Forum: Politik
Rechtsruck in Warschau: Bundesregierung entsetzt über Polens neue Regierung
DPA

Die Politik der konservativen Führung in Warschau empört nach SPIEGEL-Informationen die Bundesregierung. Die "schlimmsten Befürchtungen" würden bestätigt, heißt es in Berlin - man fühlt sich an Ungarns Premier Orbán erinnert.

Seite 1 von 52
bigroyaleddi 18.12.2015, 14:10
1. Na, dann freuen wir uns doch mal

über den nöchsten politischen Schrott, den uns diese neue Regierung in Polen bescheren wird. Wenn die schon so EU-kritisch sind, dann NATO-Euro ausgeben wollen.

Beitrag melden
Christian Guenter 18.12.2015, 14:11
2. Polen

hat doch demokratisch gewählt.
Jetzt passt es den sogenannten Europäern wohl nicht.

Beitrag melden
Mondlady 18.12.2015, 14:13
3. Bundesregierung entsetzt über Polen?

Ohne jetzt auf die m.E. wirklich schlimmen Auswüchse in Polen einzugehen: Jetzt merkt die Bundesregierung endlich mal, wie das ist, wenn man "über eine Regierung entsetzt ist". Das bin ich über unsere Regierung schon lange!

Beitrag melden
M. Michaelis 18.12.2015, 14:14
4.

Ich finde das was in Polen und Ungarn passiert auch bedenklich, aber es steht Deutschland nicht zu demokratisch gewählte Regierungen anderer Länder zu kritisieren.

Zumal die Kritik scheinheilig ist denn auch in Deutschland wird, wenn auch auf weniger plumpe Weise Einfluss auf Medien und Justiz genommen.

Deutschland gerät mit seinem Drang zu Verteilen von Zensuren an andere EU-Staaten zunehmend in die Defensive und wirkt zudem peinlich.

Beitrag melden
danreinhardt 18.12.2015, 14:18
5. Immer mit der Ruhe

Aber bei Spon geht ja immer gleich die Welt unter. Man muss nicht mit der politischen Meinung Polens konform gehen, sie aber öffentlich zu diffamieren indem behaupten wird, dass polnische Juristen laut polnischen Medien den Rechtsstaat in Gefahr sehen und ein Bürgerkrieg droht ist, wohl auch für meinen Geschmack zu überspitzt.

Beitrag melden
herumnöler 18.12.2015, 14:20
6. es heisst in diesem Fall ...

... geschleift und nicht geschliffen. Deutsch muesste man erst mal koennen, selbst wenn man ueber Polen schreibt.

Beitrag melden
ksy 18.12.2015, 14:20
7. Dieser alte Mann und seine Vasallen schadet Polen und Europa

Herr Kacznski, fragen Sie sich bitte warum Sie alleine glauben und auch handeln, was für das polnische Volk gut ist. Dies ist keine politische Strategie ihrer Person. Es ist die gleiche Überhöhung der eigenen Person, auf die meine Eltern und Großeltern in Ihrem Nachbarland einst hereingefallen sind und insbesondere dem Land Ihrer Eltern und Großeltern großen Schaden zugeführt haben. Seit dieser Zeit hat sich die Welt fundamental verändert, auch in Polen. In Europa spricht man gerne von Werten, einige haben ihren Ursprung im heutigen Polen. Für mich gelten Sie in ganz Europa. Ich meine Kant, Kopernikus, Herder und viele andere. Der Diskurs und die eigene Verantwortung für das Denken und insbesondere für das Handeln Handeln stand für diese Heroen ganz oben. Ihr Dogmatismus passt in eine andere Zeit und weiter nach Osten. Ihr Verhalten zeigt pathologische Züge. Gerne können Sie auch über mich einen Bann aussprechen, veröffentlichen Sie doch bitte dazu Ihre email.
P.S. Die Großeltern mütterlicherseits stammen aus Marzury und trugen polnischen Nachnamen und deutsche Vornamen, geboren in Golutowo und Naswity

Beitrag melden
Gunter 18.12.2015, 14:20
8. BVerfG

Gab es in der Union nicht auch schon Stimmen darüber, dass sich das Bunderverfassungsgericht zu sehr einmischt und entmachtet werden soll?

Beitrag melden
SachDebattierer 18.12.2015, 14:23
9. Der Fluch der bösen Tat

Wer es immer noch nicht begriffen hat. Das ist die Rote Karte für die durch EU Einrichtungen betriebene neoliberale "Flurbereinigung", insbesondere wohl in der polnischen Werftenlandschaft, inkl. Bankenrettung, Russland-Sanktionen, ... der ständig erhobene deutsche Zeigefinger in der Flüchtlingsfrage.

Beitrag melden
Seite 1 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!