Forum: Politik
Rechtsruck in Deutschland: Besorgte Bürger
DPA

Die Rechte vergiftet die Stimmung im Land, einer Mehrheit der Bürger macht das Sorge. Es ist Zeit, dass sich die Bundesregierung ihre Flüchtlingspolitik nicht länger von einer radikalen Minderheit diktieren lässt.

Seite 63 von 86
ingo.adlung 31.07.2018, 23:31
620. Wie erbärmlich ...

... dies von einem Oberstudienrat zu hören, der sich vom Staat auch über seine Pensionsgrenze hinweg alimentieren lässt und sich um das einfache Volk sorgt, weil es die Regierung nicht tut. Ok, polemisch, aber Sie gehören ja nicht zu den Abgehängten, in deren Namen Sie sprechen. Nein, ich bezeichne auch nicht Sie als erbärmlich, aber ihre Argumentation. Sie denken aber hin und wieder daran, dass sie als Beamter auf unsere Verfassung vereidigt wurden. Sie kennen sicherlich die Artikel 1-19 des Grundgesetz und die Ewigkeitsklausel. Sie verstehen Artikel 1 hinsichtlich der Menschenwürde und verstehen, dass das Asylrecht eine Einzelfallprüfung vorsieht und Sie kennen die UN Flüchtlingskonvention und EU Grundrechtscharta? Sie kennen Artikel 4 und verstehen das Prinzip der Religionsfreiheit. Sie denken ab und an in Kategorien von Gesetzen und deren Anwendung? Wenn sie an all dies denken wäre es interessant zu verstehen welches Grenzregime Ihnen als Beamter vorschwebt, das rechtskonform ist (s.o.)? Und was ihre anderen Freunde der Mitte Deutschlands diesbezüglich denken? Schlussendlich kommen ja nur Mörder, Vergewaltiger, und sonstige Kriminelle ins Land. Es interessiert sie nicht, dass Ihre Verallgemeinerungen durch keine Statistik belegt sind, dass Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern sogar unter-proportional zur Kriminalitätesstatistik beitragen. Sie sind ja Oberstudienrat und besorgt um ihre Kinder, Enkel und die Abgehängten unserer Gesellschaft. Irgendwo muss ich jetzt noch unterbringen ...

Beitrag melden
ocelot99 31.07.2018, 23:31
621. Multikulti

Multikulti funktioniert übrigens nirgends auf der Welt. Nicht in Afrika, nicht im Nahen Osten, nicht in Asien. Sie funktioniert in den Herkunftsländern dieser Flüchtlinge schon nicht. Aber die Linke hat einzig weissen Rassismus als das Hauptproblem der Welt ausgemacht. Ja das ist das Problem von Ländern wie der zentralafrkanischen Republik, weisser Rassismus.

https://www.youtube.com/watch?v=VoQAxQgevEA&t=1708s

Stellt sich die Frage warum sich Indien in 3 Länder aufgespalten hat? Das sind alles Inder trotzdem kommen Muslime und Hindus offensichtlich nicht miteinander klar. Da gibt es einen Grenzzaun und illegal Einreisende werden erschossen:

https://www.theguardian.com/commentisfree/libertycentral/2011/jan/23/india-bangladesh-border-shoot-to-kill-policy

Hat sich die Linke jemals darüber aufgeregt? Sind das keine Weissen und deshalb kann man da nicht die gleichen Standards anlegen wie bei Trump oder der AfD? Die Sache ist doch die, Multikulti ist im Kern rassistisch, Multikulti ist eine Pille die nur weisse, europäischstämmige Gesellschaften schlucken sollen. Niemand fordert Multikulti für die Türkei, Nigeria, China, nicht mal Japan.

Warum soll Multikulti ausgerechnet in Europa funktionieren? Es sind die Menschen die Europa gemacht haben, nicht umgekehrt. Und wenn man jetzt ständig auf extremen Level Zuwanderung hat aus fremden Kulturen, dann wird es dieses Europa nicht mehr geben.

Ja ich weiss die Linke tut so als gäbe es so gut wie keine Zuwanderung. In Österreich hat sich die Zahl der Muslime innerhalb von 16 Jahren auf 8% verdoppelt.

https://diepresse.com/home/panorama/religion/5263601/Zahl-der-Muslime-in-Oesterreich-seit-2001-verdoppelt

Jetzt sollte man noch die Geschichte mit dem Reiskorn und dem Schachbrett kennen, das geht dann wahnsinnig schnell.

https://www.youtube.com/watch?v=jWXLNPrVhfw

Beitrag melden
ingo.adlung 31.07.2018, 23:32
622. Wie erbärmlich ...

