Forum: Politik
Rede auf Parteitag: Gabriel würde SPD-Basis über Bodentruppen in Syrien abstimmen las
DPA

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in seiner Rede vor dem Parteitag die Beteiligung der Bundeswehr an der Anti-IS-Mission verteidigt. Zugleich versprach er: Über einen Kampfeinsatz würde er die Basis entscheiden lassen.

Seite 1 von 23
Duggi 11.12.2015, 10:28
1.

Das hat Gabriel wohl Recht, wenn er sagt: "Wir Sozialdemokraten sind der stabile Faktor dieser Bundesregierung". Frau Merkel kann sich keinen besseren Juniorpartner wünschen. Ohne die SPD wäre Frau Merkel nicht mehr im Amt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberschlawutzi 11.12.2015, 10:30
2. Was für ein Chaos!

Also ob wir an diesem Chaoskrieg teilnehmen, dürfen wir nicht entscheiden, aber ob unsere Bodentruppen verheizt werden, da dürfen wir mitreden? Aber auch das nur, wenn wir ein SPD-Parteibuch haben?

Wie kann man dieses Politchaos noch toppen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joes.world 11.12.2015, 10:31
3. Als einer auszog, das Argumentieren zu verlieren.

Die Eröffnungsrede Steinmeiers hatte es in sich. Zeigte sie doch ungewollt, was dieser Partei alles abhanden gekommen ist.

Und die Reaktion der Delegierten bestätigte dies. Denn niemandem mehr fiel auf, dass da was fehlt.

Es nennt sich Argumentationskunst.

Einst eine Domäne der SPD. Muss die der SPD wohl aus der Tasche gefallen sein, von der LINKEN aufgenommen und leider nicht zurückgegeben.

Man muss Frieden manchmal mit der Waffe verteidigen, sagte Steinmeier. Nichts zu tun, ist schlimmer.

Nun gut, das hat er von Kästner. Meinte der doch, dass an einem Unrecht nicht nur der schuld ist, der es begeht. Sondern auch die, die nichts dagegen unternehmen.

Nur leider verwendete St das richtige Argument am falschen Platz. Statt damit Afghanistan (richtig) zu verteidigen, verteidigte er einen Bombenkrieg aus der Luft.

Ein für viele Mütter & Kinder noch tödlicher Argumentationsfehler.

Denn so wie ich nicht die Mitbewohner eines Mörders umbringen darf, so darf ich das nicht bei den Mitbewohner der IS-Kämpfer.

Wo also, ist die Argumentationsfähigkeit der Partei abgeblieben?

Immerhin, dem Artikel entnimmt man, dass Gabriel endlich das Ding beim Namen nannte:

man tut es für Frankreich.

Also nicht, weil gerecht oder gar sinnvoll. Sondern für Frankreich.

Immerhin ehrlicher als Steinmeiers Versuch zu argumentieren.

Und so mag es doch noch eine geringe Hoffnung für die SPD geben: einem - dem ersten unter vielen Angepassten, Karrieristen, Lohnabhängigen - könnte doch aufgefallen sein, dass Steinmeiers Eröffnungsrede jegliche Fähigkeit des passablen Argumentieren fehlte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 11.12.2015, 10:33
4. ...er würde die SPD-Basis abstimmen lassen!!!

Wie großzügig er doch ist und - wahrscheinlich nicht ganz klar in seinen ethischen und moralischen Grunsätzen. DAS Volk, WIR die Bürger haben darüber abzustimmen!!! Was für ein scheinheiliger Waffenlobbyist. Er weiß nicht, welche Anforderungen auf uns zukommen, schickt aber schon einmal schlecht ausgerüstete Truppen in einen "Krieg". Und dieser Heuchler soll Kanzler werden - können - ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 11.12.2015, 10:38
5.

Die SPD, wie sie leibt und lebt: Bei Entscheidungen, bei denen sich die SPD-Spitze sicher ist, eine Mehrheit zu bekommen, darf es die Basis dann auch noch abnicken als "gelebte Basis-Demokratie". Bei Themen, wo die Basis rebelliert, gibt's natürlich keine Abstimmungen oder Volksentscheide. Wieso lässt Gabriel die SPD-Basis (oder besser gleich alle deutschen Wahlberechtigten) nicht auch mal über die Flüchtlingspolitik abstimmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredddyy 11.12.2015, 10:38
6. Sie nennen mich

weil ich als ehemaliger Unionswähler demnächst AFD
wählen werden. Ich, ehemaliger Offizier der Bundeswehr,
40 Jahre ununterbrochen in Arbeit, verheiratet und drei Söhne mit abgeschlossenem Hochschulstudium.
Sie nennen mich "Pack", weil sie in dieser Flüchtlingskrise
absolut versagen und nicht in der Lage sind, Deutschland zu schützen. Ich schäme mich für sie und gebe ihr "Wort" gerne an sie wieder zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewegmann1 11.12.2015, 10:39
7. Ja, ich verfolge gerade seine Rede,

Mit dem Wort Demokratie geht er ein bisschen falsch um, für ihn ist nur die Politik seiner Richtung richtig und er bestimmt was richtig und falsch ist, sehr Engstirnig.
Er fragt nicht warum die Menschen sich von der SPD abwenden, die Menschen sollen gefälligst nehmen was er zu bieten hat, es wird nicht auf die Wünsche Andersdenkender eingegangen, aber zuviel Links schafft rechts, zwangsläufig!
MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierterleser1965 11.12.2015, 10:39
8. Mitgliederbefragungen

Die SPD sieht in Mitgliederbefragungen das Allheilmittel, wehrt sich aber auf Bundesebene gegen Volksentscheide üder wirklich wichtige Fragen, wie die Eurorettung oder die Flüchtlingskrise. Wie man damit Wähler überzeugen will, bleibt mir dabei schleierhaft-dem Wähler vermutlich auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willybilly 11.12.2015, 10:40
9. Basis?

Welche Basis meint er? Die paar Hansel von der SPD? Wäre es nicht richtig bei solch einer gravierenden Entscheidung alle Bürger zu befragen? Aber die Mehrheit der Bürger ist gegen einen Krieg, egal wo und eine solche Abstimmung will man lieber nicht riskieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23