrag melden
220218 31.07.2018, 18:02
19. bemerkenswert!

Nach all den "Kriegsberichten" im SPON ein Kommentar, den ich gern mittragen.
Wer sind die Mitte der Gesellschaft. Ja ich meine den 65 % Mitbürger Gehör schenken und in der Linken oder auch bei den Grünen deutlich mehr Gehör schenken. Das rechte Getöse gefährdet nicht nur den Gesellschaftlichen Zusammenhalt, sondern zerstört die Grundprinzipien der EU.

Beitrag melden
Seite 2 von 86
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!