Zitat von willibald-brendel
Ja, ich gehöre zur besorgten Mitte, die den angeblichen Rechtsruck - wo ist er überhaupt - begrüßen würde. Ich bin Oberstudienrat und meine Freunde sind ebenfalls Lehrer, Anwälte, Ärzte. Sie alle machen sich Sorgen um unser Land, das von einer Frau an die Wand gefahren wird. Sie bricht Gesetze, wie es ihr gefällt, läßt, wie im vergangenen 2017 über 300.000 Migranten ins Land (187. 000 laut Bamf + 120. 000 Familiennachzügler für bereits anerkannte Asylanten und die durch Resettlement, Relocation etc. ). Hunderttausendfaches Leid würde so bisher über unser Volk gebracht, durch Morde, Verletzungen, Vergewaltigungen, andere sexuelle Übergriffe. Die direkt Betroffenen und deren Eltern, Freunde und Bekannten leiden darunter. [...] Wie gesagt, ich gehöre nicht zu den Abgehängten, dem einfachen Volk, wie Frau von der Leyden sie bezeichnete. Man müsste mit denen in einfachen Hauptsätzen sprechen, dann würden sie wieder auf den rechten Weg finden.
... dies von einem Oberstudienrat zu hören, der sich vom Staat auch über seine Pensionsgrenze hinweg alimentieren lässt und sich um das einfache Volk sorgt, weil es die Regierung nicht tut. Ok, polemisch, aber Sie gehören ja nicht zu den Abgehängten, in deren Namen Sie sprechen. Nein, ich bezeichne auch nicht Sie als erbärmlich, aber ihre Argumentation. Sie denken aber hin und wieder daran, dass sie als Beamter auf unsere Verfassung vereidigt wurden. Sie kennen sicherlich die Artikel 1-19 des Grundgesetz und die Ewigkeitsklausel. Sie verstehen Artikel 1 hinsichtlich der Menschenwürde und verstehen, dass das Asylrecht eine Einzelfallprüfung vorsieht und Sie kennen die UN Flüchtlingskonvention und EU Grundrechtscharta? Sie kennen Artikel 4 und verstehen das Prinzip der Religionsfreiheit. Sie denken ab und an in Kategorien von Gesetzen und deren Anwendung? Wenn sie an all dies denken wäre es interessant zu verstehen welches Grenzregime Ihnen als Beamter vorschwebt, das rechtskonform ist (s.o.)? Und was ihre anderen Freunde der Mitte Deutschlands diesbezüglich denken? Schlussendlich kommen ja nur Mörder, Vergewaltiger, und sonstige Kriminelle ins Land. Es interessiert sie nicht, dass Ihre Verallgemeinerungen durch keine Statistik belegt sind, dass Flüchtlinge aus Bürgerkriegsländern sogar unter-proportional zur Kriminalitätesstatistik beitragen. Sie sind ja Oberstudienrat und besorgt um ihre Kinder, Enkel und die Abgehängten unserer Gesellschaft. Irgendwo muss ich jetzt noch unterbringen ...

Beitrag melden
Pascal Meister 31.07.2018, 23:35
623. Schizophren...

Man kann Fragen in den Umfragen so oder anders gestalten - und dann herauslesen, was man möchte. Und ja, wie bereits einige angemerkt haben: Man kann den Rechtsruck schlecht finden und trotzdem gegen eine unkontrollierte Einwanderung sein. Man kann beispielsweise bedauern, dass es notwendig war, Rechtsparteien wählen zu müssen, um einen Schwenker in der Flüchtlingspolitik erreichen zu müssen. Die meisten AfD-Gelegenheitswähler wollen doch keine Gesellschaft nach AfD-Vorstellungen, sondern lediglich die offene Gesellschaft bewahren. Die offene Gesellschaft, in der Abtreibungen legal wenn auch nicht erwünscht sind, in der Homosexuelle volle Freiheiten haben, in der die Kirche immer weniger Bedeutung hat, dafür ganz verschiedene Lebensmodelle gelebt werden dürfen. Wenn man Einwanderer in so hoher Zahl zulässt, dass die offene Gesellschaft gefährdet wird - nur schon die Bewegungsfreiheit von Frauen - dann ist es doch nachvollziehbar, dass sich eine grosse Zahl von Bürgern mit den möglichen Mitteln wehrt. Und wenn es nur mit der Wahlliste ist.

Beitrag melden
cat69 31.07.2018, 23:36
624. Die kleine Minderheit sind die Journalisten

Am Ende, nachdem England gegangen ist werden die Grenzen wieder dicht sein. Nie war mehr Ideologie und politisch motivierter Rechtsbruch. Zeit das zu beenden, in der Tat.

