Forum: Politik
Rechtsruck in Polen: Kaczynski verbittet sich Kritik aus Deutschland
REUTERS

Erst der Außenminister, jetzt auch der Strippenzieher der neuen Rechtsregierung: Der nationalkonservative Parteichef Kaczynski hat die deutsche Kritik an der Entwicklung in Polen zurückgewiesen. "Wir werden das Programm umsetzen", stellte er klar.

Seite 2 von 19
delikatessen 11.01.2016, 12:15
10. Die Mär von polnischen Subventionen...

80% der Geldes das Polen von der EU empfängt landet in den Kassen deutscher Konzerne, die die Wirtschaft des Landes beherrschen. Ob Siemens, VW, Hochtief und hunderte andere - es ist die deutsche Wirtschaft die am meisten von den polischen Subvetionen profitiert.

Beitrag melden
Spd mit vs gg Afd 11.01.2016, 12:22
11. Richtig

auch Polen soll und darf selbst entscheiden wie es politisch weitergeht. Die schlauen Superpolitiker aus Brüssel und Berlin sollten den Mund halten.

Beitrag melden
Liberalitärer 11.01.2016, 12:24
12. Blei

Zitat von hersuda
Wenn die Polen alles Geld an die EU zurückgezahlt haben können sie machen was sie wollen. Solange gilt:Wer die Musikanten bezahlt,bestimmt was gespielt wird.
Django wird zahlen. Django zahlt in Blei. Nein, entweder ist das eine Solidargemeinschaft mit einer Kasse oder es wird nichts.

Beitrag melden
behemoth1 11.01.2016, 12:24
13. Europa rückt nach rechts

Man muss feststellen, dass die EU nach rechts rückt und das nicht nur von Ungarn und Polen, auch westliche Länder sind auf dem besten Weg dorthin und auch in Deutschland sind seit einiger Zeit die Anzeichen vorhanden.
Die Politik bekommt einfach die anstehenden Aufgaben nicht in Griff, man hat es mit dem Finanzen, aber auch mit anderen Bereichen einfach nicht im Griff und da machen sich dann immer äußerste Gruppen stark und gewinnen an Zulauf.
Wer das Augenmerk nicht mehr auf Bevölkerung gerichtet hat, der hat nicht nur versagt, sondern ist dann auch für das Umschwenken auf rechts oder links mit verantwortlich.

Beitrag melden
hegauloewe 11.01.2016, 12:25
14. Die Worte

von Kaczyinski und auch anderer Minister klingen aus einer Zeit, die man längst in Europa überwunden glaubte. Die Wahl in Polen hat gezeigt, was ein geringe Wahlbeteiligung auslösen kann. Populisten, und dazu darf man die Scharfmacher der PIS schon irgendwie zählen, gewinnen Mehrheiten. Wer Europa nicht als Wertegemeinschaft sieht, sollte auch auf Subventionen verzichten können und seinen nationalen Weg gehen.

Beitrag melden
bavariae 11.01.2016, 12:27
15. Im Glashaus mit Steinen werfen

"...und ein Mediengesetz, das der Regierung die Entscheidung über Führungsposten in den öffentlich-rechtlichen Medien gibt, haben große Kritik ausgelöst."
Wenn man sich über Polen aufregt, dann sollte man sich mal die öffentlich-rechtliche Medienlandschaft in DE ansehen (https://de.wikipedia.org/wiki/Öffentlich-rechtlicher_Rundfunk). Bei uns mischt die Politik da auch ungeniert mit!

Beitrag melden
bernhard29 11.01.2016, 12:27
16. Sind wir so blöd oder machen wir nur so

Kann man nur sagen, Botschafter abziehen, Grenzen schließen, alle Polen in Deutschland Arbeitserlaubnis entziehen. Wir sind die Oberdeppen in Europa,merkt das denn niemand.

Beitrag melden
majkusz 11.01.2016, 12:27
17. Das nächste Gesetz ist schon in Vorbereitung...

...den Mitarbeitern des öffentlichen TV und Radio soll nun gekündigt werden, Wiedereinstellung nur nach positiver Eignungsprüfung. Wir ahnen wohl alle, was hier Eignung und Nichteignung bedingen wird.

PL sollte die EU verlassen, dann können Kaczynski & Konsorten endlich in Ruhe das Land von allen demokratisch-rechtsstaatlichen Krankheiten heilen.

Beitrag melden
Mertrager 11.01.2016, 12:29
18. Nicht nötig

Einmischung ist vielleicht sachlich richtig. Aber nicht unbedingt notwendig. Die Polen wissen selbst, dasz sie auf Wahlversprechen reingefallen sind. Sie werden das selbst regeln. Lech Wałęsa hat ja seine Befürchtungen bzgl eines Bürgerkriegs bereits geäußert. Dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen.

Beitrag melden
Vincia 11.01.2016, 12:30
19. Demokratische Werte?

Wir Polen wünschen ausdrücklich nicht, dass deutsche Politiker und deutsche Medien sich in unsere innere Angelegenheiten mischen.
Die Entrüstung über die neue polnische Regierung hat wohl ganz andere, als von den deutschen Medien verbreitet, Ursachen zu haben.
Von den demokratischen Werten scheinen die Politiker in Deutschland und in Brüssel selbst nicht viel zu halten ("Postdemokratie").

Die Macht von Bauer und Springer, die einen großen Teil der polnischen Medien beherrschen, möchte Kaczynski mindern. Auch die ausländische Konzerne/ Firmen sollen etwas mehr Steuern (die sowieso gering sind, wenn überhaupt vorhanden) zahlen, damit polnischen Unternehmen auch eine Chance bekommen.

Es handelt sich um handfeste wirtschaftliche Interessen und um politische Einfluss und nicht um demokratische Werte... wie uns die Medien in Deutschland weismachen wollen... Und die werden gnaden- und rücksichtlos durchgesetzt z.B. indem man die öffentliche Meinung in Deutschland manipuliert um auf diese Weise Druck aufzubauen.

Ich nehme an, dass die hiesige Hetze nach dem 13.01. wieder etwas abnimmt.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!