Beitrag melden
hildesheimer2 31.07.2018, 23:37
625. Deutschland

Zitat von chuettler
Jedes Jahr zwei weitere Millionen Flüchtlinge reinholen, bis die Rechten endlich begreifen, wie das neue Deutschland aussieht!!
Das "neue Deutschland" erinnert irgendwie an eine alte Zeitung, die es mal gegeben hat..... Es ist davon auszugehen, dass sich Deutschland dann abgeschafft hat. Es gibt dann wohl kein Asylrecht mehr und keinen Sozialstaat und die Schweiz und Österreich sind zu klein um die vielen Asylsuchenden Deutschen aufzunehmen. Denken Sie ihr "Modell" bitte ehrlich bis zu Ende, na ja ich gehe mal von Provokation aus.

Beitrag melden
three-horses 31.07.2018, 23:38
626. Rücksichtslos.

Zitat von Mehrleser
„Millionen Deutsche haben Kanzlerin Angela Merkel 2015 zu einer humanen Flüchtlingspolitik gedrängt." - in welchem Paralleluniversum soll das gewesen sein? Genau dieses Junktim zwischen „guter Bürger“ und „Flüchtlingsfreund“ verengt die Diskussionsoptionen und schafft der AfD ihre Spielräume. Nur Realpolitik der Parteien von „Linke“ bis CDU gräbt den rechten Rattenfängern das Wasser ab. Heile-Welt-Politik („Wir schaffen das“) hingegen führt zur Verdrossenheit besorgter Bürger.
So in etwa...eines der vielle Probleme die uns Frau Merkel
beschert hatte. Eine Basta Politik. Ich stosse das an und
das Volk schafft es, oder nicht. Mir egal. Von Fettnapf zu
Fettnapf. Rücksichtslos. Nun kommt die Zielgerade
ins Verderben.

Beitrag melden
ingo.adlung 31.07.2018, 23:40
627. Common sense

Zitat von Sportzigarette
[...] Und sorry, als SPD Mitglied sage ich Ihnen, dass es in unserer Partei eben keine Mehrheit für ein Mehr an Flüchtlingen gibt, sondern dass die Forderung ganz klar in Richtung Beschränkung des Zuzugs geht. Die Ausnahme bilden da nur einige ganz junge und ganz linke SPD ler, aber bei weitem nicht die Schicht, die die SPD eigentlich anspricht. Sorry, aber diese Forderungen klingen mir schon wieder sehr nach überheblichen links grünen Akademikern, die eh weder in Punkto Job, noch Wohnung oder Schule mit den Geflüchteten konkurrieren.
das ist doch sogar schon alles Gesetz, zusammen mit einer Mehrheit von Unions- und SPD Abgeordneten beschlossen.

Beitrag melden
ser4t 31.07.2018, 23:45
628. Nein!

Eine "Willkommenskultur" hat es nie gegeben. Die Wenigsten wollten Merkels "open borders", die es sonst nirgendwo in Europa gab und gibt. Vielmehr gab es eine "Schockstarre" bei den Bürgern, als diese Invasion von den linkslastigen Medien bejubelt wurde. Andersdenkende waren plötzlich "Rechte", die Bedenken gegen die Einwanderung waren plötzlich "rechtsradikal"! So geht es nicht. Merkel isoliert Deutschland von den EU-Staaten, die ihre Identität nicht aufgeben wollen. Sie zerstört damit die EU. Diese Frau gehört nicht zu Deutschland.

Beitrag melden
touchtone 31.07.2018, 23:48
629. Schmelztiegel

Ich denke das Frau Merkel auf Grund von ehrlicher Menschlichkeit gehandelt hat. Wir alle leben auf dieser sich drehenden, um die Sonne elipsierenden Kugel als Menschen zusammen und dementsprechend sollte uns auch daran gelegen sein, dass es allen so gut wie möglich geht. Weltweit. Ein weiterer Punkt ist, das D auf Grund seiner imensen Wirtschaft auch durchaus auf Zuwanderung angewiesen ist. Wir sind damit eine Art Schmelztiegel, ähnlich dem frühen New York in Amerika. Für mich ist ausserdem, auch wenn ich als Handwerker den Preisdruck eines geeinten Europas wie Jahre zuvor den Preisdruck eines geeinten Deutschlands spüre, die Realität eines Europas mit Menschlichkeit alternativlos. Da können die Rechten hetzen und hetzen, sie haben für unsere globale und auch für unsere deutsche Binnenpolitik rein gar nix ordentliches im Angebot. Und allen die hier ihre Bootisvollsprüche klopfen kann ich nur sagen, das die einzigen überfüllten Boote die ich sehe auf dem Mittelmeer schwimmen mit Menschen bei denen es sowohl auf dem Boot wie auch in ihren Herkunftsländern ums nackte Überleben geht.

Beitrag melden
Seite 63 von 86
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!